FROM THOUGHT TO ACTION

Karriere bei zeb

zeb ist die führende Strategie- und Managementberatung für Finanzdienstleister in Europa. Mit europaweit über 900 Mitarbeitern entwickeln wir nachhaltige Strategien und setzen diese zusammen mit unseren Kunden - Banken, Sparkassen, Versicherungen und anderen Finanzinstituten – entlang der gesamten Wertschöpfungskette erfolgreich um. Egal ob in Münster, Mailand oder Moskau – wir von zeb sprechen überall auf der Welt die gleiche Sprache: Klartext. Ein ehrliches Arbeitsumfeld, verbindliche Aussagen und offene Kommunikation sind dabei Teil unserer Unternehmenskultur und Grundlage für den langfristigen Erfolg von uns und unseren Kunden.

    + Karriereweg

  • Wenn Sie Karriere machen wollen, dann doch am besten in einem Job, der zu Ihnen passt. Genau den finden Sie bei der Managementberatung zeb. Denn bei uns entwickeln Sie gemeinsam mit Ihrem Karriere Coach einen individuellen Entwicklungsweg, der an Ihren Wünschen, Ihren Skills und Ihrem Engagement ausgerichtet ist. Getreu dem Motto „Stay and grow“ statt „up or out“ bestimmen Sie dabei das Tempo und werden durch unsere vielfältigen Weiterbildungsprogramme in Ihrem persönlichen und fachlichen Wachstum tatkräftig unterstützt. Als Hochschulabsolvent starten Sie mit Bachelor-Abschluss als Analyst, nach Master oder Promotion als Consultant. Gestalten Sie Ihre Zukunft und erreichen Sie so Schritt für Schritt Ihre persönlichen Ziele und ihren Traumjob.

  • + Gesuchte Fachrichtungen

  • • BWL
    • VWL
    • Wirtschaftswissenschaften
    • (Wirtschafts-) Informatik
    • (Wirtschafts-) Mathematik
    • Angewandte Physik

  • + Einstiegsmöglichkeiten

  • • Praktikum
    • Studentische Mitarbeit
    • Abschlussarbeiten
    • zeb.bachelor.welcome
    • Direkteinstieg

  • + Anforderungsprofil

  • Wir suchen engagierte und teamorientierte Persönlichkeiten mit einem erstklassigen Hochschulabschluss sowie ersten praktischen Erfahrungen durch Ausbildung oder Praktika bei Banken, Versicherungen, einer renommierten Unternehmensberatung oder im IT-Bereich.
    Analysestärke, konzeptionelle Fähigkeiten, Strukturierungsvermögen und Kommunikationsstärke sind für uns ebenso wichtig wie die Fähigkeit zum »Blick über den Tellerrand« und ein authentisches, natürliches Auftreten.

Aktuelle Stellenangebote (44)

zeb - Verpasse keine neuen Jobs Wir informieren dich per E-Mail, wenn zeb neue Stellenangebote bei uns veröffentlicht.

Benachrichtigung aktivieren
Premium-Profil

Mitarbeiter

950

Umsatz

190 Mio. Euro (2016)

Branchen

Unternehmensberatung

Adresse

Hammer Straße 165
48153 Münster

Standorte

Münster, Berlin, Frankfurt, Hamburg, München, Warschau, Wien, Zürich, Kopenhagen, Luxemburg, Oslo, Stockholm, Mailand, Moskau, Kiev, London

Weitere Profile

Unsere Benefits als Arbeitgeber

Erfahrungsberichte von Mitarbeitern

  • Praktikant

    Mein Weg zu zeb

    Seit Anfang meines Studiums hat mich der Beruf des Unternehmensberaters fasziniert. Der persönliche Kontakt zum Kunden, die wechselnden Arbeitsstandorte, aber vor allem die abwechslungsreiche Projektarbeit stellen eine spannende Herausforderung dar. Durch diese Berufseigenschaften ist die Arbeit in einer Unternehmensberatung auch durch die steile Lernkurve gleichzeitig fordernd und fördernd.
    Da ich bereits ein Praktikum in der Financial-Services-Beratung bei einer der großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften absolviert hatte, wusste ich, dass mich dieser Bereich interessiert. Da ich zeb-Berater auf einer Unternehmenskontaktmesse auf dem Campus Ulm bereits kennen lernen durfte und zeb zu den führenden Beratungen im Finanzsektor gehört, entschloss ich mich, meine Bewerbung nach Münster zu schicken.

