Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

6128 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

„Dear Sir or Madam, ...“

Cover Letter

Cover Letter

Im englischsprachigen Raum bildet der Cover Letter (zu deutsch: „Anschreiben“, „Motivationsschreiben“, „Begleitbrief“) zusammen mit dem Curriculum Vitae (kurz: CV, zu deutsch: Lebenslauf) die entscheidenden Bestandteile der Bewerbungsunterlagen. Wer sich dort für einen Job bewirbt, sollte einen überzeugenden Cover Letter verfassen, um die HR-Manager von sich zu überzeugen. ABSOLVENTA verrät, was alles in einen Cover Letter gehört, worin die Unterschiede zum deutschen Bewerbungsschreiben bestehen und was man sonst noch alles beachten sollte.   

Der  Cover Letter

Cover Letter: Aufbau

Der erste Unterschied zwischen Cover Letter und dem in Deutschland üblichen Anschreiben bzw. Motivationsschreiben liegt auf der Hand: die Sprache. Bewerber verfassen den Cover Letter komplett auf Englisch. In formeller Hinsicht bietet sich ein vierteiliger Aufbau an:

1. Adressierung

Zunächst trägt man im oberen Bereich des Dokuments links oder rechtsbündig das Datum (z. B. 11 May 2014 oder 11/05/2014) und die Kontaktdaten (Name, E-Mail-Adresse, Anschrift, Telefon usw.) ein. Darunter folgen mit ein oder zwei Zeilenumbrüchen versetzt die Daten des Empfängers bzw. des Unternehmens, das die Unterlagen entgegennimmt.

2. Begrüßung und Einleitung

Hier können Bewerber mit „Dear Sir or Madam“ starten, sollten allerdings lieber den direkten Ansprechpartner im Unternehmen herausfinden, um den Cover Letter mit der direkten Anrede („Dear Mr./Ms. ...“) zu beginnen. Ein dicker Pluspunkt ist es in der Regel auch, wenn man im Anschreiben eine Kontaktperson angeben kann, die einem eine Bewerbung auf den Job empfohlen hat.

Beispiele für Begrüßung und Einleitung:

„Dear Prof. Mr. Miller,

Ms. Smith has informed me that you are looking for a new [Jobposition].“

„Dear Recruiter,

I am inspired to pursue my interests for [Branche] at [Unternehmen] due to the [Begründung der Unternehmenswahl].“

Tipp: Akademische Titel in der Ansprache unbedingt berücksichtigen.

Kein Personaler möchte zu Beginn des Cover Letters einen langweiligen 08/15-Einstieg. Ziel des Cover Letters muss es sein, sofort positiv aufzufallen und den HR-Manager neugierig auf die weitere Bewerbung zu machen, anstatt ihn mit Bewerbungsfloskeln zu langweilen, die er schon tausend Mal gelesen hat. Komme stattdessen direkt zur Sache und werde dabei konkret! Wichtig ist es dabei, im Cover Letter einen direkten Bezug der eigenen Qualifikationen zu den Anforderungen und Aufgaben in der Stellenausschreibung herzustellen.

3. Der Hauptteil

Im Hauptteil des Cover Letters führt man seine Qualifikationen und Berufserfahrung näher aus. Hier geht man genau auf seine Fachkompetenzen ein und belegt sie an passenden Beispielen. Wichtig: Hier nur die überzeugendsten und für die Stelle passendsten Praxisbeispiele ausführen, die eine Ergänzung (keine Kopie/Wiederholung!) zu den Informationen im Lebenslauf sind. Bei für den Job weniger relevanten Inhalten reicht die Nennung im C.V. 

Außerdem legt man im Hauptteil seine Motivation dar, warum man genau in diesem Job und bei diesem Unternehmen arbeiten will. Wer forsch ist, kann hier auch schon auf seine persönlichen Erwartungen an den Job eingehen. Bewerber aus Deutschland können zudem ausführen, weshalb sie einen Auslandsaufenthalt in England planen und was sie sich von dem Schritt ins Ausland erhoffen.

4. Schluss und Verabschiedung

Im Schlussteil des Cover Letters führen Bewerber zum Beispiel aus, dass sie sich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freuen. Im Gegensatz zur Einleitung sind hier (Verabschiedungs-)Floskeln wie „I look forward to hearing from you“ oder „I look forward to meeting you in person and hope to hear from you soon“ in Ordnung. Sie unterstreichen gleichzeitig das Interesse an einem Jobinterview.

Möglich ist am Ende auch ein Satz wie „Please let me know if you need any additional information“, wenn dem Unternehmen trotz vollständiger Bewerbungsunterlagen noch wichtige Informationen fehlen sollten.

Die Verabschiedung im Cover Letter erfolgt mit einer Kombination aus der Grußformel „Yours sincerely“ und optimalerweise der handschriftlichen (bei der E-Mail-Bewerbung: eingescannten) Unterschrift des Bewerbers.

Allgemeine Tipps zum Schreiben des Cover Letters

  • Umfang: maximal eine DIN A4 Seite (auf das Wesentliche konzentrieren)
  • Einen Ansprechpartner im Unternehmen finden und den Cover Letter mit der (persönlicheren) direkten Anrede beginnen
  • Fehlerfreies Englisch (à Bewerbungsunterlagen sind immer die erste Arbeits- und hier auch Sprachprobe)
  • Keine plumpen Aufzählungen, stattdessen überzeugende und authentische Beispiele verwenden
  • Sprachlich gilt: auf Aktivformen und ausdrucksstarke Verben zurückgreifen, Kettensätze meiden
  • Einheitliche Formatierung (Schriftarten, Schriftgrößen, Farben) von Cover Letter und C.V.

ABSOLVENTA wünscht viel Erfolg für die Bewerbung und den Cover Letter!

>> Weitere Tipps und Infos zur Bewerbung im Ausland

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Das Jahresgehalt
All inclusive

Das Jahresgehalt

Das Jahresgehalt beinhaltet sowohl die fixen, als auch die flexiblen Gehaltsbestandteile. Außerdem ist es grundlegend für die Berechnung der verschiedenen Abgaben und Steuern. ABSOLVENTA gibt ausführliche Informationen.

Zum Artikel
Nach dem Vorstellungsgespräch
Ruhe bewahren

Nach dem Vorstellungsgespräch

Yeah, du hast dein Vorstellungsgespräch geschafft! Und jetzt heißt es erstmal Däumchen drehen und warten? Nicht ganz! ABSOLVENTA verrät dir, was du nach einem Vorstellungsgespräch machen solltest und wann es Zeit ist, nachzufragen, wenn du keine Rückmeldung erhalten hast. 

Zum Artikel
Berufseinstieg bei der Vispiron AG: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei der Vispiron AG: Erfahrungen

Franziska Biefel (26) hat an der Hochschule Augsburg International Management (BA) studiert. Über die Jobbörse ABSOLVENTA fand sie ihren neuen Job bei der VISPIRON AG, für die sie im Projekteinsatz bei BMW als Fahrzeugplanerin für Entwicklungsfahrzeuge tätig ist. Hier berichtet sie, wie der Auswahlprozess bei VISPIR...

Zum Artikel