Gemeinsam für ein besseres Leben

Karriere bei REWE Group

Die Kölner REWE Group ist mit einem Umsatz von über 52 Milliarden Euro und derzeit rund 330.000 Beschäftigten einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Europa. Seit ihrer Gründung im Jahr 1927 stehen wir für nachhaltiges und langfristiges Wachstum. Inzwischen ist die REWE Group mit rund 15.000 Märkten und zahlreichen Reisebüros präsent. Das Portfolio der Handelsformate reicht im klassischen Lebensmitteleinzelhandel von Supermärkten (REWE, BILLA und MERKUR) über Discounter (PENNY) bis hin zu Bio-Supermärkten (TEMMA). Zusätzlich zu dem Lebensmitteleinzelhandel betreibt die REWE Group auch die toom Baumärkte. Wöchentlich kaufen in Europa rund 70 Millionen Kunden in den Märkten des Unternehmens ein. Die DER Touristik bildet die Touristiksparte der REWE Group und ist das zweite Kerngeschäft neben dem Handel. Zu ihr gehören Reiseveranstalter wie ITS, Jahn Reisen, Travelix, Dertour, Meier‘s Weltreisen und Kuoni.

    + Nachhaltig und langfristig wachsen

  • Die REWE Group ist mit einem Umsatz von über 52 Milliarden Euro und rund 330.000 Mitarbeitern (2015) einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Seit ihrer Gründung im Jahr 1927 steht die genossenschaftliche Unternehmensgruppe für nachhaltiges und langfristiges Wachstum.

  • + Strategische Ausrichtung

  • Mit der steigenden Nutzung von Smartphones und Tablets wachsen auch die digitalen Anforderungen an den Handel und die Touristik. Das Internet in der Tasche wird Teil des Einkaufs und der Reisebuchung. Verbraucher kaufen sowohl im Markt vor Ort als auch online Lebensmittel ein oder aber buchen Reisen entweder im Reisebüro oder im Internet. Die Digitalisierung des Geschäfts ist die zentrale Herausforderung der nächsten Jahre. Der Fokus der REWE Group liegt dabei zum einen auf dem Auf- und Ausbau der E-Commerce-Aktivitäten.

    Zum anderen wird das stationäre Geschäft konsequent modernisiert, neue Vertriebsformate und -wege werden entwickelt und bestehende an die gewandelten Bedürfnisse des Kunden ebenso angepasst wie an die aktuelle technischen Herausforderungen des Online-Zeitalters.

  • + Eine starke Zentrale für dezentrale Stärke

  • Die Strategie des harmonischen Zusammenspiels von zentralen und dezentralen Strukturen hat sich dabei für die genossenschaftliche REWE Group als richtig erwiesen. Das zeigt der wirtschaftliche Erfolg der Gruppe, aber auch das offene und kooperative Miteinander im Unternehmen, das auf den Säulen Respekt , Eigenverantwortung und Eigenständigkeit ruht.

  • + Flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege, Teamarbeit

  • Unsere konsequente Mitarbeiter- und Kundenorientierung ist gekennzeichnet durch überdurchschnittliche Produktqualitäten sowie hochleistungsfähige Logistik- und IT-Systeme der REWE Group. Das sind die Garanten dafür, unseren Kunden eine erstklassige Qualität bieten zu können.

    Bei unseren Mitarbeitern schaffen wir mit flachen Hierarchien, kurzen Entscheidungswegen und teamorientierter Zusammenarbeit einen hohen Grad an Motivation. Unser umfangreiches Weiterbildungsangebot ist darüber hinaus die sichere Basis, um sich kontinuierlich fachbezogen und persönlich fortzubilden. Sie dürfen viel von uns erwarten.

Aktuelle Stellenangebote (1)

REWE Group - Verpasse keine neuen Jobs Wir informieren dich per E-Mail, wenn REWE Group neue Stellenangebote bei uns veröffentlicht.

Benachrichtigung aktivieren
Premium-Profil

Umsatz

über 52 Mrd. Euro

Branchen

Einzelhandel, Reisen/Personenbeförderung/Tourismus, Nahrungs-/Genussmittel

Adresse

Domstr. 20
50668 Köln

Standorte

Köln

Zugehörige Unternehmen

Weitere Profile

Unsere Benefits als Arbeitgeber

Erfahrungsberichte von Mitarbeitern

  • Expertin Learning Center

    Ina Schumacher war von November 2013 bis April 2014 als Praktikantin in der Personalentwicklung Konzern tätig. Im Anschluss war sie REWE Group-Bereichstrainee in der Personalentwicklung und konnte dabei von ihren Praktikumserfahrungen in der Abteilung profitieren. Inzwischen arbeitet Ina im REWE Group Learning Center.

    Warum hast du dich für die REWE Group entschieden?

    Nach meinem Studium an der Uni Köln habe ich hier in der Region nach attraktiven Arbeitgebern gesucht und dabei bin ich auf die REWE Group aufmerksam geworden. Besonders gefallen haben mir dabei die Grundwerte des Unternehmens, wie z.B. der Aspekt der Nachhaltigkeit. Zudem bietet mir die REWE Group aufgrund der Unternehmensstruktur verschiedene Entwicklungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Bereichen. Als ich dann noch gesehen habe, dass ein Praktikum in der Personalentwicklung bei der REWE Group ausgeschrieben war, habe ich die Chance genutzt!

