An der Elite-Uni überzeugen

Personal Statement

Personal Statement

Das Personal Statement (engl.: „Persönliche Stellungnahme“) ist ein wichtiger Bestandteil der Bewerbung an englischsprachigen Hochschulen. Elite-Universitäten wie Yale, Harvard oder Oxford verlangen bei der Bewerbung um einen Studienplatz einen circa ein- bis zweiseitigen Essay zu einem bestimmten Thema. Oft ist die Fragestellung sehr unspezifisch, zum Beispiel „Schreiben Sie etwas über sich“. ABSOLVENTA verrät, wie der Aufsatz nicht nur eine Geschichte erzählt, sondern persönliche Charaktereigenschaften und die eigene Motivation zum Ausdruck bringt.

MLA und Personal Statement

Für ein Personal Statement sind bestimmte Formalien einzuhalten, wie etwa die Guidelines der Modern Language Association (MLA) für die US-amerikanischen Personal Statements. Diese Ansammlung von Richtlinien für wissenschaftliches Arbeiten ist für alle US-Schulen und Universitäten verpflichtend und gilt auch beim Verfassen von Hausarbeiten oder später der Abschlussarbeit. Die Vorgaben sind sehr streng, wobei jedoch die Bewerber auf Studienplätze oder interessante Jobs auch sehr zahlreich sind.

Personal Statements – Dein „Hier bin ich und darum wollt ihr mich!“

Aufgrund der unspezifischen Fragestellung gestaltet sich die Formulierung eines Personal Statements mitunter sehr schwierig. Ob freie Themenwahl oder vorgegebene Fragestellungen: In den meisten Fällen hat man nur etwa 500 Wörter, um klarzumachen, was dich für einen Studienplatz an der Universität qualifiziert. Du solltest dabei möglichst kreativ sein, denn das Prüfungsbüro bevorzugt originelle Essays, wie ein Harvard-Professor verrät.

Personal Statement – Inhalt

Im Personal Statement sollten keinesfalls einfach nur Einzelheiten aus dem CV oder Resume wiederholt werden. Das Personal Statement handelt stattdessen meist von einer tiefgreifenden Erfahrung, die man durch Charaktereigenschaften wie Disziplin, Kreativität, starken Willen oder mit Hilfe seiner Familie überwunden hat. Auch andere Qualitäten wie Intelligenz und Zusatzqualifikationen werden in einem Personal Statement aufgegriffen. Gleichzeitig sollst du aufzeigen, was du in die Universität einbringen kannst und was dich als Individuum auszeichnet. Dein Essay muss immer in Verbindung zu dem stehen, was du später durch dieses Studium erreichen möchtest. Mit dem Personal Statement überprüfen die zuständigen Access Manager, also die Zulassungsstelle der Universität, nicht nur kreatives Schreiben, sondern auch die Soft Skills des Bewerbers, die er zum Beispiel im Resume angegeben hat. Eine gute Anleitung für ein Personal Statement findest du auf der Homepage der Ohio State University. Die Oxford University bietet zu diesem Thema sogar einen Podcast an.

Personal Statement – Höhenflug oder tiefer Fall?

Das Personal Statement kann in den USA und Großbritannien deine akademische Laufbahn bestimmen. Anders als beim Letter of Motivation gehst du bei einem Personal Statement nicht nur auf deinen Ansporn ein, an einer Universität in Großbritannien oder den USA zu studieren, sondern gibst gleichzeitig deine Vorzüge und einen Teil deiner Lebensgeschichte oder Überzeugungen an. Entscheidend ist die Authentizität. Investiere also viel Zeit in das Personal Statement. Denn die Access Manager entscheiden anhand der Qualität des Personal Statements, ob du ein "würdiger" Kandidat für ihre Universität bist.

>> Weitere Infos zur Bewerbung im Ausland

Artikel weiterempfehlen:
Mach's wie Alex
Mach's wie Alex:
Starte deine Karriere bei einem von 5228 Unternehmen
  • Erstelle dein kostenloses Bewerber-Profil und lass dich von Unternehmen finden
  • ABSOLVENTA schlägt dir per E-Mail Stellenangebote vor, die auf dein Profil passen

Oder melde dich mit einem dieser Dienste an

Jobs finden

In über 7461 Stellenangeboten deinen Traumjob finden!

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Pareto-Prinzip im Zeitmanagement
80/20-Regel
Pareto-Prinzip im Zeitmanagement

Ein anderer Name für das Pareto-Prinzip lautet „80/20-Regel“. Eigentlich ist die Pareto-Verteilung eine reine Wahrscheinlichkeitsberechnung. Sie wurde erstmals von dem italienischen Wirtschaftswissenschaftler Vilfredo Pareto angestellt. Für das Zeitmanagement wurde daraus das Pareto-Prinzip abgeleitet, mit dem man i...

Zum Artikel
Karriere bei trivago: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview
Karriere bei trivago: Einblicke vom Arbeitgeber

Julia Grab ist Teamleiterin im Bereich Talent Attraction bei trivago. Im Gespräch mit Absolventa.de erzählt sie, welche Studiengänge für den Berufseinstieg bei dem Hotelpreisvergleichsportal besonders gefragt sind, wie es um das Einstiegsgehalt und die Mitarbeiterbenefits steht und wie sich Familie und Karriere im U...

Zum Artikel
Karriere bei der Deutschen Ärzte Finanz
Personaler im Interview
Karriere bei der Deutschen Ärzte Finanz

Die Deutsche Ärzte Finanz wirbt mit einem originellen Recruiting-Video um junge Talente. Das animierte Video informiert über das Karriere-Einstiegsprogramm zum Finanzberater für Ärzte und Apotheker. Achim Heinrichs, Personalreferent der Deutschen Ärzte Finanz, spricht im Interview mit ABSOLVENTA über die Hintergründ...

Zum Artikel