Bewerbung im Bereich Recruiting.

Noch bist du der Bewerber. Damit sich die Rollen schnell tauschen und du im Recruiting einsteigen kannst, musst du im Bewerbungsprozess überzeugen – vom Anschreiben, über den Lebenslauf bis zum Vorstellungsgespräch.

Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Bewerbungsvorlagen.

    Recruiter überzeugst du vor allem mit der klassischen oder modernen Bewerbung.

  2. Bestandteile deiner Bewerbung.

    Diese drei Bestandteile sind für deine Bewerbung im Bereich Recruiting Pflicht:

    • Anschreiben
    • Lebenslauf
    • Zeugnisse und Referenzen

    Für einen guten Eindruck bietet sich auch ein Deckblatt mit Bewerbungsfoto und deinen Kontaktdaten an. Wichtig ist: Du musst aus der Masse an Bewerbern hervorstechen. Und gerade eine Bewerbung im Recruiting sollte vorbildlich sein. Schließlich ist es deine zukünftige Aufgabe, Bewerber anhand ihrer eingereichten Anschreiben und Lebensläufe zu bewerten. Ob als Personalreferent, Recruiter oder Personalberater: Die eigene Bewerbung dient immer auch als erste Arbeitsprobe und gibt deinem potenziellen Arbeitgeber einen Einblick, inwiefern du den anstehenden Aufgabengerecht wirst.

  3. Das Anschreiben für Recruiter.

    Im Gegensatz zu deinem Lebenslauf, der vor allem deine Hard Skills aufführt und deine beruflichen Stationen listet, gibst du dem Personaler im Anschreiben ein umfassenderes Bild von dir. Dabei setzt sich dein Anschreiben inhaltlich wie folgt zusammen:

    • Fachkompetenz
    • Motivation
    • Persönlichkeit

    Dieser Dreiklang interessiert die Personaler. Deine Fachkompetenz belegst du anhand von Berufs- und Studienerfahrung – hierzu zählt zum Beispiel das Thema deiner Abschlussarbeit, die Aufgaben im Werkstudentenjob oder das freiwillige Praktikum. Auch Soft Skills und deine persönliche Motivation, Recruiter zu werden, entscheiden über deinen Bewerbungserfolg. Hier kommt es stark darauf an, einen direkten Bezug zum Unternehmen und der ausgeschriebenen Stelle herzustellen. Dadurch vermeidest du den Eindruck einer Sammel-Bewerbung und demonstrierst dein ehrliches Interesse an dem jeweiligen Job im Recruiting.

    Im Umkehrschluss: Floskeln, unspezifische Aussagen und hochstandardisierte Bewerbungen sprechen nicht für dich. Konzentriere dich eher auf deine Stärken und Fähigkeiten, die ein Recruiter für das konkrete Stellenangebot mitbringen sollte.

    Maximal eine DIN A4 Seite sollte dein Anschreiben einnehmen. Dann folgt der Lebenslauf. Dieser ist in verschiedene Blöcke unterteilt und enthält neben den Berufserfahrungen Angaben zu deiner Person, Informationen zu Schule/Studium und eine Auflistung sonstiger Fähigkeiten wie EDV, Recruiting-Tools oder Fremdsprachen.

    No-Gos im Anschreiben.

    1. Abgehobene Gehaltsvorstellungen: Wirst du in der Stellenanzeige darauf hingewiesen, konkrete Gehaltsanagaben in deine Bewerbung zu packen, solltest du dich realistisch am Durchschnittsgehalt von Recruitern orientieren – natürlich unter Berücksichtigung der jeweiligen Rahmenbedingungen.

    2. Langeweile: Die produzierst du am besten mit Standardfloskeln wie „Hiermit bewerbe ich mich um“. Auch „Sehr geehrte Damen und Herren“ spricht wortwörtlich niemanden an – und bedarf in jedem Fall eines direkten Ansprechpartners.

    3. Grobe Fehler: Und zwar in Hinblick auf Grammatik, Rechtschreibung und Tonalität. Solche Fehler fallen in Bewerbungsschreiben schnell auf. Das Resultat: Bei vielen Unternehmen ist schon bei einem kleinen Schnitzer Schluss.

  4. Das Vorstellungsgespräch: typische Fragen.

    Hat deine Bewerbung den Recruiter überzeugt, folgt in der Regel die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Dein Ziel lautet hier, den positiven Eindruck aus deinem Bewerbungsschreiben zu bestätigen – und dich als zukünftiger Recruiter auf die andere Seite des Tisches zu befördern. Da du deinem Gegenüber authentisch antworten und auch Improvisationsfähigkeit beweisen sollst, kannst du dich auf das Vorstellungsgespräch nur bedingt vorbereiten. Gewisse Standardfragen gibt es trotzdem:

    FRAGETYP BEISPIELFRAGEN
    Kompetenzfragen  Wie schätzen Sie die Rolle von Künstlicher Intelligenz im Recruiting ein?
    Mit welchen Programmen sind Sie vertraut?      
    Wie halten Sie sich fachlich auf dem Laufenden?  
    Motivationsfragen Warum bewerben Sie sich gerade bei uns?    
    Welche Ziele verfolgen Sie mit diesem Job?      
    Was wissen Sie über unsere Branche?
    Persönlichkeitsfragen Was sind Ihre Stärken und Schwächen?
    Wie gehen Sie mit Kritik um – am Beispiel aus Ihrem vorherigen Beruf?        
    Wo stehen Sie ihrer Meinung nach in fünf Jahren?
    Stressfragen Warum haben Sie Ihr Studium nicht in der Regelstudienzeit beendet?       
    Wieso wurden Sie nach Ihrem Praktikum nicht übernommen?       
    Welches Tier wären Sie?
    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.