    Welche Aufgaben beinhaltete dein Praktikum?

    Ich habe mein Praktikum in der Abteilung Personalentwicklung Konzern gemacht und war dabei hauptsächlich im Bereich E-Learning tätig. Dabei hatte ich unter anderem Aufgaben im Entwicklungsprozess für Schulungen, wie z.B. die Drehbucherstellung und die didaktische Darstellung der Schulung. Zudem hatte ich Berührungspunkte zum Talentmanagement, für das ich Unterlagen für unser weiterentwickeltes groupweites Kompetenzmodell konzipieren und anfertigen konnte und dadurch bei der Umsetzung in den Tochtergesellschaften involviert war. Außerdem hatte ich die Aufgabe den Praktikantenstammtisch zu organisieren und konnte dadurch meine Kontakte innerhalb der REWE Group erweitern. Ein zusätzliches Highlight im Praktikum war zudem, dass ich zwei eigene Projekte in der Abteilung durchführen konnte.

    Wie hast du die Unternehmenskultur empfunden?

    Ich wurde sofort als Teammitglied aufgenommen und konnte durch Kennlerngespräche die verschiedenen Bereiche innerhalb der Abteilung kennenlernen. Ich hatte die Möglichkeit zu allen Meetings, wie z.B. zu Arbeitskreisen mitzukommen, sodass ich auch weitere Eindrücke über das Unternehmen gewinnen konnte. Ich wurde grundsätzlich stark in die verschiedenen Themen einbezogen und hatte auch immer einen direkten Ansprechpartner, sodass ich mich sehr wohl gefühlt habe. Toll fand ich auch, dass Feedbackgespräche selbstverständlich waren.

    Was nimmst du für dich aus deiner Praktikumserfahrung mit?

    Ich habe in den 6 Monaten als Praktikantin bei der REWE Group wirklich viel gelernt und konnte mir praktisch viel Fachwissen im Bereich E-Learning aneignen. Durch das Praktikum habe ich gemerkt, dass es für mich die richtige Entscheidung war in die Personalentwicklung zu gehen. Aus diesem Grund habe ich mich auch bei der REWE Group für ein Traineeprogramm beworben und dieses durchlaufen


    Ina Schumacher, Expertin Learning Center
  • Bereichstrainee Standorte & Netze

    Philipp Völker ist Bereichstrainee in der Konzernzentrale der REWE Group und durchläuft den Bereich Standorte & Netze.

    Wie lange dauert Ihre Bereichstraineetätigkeit?

    Mein Bereichstraineeprogramm ist auf die Dauer von 18 Monaten angelegt.

    Was für Aufgaben haben Sie?

    In meinem Bereich Standorte & Netze (Z- CS) setzen wir uns, wie es der Name schon besagt, schwerpunktmäßig mit Fragen rund um Standortentscheidungen und den Netzen unserer Märkte im In- und Ausland auseinander.
    Während meines Bereichstraineeprogramms bin ich im Funktionsbereich Netzstrategie / ReSIS (Z- CSA) eingesetzt. In meinen Aufgabenbereich fallen die Weiterentwicklung, Anwendung und Vermittlung von räumlichen Modellen zur Unterstützung von Standortentscheidungen und Netzoptimierung. Darüber hinaus unterstütze ich bei analytischen Projekten.

    Wie läuft Ihr Trainee ab?

    Aufgrund der fachspezifischen Ausrichtung beschränkt sich mein Bereichstraineeprogramm überwiegend auf die beschriebenen Aufgaben innerhalb des Funktionsbereiches. Neben der umfangreichen Einarbeitungsphase zu Beginn des Traineeprogramms werde ich im Laufe der Zeit immer mehr in die normalen Arbeitsabläufe eingebunden. Dennoch habe ich auch die Möglichkeit innerhalb des Bereiches die übrigen Arbeitsfelder und wichtigen Schnittstellen kennenzulernen und hoffe auch weiterhin benachbarte Tätigkeitsbereiche bei der REWE Group zu erkunden. Wie jeder Trainee werde ich während meiner Markttage auch die Arbeit im Markt kennenlernen. Der Arbeitsalltag wird durch verschiedene Seminare oder traineespezifische Veranstaltungen, bei denen wir Trainees die Gelegenheit haben den Kontakt untereinander zu pflegen, aufgelockert.

    Warum haben Sie sich für ein Bereichstraineeprogramm entschieden?

    Ich habe mich bewusst für das Bereichstraineeprogramm entschieden, da es sich hierbei um ein fachspezifisches Traineeprogramm handelt. Es bietet den Vorteil in einem konkreten Schwerpunktbereich in der Praxis zu arbeiten und gleichzeitig über den „Tellerrand“ hinauszublicken und sich weiterzuentwickeln. Ich denke, wer sich bereits innerhalb des Studiums oder zu Beginn der beruflichen Laufbahn in eine fachliche Richtung spezialisiert hat, findet in dem Bereichstraineeprogramm den idealen Einstieg in eine hoffentlich erfolgreiche und langfristige Karriere bei der REWE Group.

