Nicht das passende gefunden? Dann suche hier nach deinem Job

Positionen
Bereiche
  • Finanzen
  • Human Resources
  • Ingenieurwesen & Technik
  • IT & Development
  • Logistik
  • Marketing, Medien & Grafik
  • Medizin & Pflege
  • Naturwissenschaften & Pharma
  • Recht & Steuern
  • Weiteres
  • Wirtschaft & Vertrieb
Studienkategorien

Du willst als Ingenieur Karriere machen? In der Hightech-Metropole Essen findest du den passenden Job

Das Ruhrgebiet steht für Kohle und Stahl. Doch die gesamte Region ist seit einigen Jahren im Umbruch und erlebt einen Strukturwandel. Das spiegelt sich auch in Essen wider. Dennoch oder gerade deswegen ist die Stadt für Ingenieure und Techniker verschiedenster Fachrichtungen interessant. Denn neben hier ansässigen Großkonzernen, die Absolventen eines Maschinenbau-Studiums, Wirtschaftsingenieuren und Verfahrenstechnikern vielfältige Jobmöglichkeiten bieten, haben sich auch neue Industriezweige entwickelt. Essen ist deshalb eines der Entscheidungszentren der deutschen Wirtschaft. Entsprechend hoch ist auch der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften.

In diesen Branchen bietet dir Essen als Ingenieur berufliche Perspektiven

Die heutige Industriestruktur Essens ist breit gefächert und damit auch die Jobmöglichkeiten. Die Stadt hat sich zu einem Medien-, Handels- und Dienstleistungszentrum entwickelt und ist in den Bereichen Energie und Medizin ein Hightech-Standort. Einige der umsatzstärksten Unternehmen haben ihren Sitz in der Stadt. Im Bereich des verarbeitenden Gewerbes nimmt der Maschinenbau bei der Zahl der Betriebe in Essen weiter die Spitzenposition ein. Das zeigt auch die nachfolgende Tabelle des Geschäftsbereich Statistik von Nordrhein-Westfalens. 

Wirtschaftsbereiche Zahl der Betriebe
Maschinenbau 28
Herstellung von Metallerzeugnissen 20
Reparatur und Installation von Maschinen und Ausrüstungen 19
Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln 11
Herstellung von chemischen Erzeugnissen 11
Herstellung von Glas und Glaswaren, Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden 11
Herstellung von Druckerzeugnissen; Vervielfältigung von bespielten Ton-, Bild- und Datenträgern 10
Metallerzeugung und -bearbeitung 7
Herstellung von sonstigen Waren 7
Herstellung von elektrischen Ausrüstungen 7
Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen 6
Herstellung von Papier, Pappe und Waren daraus 4
Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen 4
Übrige 11

Quelle: Information und Technik Nordrhein-Westfalen. Geschäftsbereich Statistik, Statistische Berichte, Verarbeitendes Gewerbe sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Nordrhein-Westfalen 2014.

Zahlreiche Unternehmen sind zudem in der Reparatur und Installation von Maschinen und Ausrüstungen sowie der Herstellung von Metallerzeugnissen tätig. Allein in diesen drei Branchen sind rund 6.700 Menschen beschäftigt. Und dabei fließen in diese Statistik nur Betriebe mit zwanzig oder mehr Mitarbeitern ein. Die zahlreichen kleinen und mittelständische Unternehmen, in denen du als Ingenieur oder Techniker einen Job finden kannst, sind dabei also noch nicht eingerechnet. Gute Jobaussichten bestehen außerdem bei den großen Energiekonzernen, die in Essen ihren Sitz haben, und den Unternehmen der chemischen Industrie. Insgesamt haben rund 90 Unternehmen aus dem Bereich Chemie ihren Sitz in Essen. Die Stadt ist darüber hinaus auch einer der bedeutendsten europäischen Standorte im Bereich der Umwelt- und Wasserwirtschaft. Als Ingenieure aus diesen Bereichen hast du deshalb in Essen gute Jobchancen.

In diesen Essener Unternehmen findest du als Ingenieur einen Job

Mit RWE, E.ON und ThyssenKrupp haben gleich drei DAX-Unternehmen in Essen ihren Sitz. Der größte produzierende Industriebetrieb der Stadt ist die Evonik Industries AG mit etwa 1.400 Beschäftigten, sechs Produktionsbetrieben, einem eigenen Heizkraftwerk und einem Hochregallager. Als Ingenieur kannst du dabei deinen Aufgabenschwerpunkte auf die Entwicklung und Optimierung von chemischen Produktionsverfahren sowie dem weltweiten Anlagenbau legen. Auch in Querschnittsfunktionen wie beispielsweise der Automatisierungstechnik, der Energieanlagentechnik, der Umwelttechnik, dem Safety Management, dem Supply Chain Management oder dem Projektcontrolling kannst du als Ingenieur bei Evonik einen Job finden.

In der Chemiesparte des Unternehmens arbeiten in Essen und dem Umland insgesamt rund 9.000 Menschen. Die zentrale Forschung und Entwicklung dieses Geschäftsbereichs mit zirka 280 Forschern und Anwendungstechnikern sitzt ebenfalls am Standort Essen. Das Industriedienstleistungsunternehmen Ferrostaal plant, baut und finanziert als Generalunternehmer Industrieanlagen. Wenn du als Ingenieur oder Bautechniker im Bereich Maschinenbau oder Anlagenbau arbeiten willst, ist eine Bewerbung bei der BHR Hochdruck-Rohrleitungsbau GmbH eine Option für dich. Das Unternehmen rüstet weltweit Kraftwerke mit Rohrleitungssystemen aus. Als Ingenieur der Wasserwirtschaft hast du in Essen ebenfalls Chancen auf einen Job. Denn in diesem Fachbereich sind in der Ruhrmetropole ebenfalls einige Unternehmen und Ingenieurbüros tätig. Zum Beispiel die WTE Wassertechnik GmbH, die AHT Group AG und die SWE Stadtwerke Essen AG.

Dein Einstiegsgehalt als Ingenieur ist in Essen wie andernorts auch abhängig von der Branche, in der du arbeitest, der Größe des Unternehmens und deiner fachlichen Spezialisierung. Absolventen eines Ingenieur-Studiums gehören jedoch zu den sehr gut verdienenden Berufseinsteigern.

Großstadt und Natur – in Essen funktioniert diese Kombination

Mit über 583.000 Einwohnern ist Essen die neuntgrößte Stadt Deutschlands. Entsprechend gut sind hier auch deine Aussichten, als Ingenieur, Verfahrenstechniker oder Bauleiter einen Job zu finden. Essen punktet aber nicht nur mit interessanten Stellenangeboten, sondern auch mit seinen vielen Parks und Erholungsmöglichkeiten. So ist die Stadt laut Statistischem Bundesamt die grünste Stadt Nordrhein-Westfalens und die drittgrünste in ganz Deutschland. Das liegt vor allem an den zwölf ausgewiesenen Naturschutzgebieten und 58 Landschaftsschutzgebieten. Essen überzeugt zusätzlich mit seinen Kulturangeboten. Nicht umsonst ist die Stadt stellvertretend für das gesamte Ruhrgebiet zur Kulturhauptstadt Europas 2010 gewählt worden. Durch die dichte Besiedlung des Ruhrgebiets und die damit einhergehenden kurzen Wege ist es auch möglich, in Essen zu leben und in Städten wie Bochum, Duisburg oder Düsseldorf zu arbeiten.