Exposé Bachelorarbeit: Das musst du beachten.

Exposé Bachelorarbeit: Das musst du beachten.
Exposé Bachelorarbeit: Das musst du beachten.
Umfrage
Ich habe mich für meinen Studiengang entschieden, weil …

Es ist fast für jede Abschlussarbeit essenziell: das Exposé. Dort wird zusammengefasst, wie die Arbeit aufgebaut ist, welche Instrumente genutzt werden und wo der Themenschwerpunkt liegt.

Aber wie genau verfasst man ein Exposé und was gehört alles rein? Im folgenden Artikel bekommst du nützliche Tipps und Checklisten, mithilfe derer du nicht nur ein spannendes Thema für deine Bachelorarbeit findest, sondern auch ein überzeugendes Exposé zaubern kannst.

Des Weiteren erklären wir dir, wie du dich mit dem Betreuer deiner Bachelorarbeit korrekt austauschst und warum ein regelmäßiger Kontakt für eine gute Bachelorarbeit unabdingbar ist.

Wie finde ich mein Thema für die Bachelorarbeit?

Um dein Exposé zu verfassen, benötigst du zuerst ein Thema für deine Abschlussarbeit. Das ist gar nicht so einfach und kann eine Menge Zeit in Anspruch nehmen.

Um schnell ein gutes und spannendes Thema zu finden, können dir die folgenden Punkte helfen:

  • Inhalte des Studiums: Das Thema sollte Teil oder zumindest verwandt mit deinen Studiumsinhalten sein.
  • Teilbereiche rekapitulieren: Gehe die verschiedenen Teilbereiche deines Studiums nochmal durch und suche interessante Inhalte, die auch zu deinem geplanten Werdegang nach deinem Abschluss passen.
  • Literaturrecherche: Mache eine Literaturrecherche zu interessanten Themen und suche passende Artikel sowie andere Quellen, damit du sicher bist, dass du später genügend aussagekräftige Literatur, Artikel etc. für deine Arbeit hast.
  • Bitte um Unterstützung: Verzweifelst du bei der Themensuche oder hast du Probleme bei der Eingrenzung des Themengebietes und passender Inhalte, kannst du auch deine_n Wunschbetreuer_in* beziehungsweise deinen Korrektor um Unterstützung bitten.
  • Schreibe deine Arbeit bei einem Unternehmen: Unternehmen geben meist bereits Themenbereiche oder sogar konkrete Forschungsfragen vor.

Je nachdem, wo du deinen Bachelor machen willst, bieten sich dir verschiedene Möglichkeiten und Vorteile für die Themenfindung deiner Arbeit. Schreibst du an der Uni, bist du meist bereits durch die Universität selbst reglementiert.

Beispiel
An der Technischen Universität Berlin sind im Bereich der Geisteswissenschaften momentan für viele Studiengänge die möglichen Dozenten für einen Bachelor bereits festgelegt.

Hast du entschieden, deine Arbeit bei einem Unternehmen zu schreiben, kannst du zum Beispiel auf absolventa nach passenden Themen suchen, die zu deinem Studiengang passen. Hier stellen Unternehmen, beispielsweise aus dem Bereich IT & Development, in Artikeln Informationen darüber bereit, über welche Themen du bei den jeweiligen Standorten schreiben kannst.

Unternehmen im Bereich IT & Development:

Findest du trotzdem gar kein passendes Thema, hast du immer noch die Möglichkeit, Unternehmen anzuschreiben und dein Themenvorschlag durch dein Exposé zu präsentieren oder ein leicht abgeändertes Thema einer Ausschreibung vorzuschlagen.

Hast du dein Thema für deine Bachelorarbeit gefunden, folgt dein Exposé.

Was ist ein Exposé?

Exposés, im Englischen auch Proposal genannt, stellen einen Projektplan bzw. eine Gliederung deiner Aufgaben für deine Bachelorarbeit dar. Mit einem Exposé bewirbst du dich quasi mit deinem Thema und dem Aufbau der Bachelorarbeit bei einem passenden Betreuer. Da dein Exposé unter Umständen dein erster Eindruck bei deinem Korrektor oder deinem Wunschunternehmen ist, sollte dein Exposé was hermachen und den Empfänger positiv stimmen.

Schließlich dienen die in Exposés erwähnten Punkte als Fahrplan und somit auch als Grundlage für die Gespräche zwischen dir und dem Korrektor. Durch die vorläufige skizzenhafte Beschreibung deiner späteren Arbeit können schon im Vorfeld Probleme und Risiken angegangen und behoben werden. So vermeidest du aufwendige und zeitraubende Korrekturen, die dich mitten in der Arbeit aus dem Flow bringen.

Du kannst Exposés mit einer Art Gesprächsprotokoll vergleichen, in dem du alle Änderungen und Vorgehensweisen bezüglich deiner Bachelorarbeit, welche du mit deinem Korrektor besprochen hast, festhältst. Somit ist das Exposé für deine Bachelorarbeit auch nicht verbindlich, es ändert sich öfter und hilft durch einen strukturierten Aufbau, Gedanken festzuhalten und passend einzuordnen.