    Warum haben Sie sich für die REWE Group beworben?

    Im Vorfeld meiner Bewerbung bei der REWE Group habe ich im Planungsbereich öffentliche Auftraggeber in einzelhandelspolitischen Fragen beraten. Bereits während meines Studiums zum Dipl.-Ing. Raumplanung und auch in der daran anschließenden Tätigkeit war es mein Ziel, das Themenfeld Einzelhandelsplanung und Standortentscheidungen aus der unternehmerischen Sichtweise aus kennenzulernen.
    Die REWE Group gehört zu den Top-Playern im nationalen und internationalen Lebensmitteleinzelhandel mit viel Knowhow in diesem Arbeitsfeld. Neben einer gewissen Konzerngröße mit entsprechenden Perspektiven für eine erfolgreiche Karriere war es mir zudem wichtig, mich mit den unternehmenspolitischen Zielsetzungen und Leitbildern des Konzerns identifizieren zu können. In der Außendarstellung hat sich die REWE Group in der Gesamtschau als attraktiver Arbeitgeber dargestellt, so dass mir die Wahl für die REWE Group leicht gefallen ist.


    Philipp Völker, Bereichstrainee Standorte & Netze
  • Leiterin Arbeitgebermarketing Zentrale

    Nicole Ewald ist Leiterin des Arbeitgebermarketings der Zentrale der REWE Group. Im Interview legt sie dar, wie das Bewerbungsverfahren abläuft, wie es um das Trainee-Gehalt steht und welche Zielpositionen die Trainees nach dem Abschluss ihrer Ausbildung bei dem Handels- und Touristikkonzern bekleiden können.

    Frau Ewald, welche Einstiegsmöglichkeiten bietet Ihr Unternehmen
    Hochschulabsolventen und Young Professionals an?

    Die Einstiegsmöglichkeiten für junge Menschen in unser Unternehmen sind sehr vielseitig. Da ist von unterschiedlichen Traineeprogrammen bis hin zu Direkteinstiegsmöglichkeiten alles dabei. Die Größe und Vielschichtigkeit unseres Konzerns spiegelt sich auch in der Bandbreite an Einsatzbereichen wider. So suchen wir z.B. Nachwuchs in den Bereichen Category Management/Einkauf, Controlling, E-Commerce, Finanzen, Human Resources, IT, Lebensmittelproduktion, Logistik, Marketing, Recht, Strategie und Vertrieb.

    Absolventen welcher Studiengänge haben die besten Chancen auf einen
    Einstieg bei Ihnen?

    Das ist natürlich abhängig vom Einsatzbereich. Für viele unserer vakanten Positionen ist ein wirtschaftswissenschaftliches oder IT-Studium Voraussetzung. Außerdem suchen wir z.B. Juristen, Lebensmitteltechniker, Ökotrophologen, Psychologen oder Pädagogen.
    Der geforderte Abschluss hängt von der zu besetzenden Position ab. Grundsätzlich haben aber in jedem Fall auch Bewerber mit einem Bachelor-Abschluss gute Chancen auf einen Einstieg bei uns - ebenso wie Bewerber mit Brüchen im Lebenslauf.

    Welche Soft Skills benötigt man zwingend für eine erfolgreiche Karriere in
    Ihrem Unternehmen?

    Unser Ziel ist es, dass die Absolventen und Young Professionals innerhalb der REWE Group eine Position als Fach- oder Führungskraft mit anspruchsvollen Aufgaben übernehmen. Deswegen ist es uns wichtig, dass die Bewerber Verantwortung übernehmen wollen, motiviert, engagiert und offen für Neues sind. Außerdem sollte die Affinität für den Einzelhandel bzw. die Touristik ersichtlich sein.

    Gehen Sie eigentlich auch selbst per „Active Sourcing“ auf Talentsuche,
    zum Beispiel in Lebenslaufdatenbanken?

    Das Active Sourcing ist fester Bestandteil unserer Recruitingaktivitäten. Wir gehen davon aus, dass diese Art der Talentsuche zunehmend an Bedeutung gewinnen wird.

    Über welchen Kanal nehmen Sie Bewerbungen bevorzugt entgegen?

    Bevorzugt nehmen wir Bewerbungen über unser Bewerbermanagementsystem entgegen. Hierhin gelangt man automatisch, wenn man sich über die Stellenbörse auf unserer Homepage online bewirbt. Auf diesem Weg ist bei einem Unternehmen unserer Größenordnung am besten zu gewährleisten, dass die Bewerbung auf dem kürzesten Weg beim richtigen Ansprechpartner landet. Selbstverständlich kann man sich aber auch per Email oder schriftlich bei uns bewerben.

    Was kommt im Auswahlprozess auf die Bewerber zu?

    Konnte ein Bewerber/ eine Bewerberin aufgrund Ihrer Bewerbungsunterlagen im ersten Schritt überzeugen, findet in der Regel als nächstes ein Telefoninterview mit einem unserer Recruiter statt. Ist auch dieses für beide Seiten vielversprechend, findet je nach zu besetzender Position im nächsten Schritt ein Assessment Center oder ein persönliches Vorstellungsgespräch statt. Im Anschluss an das persönliche Gespräch erfolgt zeitnah eine finale Entscheidung.

