Bank aus Verantwortung

Karriere bei KfW Bankengruppe

Die KfW wurde 1948 gegründet und ist eine der führenden Förderbanken der Welt. Mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung setzt sich die KfW im Auftrag des Bundes und der Länder dafür ein, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lebensbedingungen weltweit zu verbessern. Allein 2015 hat die KfW dafür ein Fördervolumen von 79,3 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Sie ist auf 5 Kontinenten an über 80 Standorten aktiv und beschäftigt mehr als 5.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Der Erfolg der KfW gründet sich vor allem auf die Kompetenz und den Leistungswillen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Als Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft bietet die KfW ihren Beschäftigten ein vielfältiges Aufgabenspektrum, auch mit internationalen Einsatzmöglichkeiten.

    + Arbeitgeber

  • Die KfW begleitet die Entwicklung ihrer Beschäftigten durch kompetente Führung sowie zielgerichtete Qualifikation und Weiterbildung. Erklärtes Ziel der KfW ist es, eine geschlechtersensible und gesundheitsförderliche Unternehmenskultur zu etablieren, die Zahl von Frauen in Führungspositionen zu steigern und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter zu verbessern. Neben einer bedarfsgerechten Kinderbetreuung stehen dabei zeitliche und räumliche Flexibilität im Mittelpunkt. Auch Führungskräfte können in Teilzeit arbeiten, wovon sie - teilweise in Tandemmodellen – Gebrauch machen. Die Hertie-Stiftung zertifiziert die KfW seit vielen Jahren als familienfreundliches Unternehmen im Audit „Beruf und Familie“. Zudem gehört die KfW zu den 100 beliebtesten Arbeitgebern in Deutschland. Die KfW bietet eine marktübliche, leistungsorientierte Vergütung und umfangreiche Sozialleistungen.

  • + Ihre Schritte in unser Unternehmen

  • Sie interessieren sich für eine Tätigkeit bei der KfW? Entsprechen unsere Visionen und Werte Ihren Erwartungen? Egal ob Sie Berufserfahrener, Absolvent oder Student sind - es lohnt sich ein Blick ind die Stellenanzeigen oder in unsere Jobbörse.

    1. Suchen: In unserer Jobbbörse und unseren Auschreibungen finden Sie für sich die passende Stelle oder auch mehrere interessante Angebote.

    2. Vorstellen: Passt Ihre Qualifikation zur gewünschten Stelle? Das und mehr erfahren wir in Ihrer Bewerbung. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie in unseren Bewerbungstipps. Senden Sie uns Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsformular zu. So sparen Sie Kosten und beschleunigen Ihr Bewerbungsverfahren. Wir prüfen alle Unterlagen mit großer Sorgfalt.

    3. Kennenlernen: das Auswahlverfahren ist je nach angestrebter Position unterschiedlich:

    Berufserfahrene
    Im Vorstellungsgespräch sitzen Sie Vertretern der Fachabteilung, in der Sie sich beworben haben, und unserer Personalabteilung gegenüber. Je nachdem, um welche Stelle Sie sich bewerben, führen wir mit Ihnen zunächst ein Telefoninterview und laden Sie anschließend zu einer oder zwei persönlichen Gesprächsrunden ein.

    Absolventen
    Je nachdem, auf welches Traineeprogramm Sie sich bewerben, prüfen wir in einem persönlichen Gespräch oder in einem Assessment-Center, ob wir zueinander passen.

    Studierende
    Bewerben Sie sich bei uns um ein Praktikum oder eine Werkstudententätigkeit, möchten wir Sie in einem Vorstellungsgespräch kennenlernen.

  • + Bewerbungstipps

  • • Online Bewerbung

    Machen Sie es sich und uns einfach!
    Mit einer Bewerbung über unser Online-Bewerbungsformular sparen Sie Portokosten, helfen uns, die Umwelt zu schützen und beschleunigen das Bewerbungsverfahren: Je schneller wir Ihre Unterlagen prüfen können, umso eher können wir uns persönlich kennenlernen. Tipp: Beim Erstellen Ihrer Onlinebewerbung sollten Sie genauso sorgfältig vorgehen wie beim Bewerben per Post – auch diesen Weg akzeptieren wir.

    • Anschreiben

    Machen Sie uns neugierig!
    Achten Sie darauf, dass Ihr Anschreiben nicht länger ist als eine DIN A4-Seite ist. Gehen Sie auf die ausgeschriebene Stelle und passende Stationen Ihrer Vita ein und sagen Sie uns, warum wir uns für Sie entscheiden sollten.

    • Lebenslauf

    Zeigen Sie uns, wo Sie schon waren!
    Zu Ihrer Bewerbung gehört ein tabellarischer Lebenslauf: Darin sollten Sie Ihre Stationen nennen, bei denen Sie wichtige Qualifikationen für die Stelle gesammelt haben. Sortieren Sie die Inhalte chronologisch und beginnen Sie bei Ihrer aktuellen Station. Auch Ihre persönliche Interessen, Hobbys oder ehrenamtliche Tätigkeiten interessieren uns.

