Gesundheitsmaßnahmen.

Gesundheitsmaßnahmen.

Das musst du wissen.

  • Gesundheitsmaßnahmen sind zu einem großen Teil über gesetzliche Vorgaben für die Arbeitswelt geregelt.
  • Gesundheit ist, wie die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben mit Familie und Hobbys sowie die zeitliche und räumliche Flexibilität, ein wichtiges Thema für viele Arbeitnehmer_innen* in jedem Business.
  • Eine durchdachte betriebliche Gesundheitsförderung hat Vorteile für deine Gesundheit als Arbeitnehmer – aber auch für das Unternehmen, für das du deine Arbeit machst.

Diese Unternehmen bieten den Benefit Gesundheitsmaßnahmen:

Tipp: Erhalte Jobanfragen von Unternehmen, die genau zu dir passen. Melde dich jetzt in unserem Talent-Pool an!

Was sind Gesundheitsmaßnahmen?

Gesundheitsmaßnahmen sind zuerst einmal Aktivitäten in der Arbeitswelt, deren Ziel es für den Arbeitgeber ist, seine Mitarbeiter bzw. sein Personal im Unternehmen gesund zu halten (psychische und physische Gesundheit) und Gesundheitsressourcen aufzubauen. Der Begriff kann aber auch Aktivitäten von Arbeitnehmern und der Gesellschaft umfassen (betriebliche Gesundheitsförderung).

Dabei werden aber nicht nur Bürostühle angepasst und Maschinen gewartet, also die Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer verbessert, sondern auch die Arbeitsorganisation in den Blick genommen. Im besten Fall sind die Mitarbeiter außerdem aktiv beteiligt und können mitbestimmen, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen und was ihnen in einem Programm für die Gesundheit wichtig ist – egal, ob es psychische oder physische Angebote sind.

Zudem zielen gute Aktionen für deine Gesundheit darauf ab, auch die persönlichen Kompetenzen jedes einzelnen Beschäftigten im Bereich Gesundheit zu stärken und stehen für für Vorsorge und Prävention.

Das sind beliebte Maßnahmen im Gesundheitsmanagement:

Umfrage für Mitarbeiter: Welche drei Maßnahmen und Programme im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements sind für Sie am wichtigsten?

Maßnahme Prozent
Arbeitsplatzgestaltung, Ergonomie 63
Flexible Arbeitszeiten 59
Gesunde Ernährung 50
Medizinische Angebote 33
Sportangebote 32
Seminare/Trainings 25
Aktive Pausenangebote 15
Suchtmittelentwöhnung 14

Tatsächlich ist das Angebot an Leistungen im Betrieb oft noch viel breiter und ist in der letzten Zeit von Jahr zu Jahr umfangreicher geworden. Oftmals gibt es umfangreiche Programme zu Vorsorge und Prävention von Gesundheitsschäden. Des Weiteren gibt es immer öfter diverse Fitnessangebote und Bewegungsanreize, wie beispielsweise ein Dienstfahrrad.

Auch die Beratung für gesunde Lebensführung, Organisation der Familie und Stressabbau, Ernährung (auch allergiefreie Ernährung oder z. B. vegane Ernährung) und zum Abbau von Belastungen und zur Verbesserung des Wohlbefindens ist ein wichtiger Teil für betriebliches Gesundheitsmanagement geworden.

In so manchem Betrieb bieten Personalabteilungen aber auch noch mehr für ein betriebliches Gesundheitsmanagement an. Mitarbeiter sind hier eingeladen, zu gestalten und auch bei der Umsetzung mitzusprechen. Was stresst sie? Was stört ihr Wohlbefinden? Daraus werden dann individuelle Leistungen entwickelt, denn die Mitarbeiter können Fragen stellen, ob eine Maßnahme für sie wirklich zu Recht als gesund gilt und ob die Umsetzung sinnvoll ist.

Warum fördern Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter?