    Geld ist zwar nicht alles, aber natürlich nicht unwichtig: Wie ist es um das
    Einstiegsgehalt für Hochschulabsolventen in Ihrem Unternehmen bestellt?

    Das Einstiegsgehalt bewegt sich auf einem marktüblichem Niveau. Darüber hinaus können wir als großer Konzern unseren Mitarbeitern zahlreiche Benefits bieten. Als Beispiele seien hier Mitarbeiterrabatte bei Einkäufen bei REWE, PENNY und toom Baumarkt sowie bei der Buchung von Reisen über die DER Touristik genannt. Darüber hinaus bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern Angebote aus verschiedenen Bereichen des Alltags wie beispielsweise Technik, Mode, Unterhaltung oder Sport. Ebenfalls erwähnen möchte ich unsere Maßnahmen aus dem Bereich Gesundheitsmanagement, die neben verschiedenen Angeboten aus dem medizinischen Bereich auch ein umfangreiches Sportprogramm umfassen. Selbstverständlich profitieren unsere Mitarbeiter darüber hinaus von unserer systematischen Karriere- und Nachfolgeplanung inklusive der dafür erforderlichen Personalentwicklungsangebote sowie von zahlreichen Sozialleistungen wie etwa einer betrieblichen Altersvorsorge. Flexible Arbeitszeitmodelle wie Gleitzeit und die Möglichkeit zum Home Office sorgen für eine ausgewogene Work Life Balance.

    Wie unterstützen Sie junge Mitarbeiter dabei, sich stetig weiterzuentwickeln
    und Karriere zu machen?

    Um sich im Wettbewerb zu behaupten und den raschen Veränderungen am Markt gerecht zu werden, ist eine Investition in die Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die REWE Group von zentraler Bedeutung. Daher sorgen wir im Rahmen einer systematischen Karriere- und Nachfolgeplanung für die optimalen Weiterbildungsmöglichkeiten unserer Mitarbeiter. Dazu gehören neben belegbaren internen und externen (teilweise auch online durchgeführten) Seminaren für uns auch regelmäßige Mitarbeitergespräche, in denen gegenseitiges Feedback sowie die gemeinsame Planung des weiteren Karriereweges des jeweiligen Mitarbeiters auf der Tagesordnung stehen.

    Welche Möglichkeiten gibt es bei Ihnen, wenn jemand eine internationale
    Karriere anstrebt?

    Da wir ein europaweit tätiger Konzern sind, besteht grundsätzlich die Möglichkeit, eine internationale Karriere zu machen. Dies ist jedoch stark abhängig von der jeweiligen Position.

    Nicht nur der ‚Generation Y’ ist wichtig: Für welche Werte und für welche
    Unternehmenskultur steht Ihr Unternehmen?

    Die REWE Group legt Wert auf ihre genossenschaftlichen Wurzeln und die wertebasierte Unternehmenskultur. Die Entwicklungen und Anforderungen des Marktes bringen eine hohe Dynamik in den Arbeitsalltag. Immer wieder auf die veränderten Qualitätsansprüche der Kunden einzugehen und dabei stets Prozesse und Produkte zu optimieren, kennzeichnet die Kultur und Unternehmensstrategie. Zudem nehmen Internationalisierung und Digitalisierung des Lebensmittelhandels weiter zu und Konsumtrends entwickeln sich immer schneller. Somit bleiben die Herausforderungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der REWE Group spannend und die Aufgaben vielfältig. Auch Nachhaltigkeit und Verantwortung haben sich zu integralen Bestandteilen der Geschäftstätigkeit des Unternehmens entwickelt, so dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen Themenfeldern unterschiedliche Projekte gestalten und umsetzen.

    Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Karriere gewinnt an Bedeutung.
    Was tut Ihr Unternehmen hierfür?

    Eine Menge! Zum einen bieten wir verschiedene Arbeitszeitmodelle, die den Mitarbeitern eine flexible Gestaltung der Arbeitszeit ermöglichen. Diese Modelle sind jeweils auf die einzelnen Vertriebslinien zugeschnitten. Beispiele hierfür sind Gleitzeitmodelle, Vertrauensarbeitszeit, Teilzeitarbeit, Home Office und die Vier-Tage-Woche. Darüber hinaus bieten wir unseren Mitarbeitern die Möglichkeit zu einem Sabbatical oder aber auch zu einer Pflegeauszeit. Interessant für Familien mit kleinen Kindern dürften außerdem unsere betriebsinternen Kindertagesstätten an 2 Kölner Standorten, aber auch unsere Unterstützung bei Betreuungsengpässen darüber hinaus sein. An unseren Zentralstandorten bieten wir z.B. Eltern-Kind-Büros an.

    Fazit:

    Bei der REWE Group Karriere machen heißt....

    …in einem tollen kollegialen Umfeld dabei unterstützt zu werden, seine Potenziale voll auszuschöpfen und sich in die Richtung weiterzuentwickeln, die man selber verfolgen möchte!

