Delivering Transformation. Together.

Karriere bei Sopra Steria Consulting

Sopra Steria Consulting zählt zu den Top Business Transformation Partnern in Deutschland. Als ein führender europäischer Anbieter für digitale Transformation bietet Sopra Steria eines der umfassendsten Angebotsportfolios für End-to-End-Services am Markt: Beratung, Systemintegration, Softwareentwicklung, Infrastrukturmanagement und Business Process Services. Unternehmen und Behörden vertrauen auf die Expertise von Sopra Steria, komplexe Transformationsvorhaben, die geschäftskritische Herausforderungen adressieren, erfolgreich umzusetzen. Im Zusammenspiel von Qualität, Leistung, Mehrwert und Innovation befähigt Sopra Steria seine Kunden, Informationstechnologien optimal zu nutzen.

Mit mehr als 38.000 Mitarbeitern in über 20 Ländern erzielte Sopra Steria 2015 einen Umsatz in Höhe von 3,6 Mrd. Euro.

Die Sopra Steria Group (SOP) ist notiert an der NYSE Euronext Paris (Compartment A) - ISIN: FR0000050809.

Weitere Informationen finden sich unter www.soprasteria.de

Aktuelle Stellenangebote (60)

Sopra Steria Consulting - Verpasse keine neuen Jobs Wir informieren dich per E-Mail, wenn Sopra Steria Consulting neue Stellenangebote bei uns veröffentlicht.

Benachrichtigung aktivieren
Premium-Profil

Mitarbeiter

1.700 in Deutschland, 38.000 weltweit

Umsatz

Sopra Steria Gruppe (weltweit) 3,6 Mrd. Euro (2015)

Branchen

Unternehmensberatung

Adresse

Hans-Henny-Jahnn-Weg 29
22085 Hamburg

Standorte

Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Köln, Leipzig, München

Weitere Profile

Unsere Benefits als Arbeitgeber

Erfahrungsberichte von Mitarbeitern

  • Senior Consultant

    Vom Bankkaufmann zum SAP-Berater

    Warum haben Sie sich für einen Berufseinstieg im Consulting und bei Steria Mummert Consulting entschieden?

    - Mein Ziel war es, das beratende Element aus meiner bisherigen Tätigkeit mit einer technischen Komponente im SAP-Umfeld zu verbinden und dadurch meine Arbeit anzureichern. Das Fast Track Program hat mir diese Möglichkeit in einem strukturierten Curriculum geboten.

    Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere am Fast Track Program?

    - Als Mitglied des ersten Fast Track Programs gehörte ich quasi zu den Versuchskaninchen. Einerseits bedeutete das den Sprung ins kalte Wasser. Andererseits erfuhren wir die intensive Unterstützung durch unsere Führungskraft besonders dort, wo das Programm noch nicht so gut funktionierte. Jede Kritik wurde ernst genommen; Verbesserungsvorschläge eingefordert und beachtet.

    Seither habe ich in jedem Projekt seniore und kompetente Kollegen getroffen, die mich vorbehaltlos unterstützt haben. Wann immer zeitlich möglich, habe ich eine engagierte Hilfestellung zu meiner eigenen Weiterentwicklung erhalten.

    Wie sind die ersten Wochen bzw. Monate für Sie verlaufen und was war für Sie die größte Herausforderung?

    - Die ersten Wochen und Monate waren eine anstrengende und aufregende Zeit. Einerseits viel komprimiertes Wissen auf einmal, ein schöner Teamgeist und auch Prüfungsdruck für die Zertifizierung. Andererseits der erste Projekteinsatz als Berater bei einem anspruchsvollen Kunden und weit weg von der Heimat. Die größte Herausforderung bestand und besteht darin, die Balance zwischen Privat- und Berufsleben zu halten.

    Welche Vorteile hat ein projektbezogener Einstieg?

    - In „meinem“ Fast Track Program fand die komplette SAP-Ausbildung am Anfang statt. Ohne irgendwelche Vorkenntnisse konnte ich viele Informationen nicht richtig einordnen oder mir auch nur merken. Der erste Praxiseinsatz hat mir dann gezeigt, dass „akademisches“ SAP-Wissen nicht so richtig praxistauglich ist. Unsere Fast Track Gruppe hat sich für eine engere Verzahnung von theoretischer Ausbildung und Praxisaufenthalten ausgesprochen. Nach wie vor bin ich der Meinung, dass diese Vorgehensweise ein effizientes und schnelles Lernen am besten fördert. Ganz wichtig ist dabei die kompetente Unterstützung vor Ort im Projekt.

    Wie ging es nach dem Programm für Sie weiter und was sind Ihre aktuellen Tätigkeiten?

    - Noch während des Fast Track Programs wurde ich in einem SAP CML-Einführungsprojekt platziert, in dem ich bis zu meiner Elternzeit tätig war. Nach der Elternzeit folgte eine abwechslungsreiche Phase mit mehreren Angebotsprojekten. Seit April 2012 bin ich bei einer Förderbank in einem CML-Einführungsprojekt tätig. Ich habe viel gelernt, viele Erfahrungen gemacht und mich zum Senior Consultant weiterentwickelt.


    Matthias Platz, Senior Consultant
  • Consultant Analyst Public Services

    Einstieg über das Fast Track Program IT-Consulting Public Services

    Warum haben Sie sich für einen Berufseinstieg im Consulting und bei Steria Mummert Consulting GmbH entschieden?

    - Mit dem Berufsbild des Beraters konnte ich mich bisher am meisten identifizieren. Dies liegt vor allem an den facettenreichen Tätigkeitsfeldern und der Mischung zwischen „vor dem Rechner sitzen“ und dem Kontakt mit Menschen. Im Vergleich zu anderen Berufen finde ich es besonders spannend immer wieder aufs Neue in andere Themen eintauchen zu können und die Welt um einen herum etwas besser kennen zu lernen. In einen Alltagstrott oder eine Betriebsblindheit kommt man nur selten.