Bei einem großen Teil der Förderung der Gesundheit, die Unternehmen im Business umsetzen, erfüllen Arbeitgeber einfach nur die gesetzlichen Vorgaben und das, worauf die Mitarbeiter sowieso ein Recht haben.

Zu diesen Vorgaben gehören:

  • Arbeitsschutz 
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement  (§ 167 SGB IX)
  • Medizinische Leistungen zur Prävention (§ 14 SGB VI

Aber für Arbeitgeber stellen sich viele Vorteile ein, wenn sie eine Förderung der Gesundheit für das Personal in den Blick nehmen und ein umfangreiches Angebot für sie gestalten.

Ein wichtiger Vorteil von Programmen und Aktionen für die Gesundheit ist zum Beispiel, dass Unternehmen so sicherstellen, dass alle Mitarbeiter leistungsfähig bleiben. Das hängt damit zusammen, dass eine gute Förderung der Gesundheit die Krankentage und damit auch Kosten reduziert. Mehr gesunde Tage heißt aber auch: Die Produktivität und Qualität der Arbeit steigen. Wer sich bei der Arbeit wohlfühlt kann einfach mehr leisten und größere Belastungen schultern.

Außerdem werden die Motivation und das Wohlbefinden beim Personal gestärkt, wenn sie feststellen, dass sie ihrem Arbeitgeber wichtig sind. Ganz nebenbei stärkt jede Gesundheitsmaßnahme dann auch die Identifikation der Beschäftigten mit dem Unternehmen.

Nach außen haben Unternehmen außerdem die Möglichkeit, durch die Umsetzung von guten Gesundheitsmaßnahmen ihr Image aufzuwerten. Wenn Unternehmen in ihrem Business einen Image-Gewinn durch die Gesundheitsmaßnahmen haben, kann das auch ihre Wettbewerbsfähigkeit gegenüber der Konkurrenz erhöhen.

Achtung

Sprich schon während des Bewerbungsgesprächs mit einem Arbeitgeber über das Thema Gesundheitsmaßnahmen im Unternehmen und stelle Fragen dazu. Bist du schon länger im Unternehmen, ist es manchmal schwer, den Überblick über alle Leistungen zu behalten. In der Personalabteilung findest du die richtige Ansprechperson und kannst erfahren, welche Angebote zu Prävention, Vorsorge und Gesundheit für dich als Mitarbeiter zur Verfügung stehen und ebenfalls Fragen stellen!

Darum ist Gesundheitsförderung vorteilhaft für dich.

Immer mehr Menschen ist ihre Gesundheit wichtig, sodass sie auch darauf achten, was ihrer Gesundheit zuträglich ist und was ihr schadet.

Anzahl der Personen in Deutschland, die sehr auf ihre Gesundheit achten

Jahr Personen in Millionen
2016 19,6
2017 20,3
2018 20,6
2019 20,7
2020 21

Aus diesem Grund nehmen Arbeitnehmer die Förderung der Gesundheit durch ihren Arbeitgeber gerne entgegen. Die größten Vorteile für Mitarbeiter sind:  

Gesünderer Arbeitsalltag

Wenn dein Arbeitgeber etwas zum Thema Gesundheit anbietet, betreibt er damit die Förderung deines Gesundheitszustandes und senkt dein Risiko, zu erkranken. Wenn du alle Leistungen zur Gesundheit in deinem Betrieb in Anspruch nehmen kannst, führt das auch oft dazu, dass du seltener zum Arzt musst – auch weil viele Unternehmen einen Betriebsarzt haben.

Gesünderes Arbeitsumfeld

Viele Maßnahmen der Gesundheitsförderung haben das Ziel, dein Arbeitsumfeld zu verbessern. Dazu können Möbel gehören, Beleuchtung, Maschinenbedienung, Kälte/Wärme, Belüftung, Sonnenschutz und vieles mehr. Im besten Fall bieten Arbeitgeber ihren Mitarbeitern sogar an, ihren Arbeitsplatz selbst gestalten zu können und genau zu sagen, was sie brauchen, um sich bei allen Arbeitsabläufen wohlzufühlen und gesund zu bleiben.  