    Die REWE Group bietet acht verschiedene Trainee-Programme an. Durch unsere große Vielfalt, bestehend aus dem nationalen und internationalen Vollsortiment, dem nationalen und internationalen Discount, den Fachmärkten und der Touristik haben Bewerber gute Möglichkeiten, eine passende Traineestelle für sich zu finden. In unserer Kölner Konzernzentrale besteht die Möglichkeit, das generalistisch ausgelegte REWE Group-Trainee-Programm zu absolvieren oder den Fokus mit dem Bereichs-Trainee-Programm auf einen bestimmten Bereich wie Einkauf oder Personal zu legen.

    Auch unsere Vertriebslinien REWE, PENNY, toom Baumarkt und DER Touristik bieten verschiedene Trainee-Programme in diversen Unternehmensbereichen an. Unser Ziel ist es vor allem, die Trainees auf eine spätere Fach- oder Führungslaufbahn innerhalb unserer Unternehmensgruppe vorzubereiten. Im Jahr stellt die REWE Group circa 40 Trainees ein.

    Was bedeutet Ihnen die „Trainee-Auszeichnung“ für Ihr Nachwuchsprogramm und was versprechen Sie sich davon?

    Für unser Talent- und Nachfolgemanagement haben die Trainee-Programme einen hohen Stellenwert und wir sind sehr stolz auf die Trainee-Auszeichnung, die für karrierefördernde und faire Trainee-Programme steht. Dieses Qualitätszeichen verschafft den Absolventen Orientierung sowie Transparenz bei der Suche nach passenden und hochwertigen Trainee-Programmen.

    An wen richten sich die Trainee-Programme der REWE Group?

    Je nach Trainee-Programm suchen wir in der Regel Absolventen mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulabschluss, gerne mit einem Handels- oder Touristikschwerpunkt. Unsere Trainee-Programme sind für Bachelor- und Masterabsolventen gleichermaßen möglich. Wichtig sind uns praktische Erfahrungen, die der Bewerber in Form einer Ausbildung oder eines Praktikums bereits sammeln konnte, idealerweise in der Handels- bzw. Touristikbranche.

    Stichwort Soft Skills: Auf welche überfachlichen Qualifikationen kommt es Ihnen besonders an?

    Unser Ziel ist es, dass die Trainees innerhalb der REWE Group eine Position als Fach- oder Führungskraft mit anspruchsvollen Aufgaben übernehmen. Deswegen ist es uns wichtig, dass die Bewerber Verantwortung übernehmen wollen, motiviert, engagiert und offen für Neues sind. Außerdem sollte die Affinität für den Einzelhandel bzw. die Touristik ersichtlich sein.

    Gibt es bei der REWE Group bestimmte Bewerbungsfristen und feste Starttermine?

    Schwerpunktmäßig rekrutieren wir im Frühjahr und im Herbst für unsere Trainee-Programme. Es werden jedoch auch unterjährig immer wieder verschiedene Traineestellen ausgeschrieben, die auf unserer REWE Group-Karriereseite zu finden sind.

    Wie läuft bei der REWE Group der Auswahlprozess für die Besetzung der Trainee-Stellen ab?

    Zuerst gleicht unsere Personalabteilung anhand der Bewerbungsunterlagen das Profil jedes Bewerbers mit den Anforderungen der Stelle ab. Wenn die Bewerbung passt, gibt es in der Regel ein erstes Telefoninterview, um den Bewerber näher kennenzulernen und auch dem Interessenten die Möglichkeit zu geben, mehr über die Traineeposition und unser Unternehmen zu erfahren. Verläuft das Telefoninterview erfolgreich, gibt es, je nach Trainee-Programm, ein Assessment Center, in dem verschiedene Übungen und ein persönliches Interview enthalten sind.

    Was erwarten Sie von den Bewerbern im persönlichen Kontakt während des Auswahlprozesses?

    Grundsätzlich erwarten wir, dass der Bewerber sich bereits vorab über unsere Unternehmensgruppe und das jeweilige Trainee-Programm informiert hat.

    Wie ist der grobe Ablauf des Trainee-Programms?

    Unsere Trainee-Programme dauern 18 bis 24 Monate. Der Aufbau richtet sich nach dem jeweiligen Trainee-Programm. Allen Programmen gemeinsam ist die systematische Personalentwicklung, die unseren Trainees eine optimale Vorbereitung auf ihren späteren Zielbereich ermöglicht. Außerdem haben die Trainees die Möglichkeit, ihre Einsätze in den verschiedenen Abteilungen mitzubestimmen, sodass jedes Programm individuell auf die Person zugeschnitten ist. Ein Auslandsaufenthalt ist während der Trainee-Programmes in Absprache mit der Personalentwicklung ebenfalls möglich.

    Wie ist das Verhältnis vom „Training-on-the-Job“ zu „Training-off-the-Job“, also von Praxis zu Theorie?

    Uns ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Praxis und Theorie sehr wichtig. Das erreichen wir einerseits, indem den Trainees anspruchsvolle Projekte und Aufgaben übertragen werden, sie von einem persönlichen Mentor unterstützt und gefördert werden sowie verschiedene Schnittstellenbereiche – von den Märkten bis zur Zentrale – kennenlernen. Andererseits werden in zugeschnittenen Seminaren und Trainings die Fähigkeiten und Soft Skills geschult und ausgebaut, die die Trainees optimal auf eine spätere Karriere bei der REWE Group vorbereiten.

