Tipps zum Berufseinstieg: So machst du schnell als Ingenieur Karriere.

Tipps zum Berufseinstieg: So machst du schnell als Ingenieur Karriere.
„Dem Ingenieur ist nichts zu schwör“ – auch nicht der Berufseinstieg. Eine geringe Arbeitslosenquote und ein florierender Arbeitsmarkt für Ingenieure geben dir zusätzlichen Rückenwind. Absolventa verteilt Tipps, wie du deine Karriere als Ingenieur schnell ankurbelst.
Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Berufseinstieg als Ingenieur: beste Voraussetzungen.

    Ein Ingenieur auf langer Jobsuche. Gibt´s sowas? Fakt ist: Die Nachfrage nach Arbeitskräften steigt im Ingenieurwesen weiter an – so der Ingenieurmonitor vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI), der alleine für das vergangene Jahr über 80.000 offene Stellenangebote diagnostizierte. Auf 100 Arbeitslose treffen bundesweit 337 zu besetzende Ingenieur-Jobs. Extrem hoher Bedarf an Nachwuchskräften herrscht vor allem in den Bereichen:

    Besonders im öffentlichen Dienst sind die Personallücken alarmierend hoch. Hier trifft der hohe Bedarf auf eine zu geringe Anzahl an qualifizierten Bewerbern. Qualifizierung geht dabei im Ingenieurwesen vor allem mit der Berufserfahrung einher.

  2. Ingenieur-Arbeitsmarkt.

    Neben der hohen Nachfrage besticht der Arbeitsmarkt für Ingenieure auch durch weitere Incentives. Zum Beispiel die Gehaltsaussichten. Ingenieure zählen zu den am besten bezahlten Berufsgruppen. Das durchschnittliche Gehalt von Ingenieuren ist fast doppelt so hoch wie das durchschnittliche Einkommen in Deutschland. Weiterhin gibt es nur wenig Ingenieure, die keinen Job finden.

    Arbeitslosenquote für Ingenieure.

    Ein Grund für die geringe Arbeitslosenquote von Ingenieuren ist, dass sie in der Regel sehr gut ausgebildet sind und mit ihren analytischen Fähigkeiten auch in anderen Tätigkeiten bestehen können, z. B. als Manager, Unternehmensberater oder auch in sozial- und geisteswissenschaftlichen Tätigkeiten. Fakt ist: Die Arbeitslosenquote von Ingenieuren liegt bei ca. 2,5 Prozent.

  3. Ingenieur ohne Berufserfahrung: Tipps für den Berufseinstieg.

    Karriere machen als Ingenieur funktioniert vor allem dann, wenn du schon im Studium gewisse Praxiseinsätze hast und Berufserfahrung sammeln kannst – dazu kommen Faktoren wie eine angemessene Gehaltsforderung als Ingenieur, die der Zahlungsbereitschaft des Unternehmens entspricht. Um dir den Berufs- und Jobeinstieg selbst zu erleichtern, solltest du während deiner Studienzeit gewisse Punkte berücksichtigen.

    Ingenieur-Praktikum.

    In vielen ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen schon Pflicht: das Praktikum. Mit einem Ingenieur-Praktikum machst du schon erste Berufserfahrungen und hast bei Erfolg hohe Chancen auf eine anschließende Festanstellung bei dem Arbeitgeber. Zwar halten sich deine Praxiserfahrungen durch ein Praktikum in der Regel in Grenzen, dennoch hast du gewissermaßen den Fuß schon in der Tür und kannst wertvolle Kontakte sammeln – wichtig für deine Karriere! Gleiches gilt für einen Werkstudenten-Job als Ingenieur. Auch nach dem Studium kann sich ein Praktikum noch bezahlt machen, um zum Beispiel bei einem der Top-Arbeitgeber Deutschlands einzusteigen.

    Abschlussarbeit in Unternehmen.

    Eine weitere Möglichkeit für angehende Ingenieure, den Bezug zur Praxis zu finden und sich den Berufseinstieg zu erleichtern, ist die Abschlussarbeit im Unternehmen. Ob als zukünftiger Bachelor-Absolvent oder für den Master-Abschluss: Durch eine praxisorientierte Abschlussarbeit pushst du in jedem Fall deine Ingenieur-Karriere. Wichtig: Die Abschlussarbeit sollte in einem Fachbereich angesiedelt sein, in dem du später tätig sein möchtest. Auf diese Weise kannst du aus dem Studium bereits tiefgehende Praxiserfahrung mitnehmen.

    Die richtige Bewerbung.

    Ein weiterer Tipp: Deine Karriere als Ingenieur und der Erfolg beim Berufseinstieg hängen auch maßgeblich von deiner Bewerbung ab. Doch abseits strategischer Karrierepläne haben viele Ingenieure das Problem, dass sie sich nicht sonderlich gut präsentieren können. Entgegen vieler anderer Studiengänge gehören Diskussionen, Vorträge und das Verfassen klarer Texte nicht zu den Kernelementen eines Ingenieurstudiums. Bewerbungsvorlagen für Ingenieure können dir dabei helfen, den Personaler von dir zu überzeugen und deine Karriere damit in die richtige Richtung zu lenken.

  4. Beste Arbeitgeber für Ingenieure: Wo du Karriere machst.

    Deine Ingenieur-Karriere nimmt schnell Fahrt auf, wenn du bei namenhaften und beliebten Arbeitgebern den Berufseinstieg schaffst. Laut dem „trendence Graduate Barometer“ gelten folgende Unternehmen als die Top 10 Arbeitgeber für Ingenieure:

    1. BMW Group
    2. Audi
    3. Daimler
    4. Porsche AG
    5. Bosch Gruppe
    6. Siemens
    7. Airbus
    8. Volkswagen
    9. Google
    10. Lufthansa Technik
  5. Berufseinstieg beim Ingenieurdienstleister.

    Generell gilt trotz Fachkräftemangel auch für Ingenieure: Nicht jeder Absolvent kann bei den großen Konzernen der Industrie mit den Riesengehältern in Metropolregionen den Berufseinstieg schaffen. Gerade die deutsche Maschinenbaubranche ist geprägt von mittelständischen Unternehmen mit Standorten in eher ländlichen Gebieten. Eine sinnvolle Alternative: die Ingenieurdienstleistung. Dabei bekommt ein Ingenieurdienstleister Projekte von Unternehmen, realisiert die Aufgaben selbst oder „verleiht“ seine angestellten Ingenieure an die Firmen. Fakt ist: Die Branche lockt mit vielfältigen Weiterbildungsangeboten und klaren Karriereaussichten für Berufseinsteiger. Da du oft Arbeit beim Kunden verrichtest und sich die Projekte unterscheiden, bekommst du einen facettenreichen Einblick ins Ingenieurwesen – manche Kundenprojekte dauern sogar mehrere Jahre, sodass du nach Ablauf wiederum gute Übernahmechancen bei Top-Unternehmen wie Daimler und Lufthansa Technik hast.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.