Gehalt im Bereich Agrarwissenschaften.

von
1.798 €
Ø
3.120 €
bis
5.679 €

Wovon hängt dein Einstiegsgehalt in den Agrarwissenschaften ab? Mit welchen Zahlen kannst du konkret rechnen und wo liegen die Gehaltsgrenzen? Antworten findest du hier.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Einstiegsgehaltsgehalt in den Agrarwissenschaften.

    Top-Gehalt: Master-Absolvent der Agrartechnik – im Großkonzern für Landtechnik.

    Flop-Gehalt: Bachelor-Absolvent im Agraringenieurwesen – im Kleinbetrieb für Forst- und Jagdwesen.

    Dein Einstiegsgehalt in den Agrarwissenschaften hängt von unterschiedlichen Einflussfaktoren ab. Pauschalisieren lässt sich also keine Summe. Dennoch hilft dir ein Blick auf die folgenden Faktoren, ein reelles Einstiegsgehalt herauszufinden.

    Faktor Unternehmensgröße.

    Kein Geheimnis: Je größer das Unternehmen, desto höher das Gehalt. Dies gilt auch schon beim Berufseinstieg in den Agrarwissenschaften – so lauten zumindest die Ergebnisse einer Umfrage des Agrarportals agrajo. Eine Übersicht über die Brutto-Jahresgehälter beinhaltet die folgende Tabelle:

    UNTERNEHMENSGRÖßE EINSTIEGSGEHALT
    Bis 50 Mitarbeiter 30.000 Euro
    51 bis 250 Mitarbeiter 30.000 Euro
    201 bis 500 Mitarbeiter 33.050 Euro
    501 bis 2.500 Mitarbeiter 36.200 Euro
    Mehr als 2.500 Mitarbeiter 40.000 Euro

    Quelle: agrajo.com

    Zwischen dem kleinen Landwirtschaftsbetrieb und dem international aufgestellten Konzern für Landmaschinentechnik liegen demnach rund 10.000 Euro mehr Einstiegsgehalt.

    Faktor Studiengang.

    Auch der jeweilige Studiengang entscheidet darüber, wie viel Gehalt du in den Agrarwissenschaften verdienst. Konkret bedeutet das:

    STUDIENGANG EINSTIEGSGEHALT
    Agraringenieurwesen 35.000 Euro
    Agrarwissenschaften 36.000 Euro
    BWL/WIWI 38.000 Euro
    Agrarökonomie 40.000 Euro
    Agrartechnik 43.000 Euro

    Quelle: agrajo.com

    Faktor Abschluss.

    Bachelor vs. Master. In den Agrarwissenschaften wächst dein Gehalt mit höherem Abschluss. Hier lohnt sich also oftmals der Master: Knapp 3.000 Euro mehr Jahresgehalt dürfen Master-Absolventen im Schnitt erwarten.

    Faktor Branche.

    Großen Einfluss auf das Gehalt nimmt ebenfalls die jeweilige Branche in den Agrarwissenschaften. Wenn du schon von Beginn an dein Gehalt pushen möchtest, solltest du deine Bewerbung an ein Unternehmen der folgenden Branchen schicken. Die Top 5:

    1. Landtechnik
    2. Nachwachsende Rohstoffe/Energien
    3. Öffentlicher Dienst
    4. Lebensmittelindustrie
    5. Agrardienstleistungen

    Faktor Unternehmensstandort.

    Bis heute gilt in Deutschland: Im Westen verdient man besser als im Osten. Bei den Agrarwissenschaften liegt die Spanne bei rund 10.000 Euro Jahresgehalt mehr für einen Job in den neuen Bundesländern.

  2. Gehaltsaussichten in den Agrarwissenschaften.

    Mit zunehmender Berufserfahrung steigt dein Gehalt als Agrarwissenschaftler. Gerade in Leitungs- und Führungspositionen erwartet dich neben mehr Verantwortung auch ein höheres Einkommen. Spitzenverdiener erreichen hier bis zu 7.000 Euro brutto im Monat. Zieht es dich als freiberuflicher Landwirt oder Berater dagegen in die Selbstständigkeit, hängt dein Verdienst zu einem großen Teil von deiner persönlichen Produktivität ab. Hier sind dir keine Grenzen gesetzt.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.