Bewerbung im Bereich SAP.

SAP Experten werden zwar gebraucht, aber du hast auch viel Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. Um Personaler davon zu überzeugen, dass du der bessere Kandidat bist, muss deine Bewerbung einwandfrei sein. Hier erfährst du, was deine Bewerbung enthalten muss, was du vermeiden solltest und was dich im Vorstellungsgespräch bei Unternehmen erwartet.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Bewerbungsvorlagen.

    Für eine Bewerbung im Bereich SAP bietet sich grundsätzlich sowohl das klassische als auch das moderne Muster an.

  2. Das gehört in die SAP Bewerbung.

    Ist deine Bewerbung nicht vollständig, landet sie direkt im Papierkorb. Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse bzw. weitere Anlagen – zum Beispiel eine SAP-Zertifizierung – gehören in jede IT-Bewerbung. Ein Deckblatt kannst du für einen guten ersten Eindruck anfügen, musst du aber nicht. Hast du alles beisammen, schickst du deine Bewerbungsunterlagen per E-Mail oder das Bewerbungsmanagement-System an das Unternehmen, denn der Postweg ist vor allem in der IT-Branche veraltet. Als SAP Berater trittst du seriös auf, dementsprechend gestaltest du das Design deiner Bewerbung am besten klassisch.

  3. Anschreiben und Lebenslauf.

    Das Bewerbungsschreiben und der Lebenslauf sind das Herzstück deiner Bewerbung, egal ob du dich als externer Junior SAP Berater oder direkt bei SAP in Walldorf bewerben willst. Das Anschreiben sollte eine Seite umfassen, der Lebenslauf höchstens zwei. Das heißt, du musst dich auf für das Unternehmen und die Stelle Relevantes beschränken und das Ganze übersichtlich darstellen.

    Ein überzeugendes Anschreiben.

    Damit dein Anschreiben in der Bewerbung als SAP Berater positiv auffällt, solltest du diese Punkte beachten:

    1. Gib sowohl deine Kontaktdaten als auch die des konkreten Ansprechpartners an.
    2. Wähle einen konkreten Betreff, zum Beispiel „Bewerbung als SAP Berater, Referenznummer xy“.
    3. Zeige deine Motivation und dein Interesse an der Stelle als SAP Spezialist und am Unternehmen.
    4. Gib relevante praktische Erfahrungen wie Praktika im Bereich Informatik an.
    5. Stelle deine Fähigkeiten dar, die du im Studium, bei deiner Abschlussarbeit oder durch SAP-Zertifizierungen erlangt hast.
    6. Zeige, welche Soft Skills du hast, und belege sie, zum Beispiel durch Tätigkeiten in deiner Freizeit.
    7. Gib eine Gehaltsvorstellung an, wenn danach gefragt wurde.
    8. Schließe mit einem Satz, dass du dich über eine Einladung zum persönlichen Kennenlernen freust.

    Ein gut strukturierter Lebenslauf.

    Der Personaler soll bei einem Blick auf deinen Lebenslauf sehen, was du gemacht hast und was du kannst. So gehst du vor, damit in deiner Bewerbung keine Fragen offenbleiben:

    1. Lass keine Lücken offen – wenn du acht Monate reisen warst, kannst du das ruhig in deiner Bewerbung angeben.
    2. Gehe antichronologisch vor, das heißt, du beginnst mit dem Aktuellsten.
    3. Gliedere sinnvoll: Persönliche Daten, Ausbildung, Praxiserfahrungen und bisherige Jobs sowie Kenntnisse wie Fremdsprachen, SAP Kenntnisse, sonstige Informatik-Skills oder Programme, die du drauf hast.
  4. No-Gos für deine Bewerbung im SAP Consulting.

    NO-GO ERKLÄRUNG
    Grundschule und Jobs der Eltern angeben Du bist jetzt schon groß – fange als Berufseinsteiger frühestens beim Abi an. Was deine Eltern machen, hat Personaler zuletzt in den 90ern interessiert.
    Selfies und Urlaubsfotos Lass professionelle Bewerbungsfotos machen, die Sympathie und Kompetenz ausstrahlen.
    „Sehr geehrte Damen und Herren" Diese Anrede schreit geradezu Copy/Paste. Finde unbedingt einen konkreten Ansprechpartner raus.
    Konjunktive Konjunktive wirken unsicher. Du würdest dich nicht über ein Kennenlernen freuen, du freust dich natürlich drauf!
    Betreff: Bewerbung Lasse das Wort „Betreff" weg und nenne einfach nur die konkrete Stelle mit Referenznummer.
    Hochstapeln Du hast noch nie mit SAP gearbeitet? Dann behaupte es auch nicht – solche Flunkereien werden schnell entlarvt.
    Lustige E-Mail-Adressen Eine Mail von „Hulk1993" zu bekommen, mögen deine Freunde lustig finden, aber im Bewerbungsprozess kommt das eher unprofessionell rüber.
  5. Das Vorstellungsgespräch.