    Auf Steria Mummert Consulting bin ich durch CONTACT-AS, einem gemeinnützigen Verein der Hochschule Esslingen, welcher zwischen Absolventen und der Wirtschaft vermittelt, aufmerksam gemacht worden. Über das Fast Track Program IT-Consulting bin ich dann bei Steria Mummert Consulting eingestiegen.

    Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere am Fast Track Program?

    - Das Interessante bei dem Fast Track Program ist der gezielte und „sanfte“ Einstieg bei Steria Mummert Consulting. Der gesunde Mix aus theoretischen Inhalten, praktischer Anwendung und der Möglichkeit eine Vielzahl der Standorte in Deutschland und auch viele Personen im Unternehmen kennen zu lernen stellt die Besonderheit dar. Das Fast Track Program durchlebt man nicht alleine, sondern als Gruppe und agiert auch stets im Team. Die Kontakte die vor rund einem Jahr geknüpft worden sind, werden trotz dem Einsatz in verschiedenen Projekten weiterhin gehalten.

    Wie sind die ersten Wochen bzw. Monate für Sie verlaufen und was war für Sie die größte Herausforderung?

    - Die ersten Wochen stellten für mich auch schon die erste Bewährungsprobe als zukünftiger Berater dar. Jede der ersten vier Wochen begann an einem neuen Standort welcher zwischen vier und acht Stunden Reisezeit von meinem Heimatort entfernt lag. Neben dem vermitteln von Wissen über die Arbeitsweise und internen Prozesse von Steria Mummert Consulting gab es auch ein wöchentliches Team-Event welches durchaus einen Beitrag zur Gruppendynamik geleistet hat.

    Die restliche Zeit habe ich in Form einer Art Praktikum in aktuellen Projekten verbracht. Bei der Auswahl des Projekteinsatzes lag der Fokus nicht nur auf der fachlichen und thematischen Ausrichtung eines jeden Einzelnen, sondern auch auf die Umsetzbarkeit einer konkreten Aufgabe innerhalb dieses Zeitraums. Die größte Herausforderung war es dabei sich thematisch und fachlich in einem doch kurzen Zeitraum in ein Gebiet einzuarbeiten, was durch eine tolle Unterstützung vor Ort und Integration als vollwertiges Mitglied gelungen ist.

    Wie ging es nach dem Programm für Sie weiter?

    - Im Wesentlichen gab es keinen spürbaren Unterschied mehr. Ich konnte übergangslos in einem meiner „Praktikumsprojekte“ eingesetzt werden und mich fachlich und technisch weiterentwickeln und in gewisser Weise auch austoben.

    Was sind Ihre aktuellen Tätigkeiten bei der Steria Mummert Consulting AG?

    - Seit etwa einem Jahr bin ich in Nürnberg und realisiere gemeinsam mit einer Vielzahl von Kollegen das papierlose Büro für den größten Arbeitgeber Deutschlands. Meine Tätigkeiten umfassen nicht nur die Entwicklung von Client- und Serverandwendungen sondern auch den Bereich von Reportings und Tests aber auch die Unterstützung des Regelbetriebs.

    Was sollte eine Person, die sich für den Berufseinstieg im Bereich (IT-)Consulting interessiert mitbringen?

    - Wesentliche Grundvoraussetzung sind vor allem Wissbegierde, Kreativität und eine hohe Bereitschaft zum Reisen sowie fachliche Expertise.

    Ihr Tipp für den Berufseinstieg?

    - Gerade für den Einstieg ist ein breites Wissen von Vorteil, um sich möglichst schnell in ein Thema einarbeiten zu können. Eine gesunde Mischung aus Neugier und dem Mut bereits bestehende Prozesse und Vorgehen zu hinterfragen, machen oftmals den Unterschied aus.


    Alexandru Gogan, Consultant Analyst Public Services

Auszeichnungen

Beiträge zum Unternehmen im ABSOLVENTA-Karriereguide

Case Study #Berateralltag mit Sopra Steria Consulting

Case Study #Berateralltag mit Sopra Steria Consulting

Als einer der führenden europäischen Anbieter für digitale Transformation lädt Sopra Steria Consulting am 08.06.2016 zur Bearbeitung und Diskussion einer Case Study zum Thema „Bankberatung einfach und interaktiv – wie man mit der Digitalisierung das Banking der Zukunft gestaltet“. Die Teilnahme ist kostenlos und Int...

Zum Artikel
Berufseinstieg bei Steria Mummert: Erfahrung
Insider-Interview

Berufseinstieg bei Steria Mummert: Erfahrung

Sebastian Lenz (25) studierte an der Hochschule für Ökonomie und Management in Berlin und absolvierte berufsbegleitend sein Studium der Wirtschaftsinformatik. Nachdem er bereits einige Berufserfahrung sammeln konnte, fand er als Young Professional über die Jobbörse ABSOLVENTA eine Festanstellung bei der Steria Mumme...

Zum Artikel
Mit ABSOLVENTA zum Berufseinstieg bei Steria Mummert

Mit ABSOLVENTA zum Berufseinstieg bei Steria Mummert

Daniel Gambietz (27) hat an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim BWL mit dem Schwerpunkt Handel studiert. Nach seinem Abschluss und erster Berufserfahrung als Personalassistent fand er über die Jobbörse ABSOLVENTA einen neuen Job als Berater bei Steria Mummert Consulting  in Leipzig. Im Karriere-Blog ...

Zum Artikel