    • Anlagen

    Belegen Sie, was Sie können!
    Fügen Sie Ihrer Bewerbung alle Dokumente bei, die für die Stelle relevant sind (Abschlusszeugnis, Studien- und Promotionszeugnis, Tätigkeitsnachweise, Belege über Weiterbildungen etc.). Stellen Sie alle Anlagen – einschließlich Lebenslauf – in einem PDF-Dokument (insgesamt maximal 3 MB Dateivolumen) zusammen.

    • Gespräch

    Überzeugen Sie uns von sich!
    Punkten Sie im Gespräch mit Ehrlichkeit und echtem Interesse: Überlegen Sie sich, warum Sie bei der KfW Bankengruppe arbeiten wollen. Wo sehen Sie Ihre Zukunft? Was wollen Sie bewegen? Ihre Antworten auf diese Fragen verraten uns, wie intensiv Sie sich mit der KfW befasst haben. Und nicht nur auf Ihre Antworten sind wir gespannt – auch auf Ihre Fragen. Pünktlichkeit und Business-Dress helfen dabei, einen seriösen ersten Eindruck zu hinterlassen.

Aktuelle Stellenangebote

KfW Bankengruppe hat aktuell keine Stellenangebote veröffentlicht.

Viele Unternehmen suchen in der ABSOLVENTA-Lebenslaufdatenbank nach neuen Mitarbeitern. Melde dich jetzt an und lass dich finden.

KfW Bankengruppe - Verpasse keine neuen Jobs Wir informieren dich per E-Mail, wenn KfW Bankengruppe neue Stellenangebote bei uns veröffentlicht.

Benachrichtigung aktivieren
Premium-Profil

Umsatz

503,0 Mrd. EUR

Branchen

Finanzdienstleistungen

Adresse

Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main

Standorte

Frankfurt, Bonn, Berlin

Weitere Profile

Unsere Benefits als Arbeitgeber

Erfahrungsberichte von Mitarbeitern

  • Trainee Transaktionsmanagement

    Als Trainee im Bereich Transaktionsmanagement (TM) habe ich die Möglichkeit finanzwirtschaftliche Kenntnisse im Kontext der Entwicklungszusammenarbeit anzuwenden und auszubauen. Dadurch bewege ich mich einerseits im typischen Bankgeschäft, andererseits agiere ich im entwicklungspolitischen Umfeld. Genau diese Konstellation macht die tägliche Arbeit spannend und herausfordernd – für die Abwicklung eines Darlehens an Afghanistan gelten eben andere Rahmenbedingungen als im inländischen Kreditgeschäft. Dadurch dass die von TM betreuten Kredite keine klassischen Massengeschäfte sind, sieht jeder Tag anders aus und bringt neue Aufgaben.

    Da TM die abgeschlossenen Verträge der Länderabteilungen betreut und die Projektmanager bei wichtigen Entscheidungen unterstützt, entstehen viele Schnittstellen mit anderen Fachbereichen der KfW. Das schlägt sich auch auf das Traineeprogramm durch, das neben einem Aufenthalt in den TM-internen Teams auch Stationen in der Entwicklungsbank, in der Tochtergesellschaft IPEX und in den Abteilungen FM (Finanzmärkte) und BK (Bestand Kreditservice) vorsieht. In der 15-monatigen Traineezeit kann ich an unterschiedlichsten Grundlagenseminaren teilnehmen, die von dem geschäftspolitischen Tätigkeitsumfeld der KfW bis zu fachlichen Kenntnissen im Wassersektor reichen.

    Besonders gut gefällt mir das gelebte Verständnis, dass Trainees schnell in das Tagesgeschäft eingebunden werden und Verantwortung übernehmen können. Dies macht sich sowohl an den übertragenen Aufgaben bemerkbar als auch an der Möglichkeit bei einer Prüfungsreise ins Ausland teilzunehmen und mit den Partnern vor Ort arbeiten zu können. In der KfW herrscht zudem ein sehr angenehmes Arbeitsklima welches mir nicht nur den Einstieg in das neue Umfeld erleichtert hat, sondern auch das Knüpfen von Kontakten außerhalb der eigenen Abteilung ermöglicht.

    Für mich bietet das Traineeprogramm eine tolle Chance um Fachwissen aufzubauen und unterschiedliche Perspektiven und Schwerpunkte kennenzulernen – und das in einem interessanten Geschäftsumfeld und bei einem attraktiven Arbeitgeber.


    Caroline Peters, Trainee Transaktionsmanagement
  • Trainee Finanzmärkte

    Nach dem Studium der Volkswirtschaft und verschiedener Praktika im Bereich Finanzmärkte war es mein Ziel, im hochspannenden, internationalen Kapitalmarktumfeld zu arbeiten. Der sehr gute Ruf der KfW als attraktiver Arbeitgeber und die große Übereinstimmung meiner Ziele mit der Beschreibung des Traineeprogramms im Bereich Finanzmärkte haben mich dazu bewogen, mich auf das Programm zu bewerben.