    Wie sind bei der REWE Group Einarbeitung und Betreuung der Trainees durch die Vorgesetzten geregelt?

    Jedem unserer Trainees wird von Anfang an ein persönlicher Mentor aus dem Management zur Seite gestellt, der sie unterstützt und fördert. Außerdem steht die Personalentwicklung während und auch nach der Traineezeit mit Rat und Tat zur Seite.

    Wie steht es mit dem Trainee-Gehalt bei der REWE Group?

    Das Trainee-Gehalt bewegt sich auf einem marktüblichen Niveau. Zusätzlich gibt es Mitarbeiterrabatte, zum Beispiel auf Einkäufe bei REWE, PENNY und toom Baumarkt sowie auf Buchungen bei DER Touristik. Für alle REWE Group-Mitarbeiter stehen außerdem vielfältige Angebote aus verschiedenen Bereichen des Alltags wie beispielsweise Technik, Mode, Unterhaltung oder Sport zur Verfügung. Zudem bieten wir unser umfangreiches und kostenloses Sportprogramm „Fit.Netz“ und weitere Maßnahmen aus dem Gesundheitsmanagement an. Natürlich profitieren unsere Trainees auch von unseren Instrumenten der Personalentwicklung und weiteren monetären Zuschüssen.

    Welche Zielpositionen besetzen die Trainees im Anschluss an das Programm bei der REWE Group?

    Die Trainees besetzen nach Abschluss ihres Trainee-Programms verschiedenste Bereiche, die jeweils auf das Programm zugeschnitten sind. Durchläuft ein Trainee zum Beispiel das Trainee-Programm Marktleitung, so erfolgt anschließend die Übernahme eines „eigenen“ Marktes. Auch nach dem Trainee-Programm fördert die REWE Group ihre Mitarbeiter mit regelmäßigen Entwicklungsgesprächen und einer internen Karrierenachfolgeplanung. Durch die Konzernstruktur ist es möglich, innerhalb der strategischen Geschäftseinheiten zu wechseln und sich auf diese Weise innerhalb der REWE Group weiterzuentwickeln.


    Nicole Ewald, Leiterin Arbeitgebermarketing Zentrale
  • Trainee Controlling Penny national

    Nach seinem Studium im Studiengang Business Administration an der Universität zu Köln begann Aljoscha Becker sein Traineeprogramm im Bereich Controlling bei Penny national.

    Auf absolventa.de berichtet er über seine bisherigen Erfahrungen im Unternehmen.

    Wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle ab?

    Auf meine Bewerbung hin wurde ich telefonisch kontaktiert und zu einem Telefoninterview eingeladen. Der nächste Schritt war ein persönliches Gespräch mit dem Bereichsleiter sowie zwei Personalern. Zum Schluss stand noch ein eintägiges Assessment Center an.

    Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess
    geben?

    Man sollte definitiv man selbst sein und sich nicht verstellen. Ansonsten kann ich empfehlen ganz natürlich, offen und ehrlich in den Gesprächen zu sein. Natürlich sollte man sich im Vorfeld auch über das Unternehmen informieren und wissen, was einen an der Stelle reizt.

    Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

    Am ersten Tag wurde ich von meinem Chef empfangen und wir führten ein Einführungsgespräch, in welchem mir bspw. das Organigramm der Abteilung vorgestellt wurde. Im Anschluss lernte ich die Kollegen und den Arbeitsplatz kennen. Dann ging es auch schon zum gemeinsamen Mittagessen. Am Nachmittag wurde mir mein Einarbeitungsplan vorgestellt, in welchem detailliert der zeitliche Ablauf meiner Stationen in verschiedenen Abteilungen und an unterschiedlichen Standorten aufgeführt war.

    Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die
    Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten geregelt?

    Ich habe mich bisher immer gut abgeholt und informiert gefühlt. Neben meinen Vorgesetzten habe ich auch eine Art Mentor, mit dem ich laufend meinen Einsatzplan durchspreche und weiterentwickle und Fragen aller Art besprechen kann. Ferner finden regelmäßige Feedbackgespräche sowohl mit der Personalabteilung als auch im eigenen Bereich statt.

    Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

    Als Trainee ist man ja prinzipiell immer unterwegs und sieht verschiedene Abteilungen, in welchen immer neue Aufgaben und Projekte auf einen warten. Diese können bspw. thematisch in der Strategie, im Marketing oder im Rechnungswesen angesiedelt sein. Auf jeden Fall wird es nie langweilig, da man sofort als vollwertiges Teammitglied behandelt und in die tägliche Arbeit eingebunden wird.

    Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach
    dem Berufseinstieg auch einen guten Job zu machen?

    Am wichtigsten ist, denke ich, dass man Spaß an seiner Arbeit hat und mit einer intrinsischen Motivation seinen Job macht. Ansonsten sollte man auf jeden Fall offen für neue Themen und Aufgaben sein, denn diese wechseln mit jeder Station. Weitere relevante Eigenschaften sind sicherlich auch Ehrgeiz, Verlässlichkeit sowie eine gewisse Belastbarkeit.

    Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-
    Balance in deinem Job?

    Vertraglich geregelt sind 37,5 Stunden Arbeitszeit in der Woche. Es kommt natürlich vor, dass man auch einmal ein paar mehr Stunden ansammelt, diese werden jedoch auf einem Gleitzeitkonto erfasst und können in Freizeit umgewandelt werden. Das Ganze funktioniert sehr gut und es existiert noch genügend Zeit für das Leben außerhalb des Büros. Des Weiteren gibt es 30 Urlaubstage im Jahr.

    Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

    Das Einstiegsgehalt ist branchenüblich. Mir wurde ein Firmenlaptop sowie ein Handy zur Verfügung gestellt. Ferner gibt es Urlaubs- und Weihnachtsgeld, und es finden diverse Events für die Mitarbeiter statt. Durch die Gleitzeitregelung ist auch flexibles Arbeiten kein Problem.

    Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine
    weitere Karriere?

    Im Rahmen des Traineeprogrammes möchte ich den Konzern sowie dessen Schnittstellen und Prozesse zwischen den Abteilungen verinnerlichen. Eine Vernetzung mit den Kollegen auch abteilungsübergreifend ist sicherlich ebenfalls wertvoll, da man hierdurch für die verschiedensten Themen Ansprechpartner kennt.
    Im Anschluss möchte ich in meiner Zielabteilung durchstarten und das bisher Gelernte bestmöglich einbringen.
    Ein längerer Auslandsaufenthalt würde mich ebenfalls sehr reizen.

    Dein Fazit:

    Arbeiten bei der REWE Group...
    ...hat meine Erwartungen übertroffen


    Aljoscha Becker, Trainee Controlling Penny national
  • Trainee Nachhaltigkeit Ware

    Nach Erreichen seines Masters im Studiengang Agricultural Development an der Universität von Kopenhagen begann Lukas Montag sein Traineeprogramm bei der REWE Group, über welches er im Interview berichtet.

    Wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle ab?

    Das Auswahlverfahren lief in drei Schritten ab. Nachdem ich meine schriftliche Bewerbung online abgeschickt habe, wurde ich erst zu einem Telefoninterview eingeladen. Das Telefoninterview war mit einer Personalerin und hat ungefähr eine halbe Stunde gedauert.
    Als nächstes wurde ich dann zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch nach Köln in die Zentrale eingeladen. Dort waren dann neben der Personalerin noch zwei Kolleginnen aus der Abteilung, in der die ausgeschriebene Stelle angesiedelt ist.
    Der dritte Schritt war dann ein Assessment Center mit zwei Mitbewerberinnen. Hier waren neben den drei Kolleginnen aus den vorigen zwei Runden noch eine weitere Personalerin und der Chef der Abteilung anwesend.

    Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess
    geben?

    Für das erste Gespräch würde ich raten, sich den eigenen Lebenslauf anzugucken und zu überlegen an welcher Stelle man was gelernt hat, wo und wann man eine große Herausforderung gemeistert hat und dergleichen. Außerdem würde ich Bewerbern raten sich gut über das Unternehmen zu informieren und dabei auch verschiedene Pressemitteilungen zu lesen. Bei meiner Stelle geht es zum Beispiel viel um Nachhaltigkeit. Deswegen habe ich mich über aktuelle Entwicklungen rund um Nachhaltigkeit bei der REWE Group, aber auch bei anderen Lebensmitteleinzelhändlern, informiert.
    Außerdem ist es in meinen Augen sehr wichtig, dass man Inhalte, die im Anschreiben stehen, auch begründen kann. Wenn man zum Beispiel schreibt, dass man die REWE Group als Vorreiter sieht, muss man begründen, warum man das so sieht.

    Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

    Während meiner ersten Tage hatte ich einen sehr herzlichen Empfang. Mein Schreibtisch war schön hergerichtet mit allem, was man so braucht und auf dem Bildschirm hing ein "Herzlich Willkommen" Schild. Ich wurde in der Abteilung sehr gut aufgenommen und es wurde sich viel Zeit genommen, mich in den verschiedenen Bereichen vorzustellen. So konnte ich einen guten ersten Überblick über die Organisationsstruktur und Themen bekommen.

    Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die
    Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten geregelt?

    Bei erledigten Aufgaben erfolgt das Feedback meist direkt von der Person, für die die Aufgabe erledigt worden ist. Ansonsten bekomme ich auch immer mal wieder Tipps, wie ich gewisse Sachen besser machen könnte bzw. sollte. Ich habe auch einen wöchentlich fixen Termin mit meiner Vorgesetzten, in dem ich meinen Stand der Arbeit bespreche und da bekomme ich dann auch Feedback. Darüber hinaus gibt es noch Evaluierungsgespräche, die alle drei Monate stattfinden.

    Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

    Zu Beginn bestanden meine Aufgaben viel aus Recherchetätigkeiten. Von Anfang an wurde ich aber auch in verschiedene Meetings mitgenommen und das ist jetzt auch weiterhin Bestandteil meiner Tätigkeit, da mein Job viel Austausch mit verschiedenen internen Bereichen, aber auch externen Organisationen, verlangt. Mit der Zeit wurde ich auch mehr und mehr in die Entwicklung von Projekten miteinbezogen, so dass das jetzt auch zentraler Bestandteil meines Berufsalltags ist.
    Zusammenfassend würde ich sagen, dass mein Berufsalltag ein guter Mix aus Einzelarbeit, Teamarbeit und Meetings mit verschiedenen Leuten ist.

    Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach
    dem Berufseinstieg auch einen guten Job zu machen?

    Meiner Meinung nach muss man gut darin sein, viele verschiedene Aufgaben gleichzeitig bearbeiten zu können ohne den Überblick zu verlieren. Außerdem sind die Deadlines im Vergleich zum Studium viel kürzer, so dass man in einem höheren Tempo arbeiten muss.
    Im Umgang mit den Kollegen muss man offen und interessiert sein, aber auch wissen, an welcher Stelle ein bisschen mehr Distanz angebracht ist.
    Eine weitere wichtige Eigenschaft ist Kritikfähigkeit und der Umgang mit Fehlern oder Problemen. Man sollte keine Angst davor haben, auch mal Fehler zu machen oder nachzufragen, wenn man mal nicht weiter weiß. Und im Falle von Kritik von Kollegen oder Vorgesetzten sollte man diese annehmen und damit umgehen können.

    Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-
    Balance in deinem Job?

    Meine Work-Life-Balance sieht gut aus. Als Trainee nehme ich an der Zeiterfassung teil, so dass meine Arbeitszeit gut kontrolliert werden kann. Wenn ich dann Überstunden ansammle, baue ich diese in Form von freien Tagen oder Nachmittagen ab. Aber ich werde dazu angehalten, erst gar nicht zu viele Überstunden anzusammeln. Auch mit der Anzahl meiner Urlaubstage bin ich sehr zufrieden. Ich kann auch schon in der Probezeit Urlaubstage nehmen und muss nicht erst die sechs Monate abwarten. Alles in allem bin ich mit meiner Work-Life-Balance sehr zufrieden. Der beste Unterschied zum Studium ist, dass man einen klaren Feierabend hat.

    Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

    Das Einstiegsgehalt ist mehr als ausreichend und da mein Studium nicht allzu lange her ist, hat sich mein Lebensstil auch nicht deutlich geändert. Dadurch habe ich deutlich mehr Geld zur Verfügung als im Studium. Außerdem veranstaltet die REWE Group verschiedene Events, die einem die Anstellung im Unternehmen versüßen. So findet jedes Jahr eine riesige Karnevalsfeier statt, auf der ich dieses Jahr auch schon gewesen bin, und eine Weihnachtsfeier. Die habe ich allerdings noch nicht miterlebt. Darüber hinaus gibt es noch verschiedene Teamevents.

    Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine
    weitere Karriere?

    Ich plane nach dem Ablauf meines Traineeprogramms übernommen zu werden und dann eine unbefristete Festanstellung zu bekommen, um dann mit der Zeit mehr Verantwortung in einer Führungsposition zu übernehmen. Und weiter plane ich im Moment noch nicht.

    Dein Fazit:

    Arbeiten bei der REWE Group ist...
    ...eine große Chance!


    Lukas Montag, Trainee Nachhaltigkeit Ware

Presse

  • 05.08.2014
    Kölner Rundschau
    Einkaufen per Tastendruck

    „Rewe Digital“ will das größte Online-Unternehmen im Lebensmittelbereich werden. Die Konkurrenz auf dem Markt ist bereits groß. Mit 50 Festangestellten will Dr. Jean-Jacques van Oosten an der Schanzenstraße durchstarten.

  • 09.11.2013
    Frankfurter Allgemeine Zeitschrift
    Das Rewe Prinzip

    Kein Supermarkt ist dem Zeitgeist so gnadenlos auf der Spur wie Rewe. Hier geht es längst nicht mehr nur noch ums Einkaufen. Für 1,5 Milliarden Euro soll jetzt jede vierte deutsche Filiale ein neues Ambiente verpasst bekommen.

  • 20.10.2013
    Frankfurter Rundschau
    „Wir wollen lernen, wie Online tickt“

    Rewe-Chef Alain Caparros über die Herausforderungen des Internets, warum er selbst immer noch einkaufen geht und wie er auf neue Ideen kommt.

Ausgezeichnet! - Faire & karrierefördernde Trainee-Programme

Trainee-Auszeichnung

Die Auszeichnung für karrierefördernde & faire Trainee-Programme erhalten Unternehmen, die Trainee-Programme anbieten und sich zu der Charta für faire und karrierefördernde Einstiegsprogramme für Nachwuchskräfte bekennen.

Auszeichnungen

Beiträge zum Unternehmen im ABSOLVENTA-Karriereguide

Karriere bei der REWE Group: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei der REWE Group: Einblicke vom Arbeitgeber

Alexander Pape ist als HR-Experte für das Thema Arbeitgebermarketing/Employer Branding bei der REWE Group zuständig. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht er über die Einstiegsmöglichkeiten für Hochschulabsolventen, Gehalt und Benefits für Mitarbeiter sowie die Unternehmenskultur des Handels- und Touristikkonzerns.

Zum Artikel