    Mein Aufgabengebiet

    Ich wurde für ein Vorstellungsgespräch nach München eingeladen und bekam bereits am nächsten Tag die Zusage für das Praktikum im Bereich Organisation & Transformation. Nach einem Tag im Office München, bei dem ich mich einrichten konnte und schon einmal in das Projekt eingeführt wurde, ging es sofort zum Kunden und mitten rein in die Projektarbeit.
    Ich war während der gesamten Zeit meines Praktikums bei einer internationalen Großbank tätig und half gemeinsam mit dem Team von zeb dabei, die Bank auf die Umsetzung neuer regulatorischer Vorschriften einzustellen. Hauptsächlich war ich mit verschiedenen PMO-Tätigkeiten betraut, wie beispielsweise der Präsentationserstellung für verschiedene Arbeitsgruppen / Managementpräsentationen. Hinzu kamen interne Aufgaben wie z.B. die Unterstützung bei Akquiseunterlagen. Gerade auch durch diese Mischung hat man zeb sowohl von seiner Projektarbeit als auch von den internen Prozessen noch besser kennen gelernt.
    Besonders gefallen hat mir, dass ich während meiner gesamten Praktikumszeit als vollwertiges Teammitglied angesehen und behandelt wurde. Die Aufgaben waren anspruchsvoll und spannend und, was mir besonders aufgefallen ist, man hat die Menschen bei zeb kennen gelernt. Dadurch, dass man mit zeb-Mitarbeitern generell per Du ist und gemeinsam mit dem Team auch nach getaner Arbeit etwas unternimmt, hat man nicht nur den „Berater“ gesehen.

    Mein Gesamteindruck

    Während meiner Zeit bei zeb habe ich mich sowohl persönlich als auch fachlich (MS Office, Research) weiterentwickeln können. Natürlich ist die Unternehmensberatung kein 9-to-5-Job, allerdings wird es durch die Projektarbeit und das gewonnene Know-how mehr als kompensiert.
    Zusammenfassend kann ich jedem nur empfehlen, ein Praktikum bei zeb zu absolvieren und sich ein Bild von der besonderen Unternehmenskultur zu machen. zeb bietet eine Top-Managementberatung mit Fokus auf eine interessante und spannende Branche, deren Mitarbeiter und Kultur sich doch von anderen Beratungen unterscheidet.
    Mir hat es so gut gefallen, dass ich froh bin, neben dem Studium weiter für zeb als Werkstudent arbeiten zu können.


    Kevin, Praktikant
  • Consultant

    Mein Weg zu zeb

    Die Beratungslandschaft ist sehr breit, deshalb habe ich für meine Entscheidung, bei zeb zu arbeiten, ein wenig Zeit gebraucht.
    Der erste Punkt, weshalb zeb in meine engere Auswahl kam, ist der Spezialisierung auf den Finanzdienstleistungssektor. Ich habe in meinem Master Finance studiert und auch während meiner Studienzeit ausschließlich Erfahrungen im Banken- und Finanzbereich gesammelt. Deshalb war es für mich wichtig, mein Wissen in diesem Bereich in meinem zukünftigen Job anwenden zu können. Viele der großen und bekannten Beratungen haben ein sehr breites Spektrum an Kunden und oftmals hat man – vor allem als junger Berater – nicht unbedingt die Entscheidungsgewalt, in welchem Bereich man eingesetzt wird. Somit rückte zeb weiter in den Fokus.

