ICJA e.V.

Der ICJA organisiert den Austausch und die Begegnung von Menschen unterschiedlicher sozialer, religiöser und ethnischer Herkunft. Ziel ist es, die sozialen, politischen und kulturellen Gegebenheiten anderer Gesellschaften zu erfahren und…  weiterlesen
  1. 3 freie Jobs.

  2. Informationen zum Unternehmen.

    Der ICJA organisiert den Austausch und die Begegnung von Menschen unterschiedlicher sozialer, religiöser und ethnischer Herkunft. Ziel ist es, die sozialen, politischen und kulturellen Gegebenheiten anderer Gesellschaften zu erfahren und dafür offener, sensibler und respektvoller zu werden. Besonderer Schwerpunkt seiner inhaltlichen Arbeit ist daher die friedens- und entwicklungs-politische Bildung.

    Der ICJA ist in seiner Arbeit von der Ständigen Konferenz der Kultusminister sowie als Träger der Freien Jugendhilfe nach § 75 KJH anerkannt und wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt. Außerdem hat der ICJA die bundesweite Anerkennung als Träger des Bundesfreiwilligendienstes sowie für die Förderprogramme „weltwärts“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Internationaler Jugendfreiwilligendienstes des BMFSFJ.

    Der ICJA ist gemeinsam mit anderen 34 Nationalkomitees Mitglied der Föderation des International Cultural Youth Exchange (ICYE) mit Sitz in Berlin. 1987 erhielt die Föderation von den Vereinten Nationen die Anerkennung als „Friedensbotschafter“ (Peace Messenger).

    Was sind die Aufgaben und Ziele des ICJA?

    ICJA entsendet junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren und auch ältere Freiwillige zu seinen Partnerkomitees und nimmt gleichzeitig Menschen aus diesen Ländern auf. ICJA sieht in Freiwilligendiensten einen hervorragenden Weg, um mit- und voneinander zu lernen: Mit unseren internationalen Freiwilligendiensten bieten wir eine besondere Möglichkeit für direkte, interkulturelle Lernerfahrungen. Das unbekannte Lebensumfeld, in das sich unsere Freiwilligen begeben, schafft Räume, die zu einer intensiven Auseinandersetzung mit sich selbst führen.
    Allen Interessierten steht die Teilnahme am Programm des ICJA offen. Ihr müsst keine guten Abschlüsse haben, sondern euch auf eine andere Kultur einlassen wollen. Alle Teilnehmenden werden in Seminaren auf ihren Auslandsaufenthalt vorbereitet, während des Dienstes begleitet und nehmen an Auswertungsseminaren teil. Ein Austausch ist für 6 Monate oder ein Jahr, für Freiwillige ab 26 Jahren auch für drei Monate möglich. Der Aufenthalt ist verbunden mit einem Freiwilligendienst in sozialen, politischen oder ökologischen Projekten.

    Was bietet der ICJA?

    Entsendung von Freiwilligen in sechs verschiedenen Dienste:

    • ICJA-Freiwilligendienst
    • EFD (Europäischer Freiwilligendienst)
    • IJFD (Internationaler Jugendfreiwilligendienst)
    • weltwärts (gefördertes Programm)
    • Freiwilligendienst über 26 Jahren
    • Vermittlung und Leitung internationaler Workcamps

    Aufnahme von Freiwilligen in Deutschland

    Neben der Entsendung von Freiwilligen aus Deutschland in unsere Partnerländer ist es uns ein zentrales Anliegen, internationalen Freiwilligen die Möglichkeit zu bieten, interkulturelle Erfahrungen in Deutschland zu sammeln.

    Vielfältige Möglichkeiten des Engagements

    Freiwilligendienste hören für uns nicht mit der Rückkehr auf. Durch vielfältige Möglichkeiten des Engagements und Bildungsangebote fördern wir die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung.

    Bildungsangebote über den Bereich Freiwilligendienste hinaus

    Die Schwerpunkte der Bildungsangebote des ICJA liegen auf Antidiskriminierungsarbeit, der kritischen Auseinandersetzung mit Machtstrukturen und Stärkung gesellschaftlichen Engagements. Wir vermitteln dadurch nicht nur Wissen, sondern schaffen in einer wertschätzenden und motivierenden Atmosphäre Räume für Selbsterfahrung, Reflexion und Austausch.
    Über das Engagement in der Leitung eines internationalen Workcamps kann das Zusammen Leben und Arbeiten einer international zusammengesetzten Gruppe erlebt und für die Entwicklung eigener pädagogischer Fertigkeiten genutzt werden.

    Einsatzregionen und Partnerkomitees

    • Europa: Belgien, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Island, Italien, Moldawien, Österreich, Russische Föderation, Schweden, Schweiz, Spanien, Ukraine
    • Amerika: Bolivien, Brasilien, Costa Rica, Dominikanische Republik, Ecuador, Honduras, Kolumbien, Mexiko, Uruguay, USA
    • Afrika: Äthiopien, Ghana, Kenia, Madagaskar, Marokko, Mosambik, Nigeria, Südafrika, Togo, Uganda,
    • Asien: Indien, Indonesien, Japan, Nepal, Neuseeland, Philippinen, Taiwan, Vietnam

    (aktuelle Liste der Länder unter www.icja.de )

    Erfahrungsbericht von Teddy Billewicz, Alumni

    1969/70 I bin ich mit dem ICJA für ein Jahr nach Ketchikan, Alaska gegangen. War das absolute Highlight in meinem Leben - und hat auch alles weitere sehr geprägt.
    Absolut zu empfehlen - sowohl ICJA/ICYE als auch die Idee eine zeitlang in einer anderen Kultur, mit einer anderen Sprache, mit anderen Menschen in einer anderen Welt zu "leben"...

    Erfahrungsbericht von Cécile Harder, ehemalige Freiwillige

    2012/13 in Indien gewesen mit dem ICJA. Ein tolles Jahr mit ausgezeichneter Betreuung durch die Organisation.

    Erfahrungsbericht von Andreas Noack, Einsatzstelle Caritas

    Wir erlebten unsere Freiwilligen immer wieder als Bereicherung: menschlich, kulturell und oft auch mit ihren Ideen.

    Erfahrungsbericht von Familie Schröder, Gasteltern

    Rückblickend war es für uns alle ein spannendes Jahr mit vielen schönen Erinnerungen. Neulich kam wieder einmal ein Brief aus Tokio – für Michael und Angelika, meine besonderen Eltern.

  3. Fotos und Videos.

  4. Benefits.

     
     
  5. Awards und Auszeichnungen.

    Peace Messenger
    Quifd (Qualität in Freiwilligendiensten)
     
     
  6. Kontakt zum Unternehmen.

    Susanne Frank
    Susanne Frank
    Assistentin der Geschäftsführung