Weniger Belastung

Durch Leistungen deines Arbeitgebers für die Gesundheit empfinden viele das Betriebsklima als besser, als ohne die Umsetzung von Gesundheitsmaßnahmen. Das liegt nicht nur daran, dass sie selbst weniger Belastungen erfahren, sondern auch daran, dass es allen besser geht. Gerade psychische Unruhestifter wie Gereiztheit und Stress lassen sich durch gute Gesundheitsmaßnahmen klein halten und das Betriebsklima verbessern.  

Mehr Lebensqualität

Wenn du dich nicht jedes Wochenende bei deiner Familie mit Rückenschmerzen herumplagen musst, steigert das deine Lebensqualität auch außerhalb der Arbeitswelt – klar.  Durch Gesundheitsmaßnahmen erhöht sich bei vielen Mitarbeitern aber auch die allgemeine Arbeitszufriedenheit und das Wohlbefinden und sie erfahren ihre Arbeit als etwas, das ihrer Gesundheit nicht entgegensteht.  

Mehr Leistungsfähigkeit

Fühlst du dich gut, kannst du dich besser auf deine Arbeit konzentrieren. Aber das ist noch nicht alles. Die Förderung ihrer Gesundheit erfahren viele Mitarbeiter als Wertschätzung, denn sie bedeutet, dass die Mitarbeiter dem Arbeitgeber wichtig sind. Viele Mitarbeiter zeigen dann mehr Bereitschaft, etwas zurückzugeben und machen schneller Karriere, weil sie einen guten Job machen.

Daran erkennst du, dass die Gesundheitsmaßnahmen gut sind.

Auf den ersten Blick ist es immer gut, wenn ein Arbeitgeber das Thema Gesundheit ernst nimmt und Leistungen anbietet. Im Detail unterscheiden sich die Gesundheitsmaßnahmen von verschiedenen Arbeitgebern aber sehr – nicht nur, was die Quantität der Maßnahmen angeht, sondern auch in der Qualität und dem Ziel gibt es große Unterschiede. Wir haben zusammengetragen, worauf du achten solltest.

Maßnahmen Erklärung Check
Bedarfsgerecht und individuell Was nützt die beste Gesundheitsförderung, wenn sie nicht auf die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter abgestimmt ist? Alle Leistungen im Gesundheitsmanagement sollten sich also immer am Bedarf der Beschäftigten orientieren.
Breites Spektrum an Maßnahmen Um tatsächlich bedarfsgerecht zu sein, sollte das Angebot an Gesundheitsförderung möglichst breit sein – von Gesundheitskursen bis zu Angeboten für eine aktive Pause – so ist für alle in der Arbeitswelt etwas dabei.
Mitspracherecht In einem smarten Unternehmen dürfen Mitarbeiter mitsprechen und selbst Ideen einbringen, wenn es um die Förderung ihrer Gesundheit geht. Außerdem sollten sie Angebote auch ablehnen dürfen, ohne dass es Konsequenzen für sie hat.
Maßnahmen gelten wirklich dem Schutz der Mitarbeiter Große Unternehmen haben mittlerweile Funktionen eingeführt, damit z. B. Nachrichten während des Feierabends nicht übertragen werden. Damit verzichtet der Arbeitgeber auf die volle Erreichbarkeit seiner Mitarbeiter zugunsten eines guten Stressmanagements. Chapeau!
Verlässlichkeit Es gab eine Untersuchung, ob dein Arbeitsplatz ergonomisch ist? Fein! Aber wenn sich daraufhin niemand darum kümmert, dass die Defizite wie ein falscher Stuhl ausgetauscht werden, ist nichts für die Mitarbeiter gewonnen.
Du suchst einen Job?
Check aktuelle Jobangebote.
Zu den Jobs