    Daraufhin habe ich ein Praktikum bei zeb gemacht, was meine Entscheidung schließlich maßgeblich beeinflusst hat. Bereits zuvor hatte ich von einem besonderen „Spirit“ gehört, den es bei zeb geben soll, aber fast jedes Unternehmen versucht sich ja mit guten Arbeitsbedingungen und kollegialem Verhalten zu rühmen. Als ich dann aber selbst dort war, wurde mir bewusst, was damit gemeint war. Vom ersten Tag an habe ich mich super mit allen Kollegen verstanden, ich wurde sehr herzlich aufgenommen und in keinster Weise konnte ich ein Konkurrenzverhalten zwischen den Kollegen entdecken. Das wiederum liegt mitunter daran, dass es bei zeb nicht das klassische „Up or Out“-Prinzip gibt. Vielmehr versucht das Unternehmen, jeden Mitarbeiter nach seinen Interessen zu fördern. Ein weiterer wichtiger Punkt, der meine Wahl für zeb beeinflusst hat, ist die gute Work-Life-Balance, die hier herrscht. Im Gegensatz zu den großen Strategieberatungen sind die Arbeitszeiten sehr human – manchmal muss man projektbedingt natürlich auch länger arbeiten, aber das ist absehbar und nur die Ausnahme.

    Mein Aufgabengebiet

    Ich wurde als Consultant im Bereich Steuerung / Risk eingestellt. Mein Bereich beschäftigt sich mit jeglicher Art der Risiken im Finanzbereich, d. h. Marktpreisrisiko, Zinsrisiko, operationelle Risiken etc. Unsere Aufgabe besteht darin, aktuell relevante Themen in diesem Bereich zu identifizieren und diese in konkrete Projektempfehlungen für den Finanzsektor zu überführen. Der erste Teil meiner Tätigkeit als Beraterin umfasst demnach die Themenentwicklung und -aufbereitung. Der zweite – und wesentlich größere – Bereich beinhaltet die Beratungstätigkeit selbst, konkret also die Entsendung zum Kunden. Hier wird zum einen strategisch gearbeitet, Handlungsempfehlungen werden entwickelt – z. B. wie eine Bank ihre Einzelrisiken minimieren kann. Zum anderen agieren wir als Umsetzungsberatung, setzen etwa konkrete Anforderungen der Bankenaufsicht zur Offenlegung etc. um. Im Allgemeinen sind wir montags bis donnerstags beim Kunden auf dem Projekt vor Ort und freitags im zeb.Office an unserem jeweiligen Standort, wo wir uns mit Themenentwicklung und Organisatorischem beschäftigen.

    Mein Gesamteindruck

    Meine Zeit bei zeb ist bisher sehr gut verlaufen. Ich war mittlerweile auf drei verschiedenen Projekten, das aktuelle ist momentan in Wien. Ich mag die Abwechslung sehr gerne, die mir der Berateralltag bietet – wechselnde Kollegen, wechselnde Kunden, wechselnde Städte. Man muss sich natürlich überlegen, ob das ständige Reisen und die vier Tage bzw. drei Nächte im Hotel das sind, was man sich auf Dauer vorstellen kann.

    Das Schöne am Beraterleben generell ist, dass kein Projekt wie das andere und auch keine Woche wie die andere ist. Langweilig wird einem hier glaube ich nie. Man hat eine sehr steile Lernkurve, bekommt sehr schnell Verantwortung und hat jeden Tag aufs Neue die Chance sich zu beweisen. Das Spannendste, was ich bisher erlebt war, war ein Workshop, den ich direkt in meinem zweiten Monat vorbereiten und halten durfte. Natürlich hatte ich auch erfahrene Unterstützung, aber im Großen und Ganzen war es meine Aufgabe. Ich war natürlich aufgeregt, aber auch sehr positiv überrascht über das Vertrauen, das mir von meinem Projektleiter entgegengebracht wurde.

    Ich habe in der Zeit auf der einen Seite natürlich fachlich sehr viel gelernt, da man themenmäßig direkt ins kalte Wasser geworfen wird. Das wichtigste Asset, das man als Berater haben sollte, ist die Fähigkeit, sich schnell in neue Sachverhalte einzuarbeiten, da die Themen doch oft sehr speziell sind und spezifisches Fachwissen gefordert ist. Auf der anderen Seite gibt es den persönlichen Aspekt. Man sollte sich bewusst sein, dass man während der meisten Projekte direkt beim Kunden sitzt. Hier benötigt man dann, was gerne „emotionale Intelligenz“ genannt wird: mit den wechselnden Kunden richtig umzugehen, zu wissen, wie man ihnen relevante Informationen entlockt und den Arbeitsalltag auf angenehme Weise gestaltet.