Auch wenn ein Exposé nicht verpflichtend ist, wird es aufgrund seiner Vorteile von fast allen Betreuern verlangt.

Vorteile vom Exposé

  • Zeitersparnis beim Schreiben deiner Arbeit durch strukturelle Themenaufbereitung und gute Gliederung der Aufgaben
  • Pluspunkte beim Betreuer, da dieser sieht, dass du dich bereits mit dem Thema beschäftigt hast
  • Problemlösungen im Vorfeld durch Austausch mit dem späteren Korrektor
  • Die Sicherheit, dass du nach aktuellen Uni-Standards arbeitest
  • Eine Ideensammlung und einen roten Faden, den du als guten Einstieg für deine Abschlussarbeit nutzen kannst
  • Einen Zeitplan, an dem du dich orientieren kannst

Wie ist ein Exposé aufgebaut?

In deinem Exposé erstellst du einen groben Überblick deiner späteren Abschlussarbeit. Genauso wie in deiner Bachelorarbeit, müssen auch die Informationen in deinem Exposé wissenschaftlichen Standards entsprechen.

Du musst also die formalen und wissenschaftlichen Vorgaben des Unternehmens oder der Uni einhalten und deinen Schreibstil, deine Zitierweise, die Formatierung etc. dementsprechend anpassen. Gerade eine gute Formatierung ist unabdingbar für dein Exposé. Eine gute Formatierung bringt Ordnung in dein Exposé und hinterlässt einen guten Eindruck beim Korrektor.

Trotz aller wissenschaftlichen Richtlinien solltest du dich klar und deutlich ausdrücken und das Thema deiner Bachelorarbeit simpel und verständlich präsentieren. Benutze kein Fachchinesisch und stütze dich nicht nur auf deine Literatur, sondern skizziere in eigenen Worten dein Vorhaben.

Inhaltlich kannst du dich an der folgenden Checkliste mit wichtigen Pfeilern und Fragen für den Aufbau deines Exposés orientieren:

Deckblatt Das Exposé ziert ein Deckblatt mit deiner Fragestellung. Zudem sind auf dem Deckblatt deine Kontaktdaten hinterlegt. Welche Informationen für das Deckblatt gefordert sind, kann variieren. Hierzu gehören: Name der Universität / Name des Unternehmens, Fachbereich, Studiengang, Name des Betreuers, Datum, vollständiger Name, E-Mail oder Telefon, Anschrift.
Forschungsfrage Mit welcher konkreten Fragestellung beschäftigst du dich in deiner Bachelorarbeit? Auf welchen spezifischen Bereich möchtest du dich in deiner Arbeit konzentrieren?
Hypothese Welche Hypothese stellst du für deine Fragestellung auf?
Vorläufige Gliederung Wie möchtest du deine Arbeit strukturieren? Gib einen vorläufigen Überblick, wie du deine Arbeit aufbauen möchtest. Zeige an, welche Themen wie stark ins Gewicht fallen sollen.
Aktueller Stand Wie ist die aktuelle Forschungslage? Welche aktuellen Erkenntnisse gibt es zu deinem spezifischen Thema?
Ergebnisse Welche Ergebnisse gehen aller Wahrscheinlichkeit nach aus deiner Hypothese hervor? Welche Schlüsse kannst und willst du durch deine Arbeit herleiten.
Literaturliste Welche Literatur und Quellen wirst du nutzen?
Herangehensweise Wie bearbeitest du dein Thema? Führst du Feldforschungen bzw. Umfragen durch oder bedienst du dich einer anderen speziellen Technik? Gib Informationen über deine Herangehensweise.
Weitere wichtige Punkte Welche weiteren Punkte sind essenziell für den Inhalt deiner Arbeit und müssen in das Exposé integriert werden? Beispielsweise deine Motivation für das Thema.

Wo schreibe ich meine Bachelorarbeit am besten?

Wo du deine Bachelorarbeit schreibst, steht dir frei. Generell bieten sich zwei Möglichkeiten: deine Universität oder ein gewähltes Unternehmen. Entscheidest du dich dafür, deine Bachelorarbeit an der Uni zu schreiben, solltest du dir nach Möglichkeit einen Dozenten suchen, der dich schon durch Seminare oder Vorlesungen kennt.

Meistens suchst du dir an der Uni selbst ein Thema aus und schlägst dieses durch ein Exposé einem passenden Dozenten vor. Da die Plätze der Korrektoren für Bachelorarbeiten an der Universität begrenzt sind, solltest du dich so früh wie möglich an deinen gewünschten Betreuer wenden.