    Im Vorstellungsgespräch wird dein persönlicher und fachlicher Fit zum Unternehmen gecheckt. Bereite dich gut darauf vor, in dem du dir Fakten zum Unternehmen anschaust und dir nochmal genau deine Motivation bewusstmachst. Auch auf Standardfragen wie nach deinen Stärken und Schwächen kannst du dich vorbereiten. Was dein Outfit betrifft, so wählst du als Berater ein seriöses Business-Outfit – auch im Arbeitsalltag musst du damit rechnen, dass du beim Kunden Anzug bzw. Kostüm oder Hosenanzug trägst.

    Fragentypen im Bewerbungsgespräch.

    Im Vorstellungsgespräch zum Job als SAP Berater erwarten dich

    • allgemeine Fragen, zum Beispiel zum Thema Motivation oder deinen bisherigen Erfahrungen,
    • fachliche Fragen, zum Beispiel zur Software oder zur Berater-Tätigkeit,
    • persönliche Fragen, zum Beispiel zu deinen Management-Ambitionen,
    • Stressfragen, zum Beispiel zur Wichtigkeit von Familie vs. berufliche Zukunft, und
    • Schätzfragen, zum Beispiel wie viel der Hamburger Hafen wiegt.

    Grundsätzlich ist wichtig, dass du als Bewerber authentisch rüberkommst und ehrlich antwortest. Viel läuft über Sympathie in Bewerbungsgesprächen! Außerdem muss deine Motivation genau für die ausgeschriebene SAP Stelle rüberkommen und du musst über deinen künftigen Arbeitgeber Bescheid wissen.

    Bei Wissensfragen zur IT musst du nicht alles wissen. Wichtiger ist es, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen: Weißt du eine Antwort nicht, reflektierst du laut oder lenkst die Antwort geschickt in eine andere Richtung. Was du allerdings beantworten können musst, ist, was du in deiner Bewerbung unter Kenntnisse angegeben hast. Auch praktische Aufgaben können dich erwarten, zum Beispiel konkret mit der SAP Software oder in Form eines Rollenspiels, bei dem du einem fiktiven Kunden gegenübersitzt.

    Knifflige Beispielfragen.

    • Warum hast du dich ausgerechnet für unser Unternehmen beworben?
    • Hast du dich noch bei anderen Unternehmen beworben?
    • Was war deine wichtigste Erkenntnis im Studium?
    • Was möchtest du in zehn Jahren erreicht haben?
    • Was würden deine Freunde als deine drei stärksten/schwächsten Eigenschaften nennen?
    • Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen?
    • Wenn du ein Tier wärst, welches wärst du?
    • Ein Kunde will die ultimativen drei Vorteile von SAP wissen – was sagst du ihm?
    • Was war dein letzter Misserfolg und wie bist du damit umgegangen?
    • Wieso willst du unbedingt als SAP Berater arbeiten?

    Eigene Fragen.

    Am Ende des Vorstellungsgesprächs für den Job als Junior SAP Berater bist du gefragt: Jetzt kannst du offene Fragen loswerden. So zeigst du Interesse und bekommst detailliertere Informationen. Mache dir schon vor dem Gespräch bewusst, was du fragen willst, und notiere dir die Fragen ruhig.

    Mit diesen Fragen punktest du:

    • Wie läuft die Einarbeitung ab und wie schnell wird mir Verantwortung übertragen?
    • Wie kommuniziert ihr im Team?
    • Wie wird sich das Unternehmen weiterentwickeln, welche Langzeitziele gibt es?
    • Werden Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter angeboten?
    • Wie könnte ein Karriereweg im Unternehmen aussehen, welche Möglichkeiten habe ich – bis hin zum Senior SAP Consultant oder Richtung Management?

    Ein Tipp zum Schluss: Auch die Frage nach dem Einstiegsgehalt als Junior SAP Consultant kannst du stellen, aber nicht gleich als erstes. Warte lieber, bis allgemein die Rahmenbedingungen geklärt werden.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.