    Studierenden, die ebenfalls Beratung als Berufswunsch haben, rate ich, sich erst einmal für eine Fachrichtung zu entscheiden. Wenn man dann die für einen selbst interessanten Beratungen herausgesucht hat, würde ich jedem empfehlen, Erfahrungsberichte zu lesen und wenn möglich Praktika zu machen. Es ist enorm wichtig bei der Wahl des späteren Arbeitsgebers, ob man mit seinen Kollegen gut klarkommt. Für mich war das schließlich auch der Hauptgrund, bei zeb einzusteigen.


    Nadja, Consultant
  • IT-Consultant

    Mein Weg zu zeb

    Zum Ende meines Bachelorstudiums der Wirtschaftsinformatik, bin ich das erste Mal auf zeb aufmerksam geworden. Nach einem interessanten Gespräch mit einem zeb-Mitarbeiter habe ich dann wenig später als studentischer Mitarbeiter („Hiwi“) angefangen. Während dieser Zeit habe ich langfristig und in Zusammenarbeit mit einem weiteren Hiwi die Weiterentwicklung und das Bugfixing eines Tools übernommen, das von Beratern beim Kunden verwendet wird. Der rege Kontakt mit den Beratern, der daraus resultierte, und die immer wieder neuen Anforderungen haben die Arbeit interessant und abwechslungsreich gemacht. Durch die angenehmen Bedingungen und die interessante Arbeit bin ich deshalb bis zum Ende meines Masterstudiums, das ich in Münster und Brisbane (Australien) absolviert habe, als Hiwi bei zeb tätig gewesen.

    Mein Aufgabengebiet

    Nach nun gut einem Jahr kann ich sagen, dass ich für mich die richtige Entscheidung getroffen habe. Seit meinem Einstieg bin ich auf einem Projekt, bei dem eine breite Palette der zeb control-Software eingeführt wird. So habe ich bereits in die verschiedenen Module Einblicke erhalten, was nicht nur technisch, sondern gerade auch fachlich sehr interessant war und ist.
    Nachdem ich anfangs einen Kollegen bei dem Aufbau der ETL-Strecke vom Kernbanksystem bis zum zeb-Datawarehouse unterstützt habe, bin ich hierfür inzwischen verantwortlich und kümmere mich daneben um die technische Einführung von zwei zeb control-Modulen. Auch wenn ich nun schon seit einem Jahr auf demselben Projekt bin, ist Langeweile bei Weitem nicht aufgekommen. Insbesondere im Bereich der bankfachlichen Themen habe ich während dieser Zeit vieles von den Kollegen im Projektteam gelernt. Auch den technischen Auf-bau der zeb/-Software haben sie im Detail erläutert und mich bei den ersten Anpassungen unterstützt. Dabei hatte ich das Gefühl, nie einfach ins kalte Wasser geworfen zu werden, aber gleichzeitig immer den Freiraum für selbstständiges Arbeiten zu haben.

    Mein Gesamteindruck

    Abschließend kann ich deshalb sagen, dass ich noch immer zufrieden mit meiner Arbeit bin und weiterhin Spaß daran habe, bei zeb zu arbeiten – lässt man das frühe Aufstehen am Montagmorgen mal außen vor ...


    Maximilian, IT-Consultant

Beiträge zum Unternehmen im ABSOLVENTA-Karriereguide

Karriere bei zeb: Einblicke vom Arbeitgeber

Karriere bei zeb: Einblicke vom Arbeitgeber

Burkhard Hanke ist als Leiter Recruiting bei zeb tätig. Im Interview mit ABSOLVENTA erzählt er, welche Skills du für den Berufseinstieg bei der Unternehmensberatung brauchst, was im Auswahlprozess auf dich zukommt und wie du Karriere bei zeb machen kannst.

Zum Artikel
Berufseinstieg bei zeb: Erfahrung
Insider-Interview

Berufseinstieg bei zeb: Erfahrung

Nach ihrem BWL-Studium mit der interkulturellen Qualifikation Englisch an der Uni Mannheim hat Laura Pfannemüller (25) nun über die Jobbörse Absolventa den Berufseinstieg bei zeb geschafft. Im Interview mit dem Karriere-Blog berichtet sie von ihren Erfahrungen mit Absolventa und von dem Auswahlverfahren bei zeb.

Zum Artikel