Du kannst deine Bachelorarbeit aber auch bei deinem Unternehmen schreiben. Hier gibt es verschiedene Herangehensweisen. Du kannst auf Plattformen wie absolventa nach Unternehmen suchen, die eine Bachelorarbeit in einem bestimmten Bereich anbieten. Alternativ kannst du auch einzelne Unternehmen mit Themenvorschlägen anschreiben.

Abschlussarbeit in Universität vs. Unternehmen

Im Vergleich zur Universität bietet dir ein Unternehmen eine Reihe an Vorteilen. Universitäten sind zwar unabhängig und du musst dort keine Verpflichtung an eine folgende Anstellung eingehen, aber dafür hast du es deutlich schwerer, auf dem Arbeitsmarkt fündig zu werden.

Schreibst du deine Bachelorarbeit bei einem Unternehmen, kannst du deine Abschlussarbeit als Sprungbrett für deine Karriere nutzen:

  • Oft ist eine erfolgreiche Bachelorarbeit mit einem anschließenden sicheren Arbeitsplatz verbunden, da das Unternehmen bereits viel Arbeit in dich investiert hat und dich deswegen meistens gerne halten will.

  • Schreibst du bei einem renommierten Unternehmen, sicherst du dir eine gute Reputation in deiner Branche und hast mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

  • Wenn deine Arbeit mit Kosten verbunden ist und du dich clever anstellst, übernimmt diese das Unternehmen, bei dem du deine Arbeit schreibst.

  • Wenn du nach der Bachelorarbeit deine Karriere bei einem Unternehmen beginnst und einen guten Eindruck hinterlässt, bietet sich auch die Chance, dass du bei selbigem Unternehmen auch deine Masterarbeit schreiben kannst.

  • Nach abgeschlossener Bachelorarbeit stehen dir die Türen in die Berufswelt offen

Finde Jobs im Bereich IT & Development in deiner Nähe:

Hast du dich für ein Thema entschieden und dein Exposé verfasst, wendest du dich an den zuständigen Korrektor. Auch hier gilt es, ein paar Dinge zu beachten, damit einer gelungenen Arbeit nichts im Weg steht.

Kontaktaufnahme mit dem Betreuer.

Meistens erfolgt der erste Kontakt zum Betreuer schriftlich, per Mail. Hier gibst du deinem Gegenüber einen Überblick über dein Vorhaben, sendest ihm gegebenenfalls dein Exposé und machst den Vorschlag für ein persönliches Treffen.

So kann sich der Empfänger auf das folgende Treffen vorbereiten und du kannst schon beim ersten Kontakt schon mal einen guten Eindruck hinterlassen und erste Details für die Rahmenbedingungen der angestrebten Bachelorarbeit abklopfen.

Im ersten persönlichen Gespräch zwischen dir und deinem Betreuer besprecht ihr das Thema deiner Bachelorarbeit und deinen Plan der Realisierung. Es kann auch sein, dass dich ein Unternehmen nach der Motivation fragt, warum du deine Arbeit genau bei ihnen schreiben möchtest. Auch auf diese Frage solltest du eine gute Antwort parat haben.

Zudem hast du die Möglichkeit, wichtige Fragen abzuklären, welche formellen Vorgaben für die Bachelorarbeit gelten, ob du noch ein bisschen an deinem Thema schrauben musst und ob verschiedene Vorgangsweisen und Bestandteile wie zum Beispiel Studien von Vorteil für eine gute Abschlussarbeit sein können.

! TIPP

Der richtige Korrektor kann den Unterschied machen. Gute Betreuer können dich durch ihre Kenntnis im Fachgebiet mit wertvollen Tipps unterstützen sowie deine Motivation steigern und so maßgeblich zu einer gelungenen Abschlussarbeit beitragen. Damit ist auch der erste Schritt für deine berufliche Karriere gesetzt.

Absprache mit dem Betreuer.

Rein sachlich betrachtet, soll dich der Korrektor mit seiner Erfahrung und seinem Fachwissen unterstützen und schlussendlich deine Arbeit Korrekturlesen. Bei der Absprache mit deinem Korrektor gilt also: Keine Angst, nur Mut! Der regelmäßige Kontakt mit deinem Betreuer ist essenziell für eine gute Bachelorarbeit, schließlich wird er am Ende der Zeit deine Arbeit Korrekturlesen und bewerten.

Kritik und Änderungsvorschläge seitens des Betreuers solltest du als konstruktive Kritik verstehen. Der Korrektor deiner Bachelorarbeit hat schon deutlich mehr Expertise in deinem Themenbereich gesammelt. Das birgt verschiedene Vorteile für dich.

Der Korrektor kann dir unter anderem verschiedene Beispiele für Herangehensweisen und Inhalte deiner Arbeit machen und auch interessante Artikel als Quellen empfehlen. So hilft er dir, das Beste aus deiner Arbeit herauszuholen und du ersparst ihm Arbeit beim Korrekturlesen.

Du suchst einen Job?
Check aktuelle Jobangebote.
Zu den Jobs