    Während des 15-monatigen Programms hatte ich die Gelegenheit, alle Facetten des Bereiches Finanzmärkte kennenzulernen. Ob bei der Platzierung von Anleihen an den internationalen Kapitalmärkten, bei der Beratung der Kreditabteilungen im Treasury oder bei der Portfoliosteuerung im Asset Management, das Traineeprogramm Finanzmärkte bietet permanent spannende Herausforderungen. Die große Bandbreite der Aufgaben des Bereiches und den damit verbundenen Schnittstellen mit anderen Bereichen ermöglicht es darüber hinaus, viel über die Ausrichtung des Gesamtkonzerns zu erfahren.

    Das große Engagement der Tutoren, die Offenheit sowie der respektvolle und freundschaftliche Umgang der Kollegen haben mir den Einstieg in der KfW sehr erleichtert. Dank der raschen Übertragung verantwortungsvoller Aufgaben im Tagesgeschäft habe ich mich in jeder Traineestation bereits nach kurzer Zeit als akzeptiertes Teammitglied gefühlt.

    Als mittlerweile ehemaliger Trainee kann ich bestätigen, dass die KfW ein attraktiver Arbeitgeber ist, da nicht nur die Qualifikation, sondern auch die Persönlichkeit neuer Mitarbeiter eine wichtige Rolle spielt. Hervorheben möchte ich insbesondere den guten Zusammenhalt der Trainees untereinander, da sich aufgrund des ähnlichen Werdegangs schnell eine gemeinsame Basis finden lässt. Dies befördert den Aufbau eines Netzwerks, trägt zu einer sehr guten Atmosphäre innerhalb des Konzerns bei und erweist sich in meiner täglichen Arbeit als äußerst wertvoll.


    Lars Ainsley, Trainee Finanzmärkte
  • Trainee Risikomanagement und -controlling

    In die KfW kam ich noch während meines Studiums als Werkstudentin eines Teams im Bereich Risikocontrolling. In dieser Zeit konnte ich bereits in ungezwungener Atmosphäre das Unternehmen kennenlernen. Was mich von Anfang an besonders überzeugte, war das sehr angenehme Klima, das sich vor allem in der Art, wie ich von den Kollegen aufgenommen wurde, zeigte.

    Um einen tieferen Einblick in das Unternehmen zu bekommen, entschied ich mich im Anschluss an mein Studium bewusst für ein Traineeprogramm und hierbei für den Schwerpunkt Risikocontrolling. In den drei Stationen innerhalb des Bereichs konnte ich einen sehr guten Überblick über die unterschiedlichen Aufgaben und Themengebiete des Risikocontrollings gewinnen und viele Kollegen kennenlernen, die ich noch heute bei Fragen zu verschiedensten Themengebieten kontaktieren kann. Darüber hinaus hatte ich zwei Stationen in anderen Bereichen der Bank, welche es mir ermöglichten, Schnittstellen zum Risikocontrolling kennenzulernen. Besonders gut gefiel mir hierbei mein Einsatz bei der Privatkundenbank in Berlin. Durch den vorübergehenden Standortwechsel zeigte sich mir die KfW von einer neuen Seite, mit anderen Menschen und Arbeitsweisen. Aber auch meine zweite externe Station in der IPEX war sehr interessant, da ich dort eine unmittelbare Schnittstelle zu meiner heutigen Arbeit aus einem anderen Blickwinkel erleben konnte.

    Darüber hinaus lernt man durch den sehr guten Kontakt der Trainees untereinander in kürzester Zeit viele nette Leute aus den unterschiedlichsten Bereichen der Bank kennen.

    Jetzt, nach dem Ende der Traineezeit, hält der Eindruck, den ich als Werkstudent gewonnen hatte, weiterhin vor.


    Corinna Biehn, Trainee Risikomanagement und -controlling
  • Praktikantin im Länderbereich Afrika/Nahost

    Erstmal zu mir und dann kommt die KfW…

    „Wieso machst du Praktikum bei der KfW?“ war die häufigste Frage, die man mir in den letzten Monaten gestellt hat. Und es gibt unfassbar viele Gründe, die dafür sprechen! Aber erstmal kurz zu meinem beruflichen Werdegang. Im Anschluss an meine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin habe ich angefangen Gesundheitsökonomie an der Universität zu Köln zu studieren.

    Im Studium waren „Politikwissenschaften“ und „Genossenschaftswesen“ meine Profilgruppen, in denen die Entwicklungshilfe immer mal wieder kurz angesprochen, aber nicht wirklich behandelt wurde. Irgendwie hat mir im Studium immer etwas gefehlt. Aus diesem Grund wollte ich ein Praktikum absolvieren, was mich dazu anregt über den Tellerrand zu schauen, Themen kritisch zu hinterfragen und mich auch mal den Ländern und Themen näher bringt, die vielleicht nicht jeden Tag in den Nachrichten oder der Universität behandelt werden, aber nicht minder interessant sind.

    Durch Internetrecherchen bin ich auf die KfW gestoßen, die einen perfekten Mix aus Wirtschaft, Bankwesen und Politikwissenschaften bietet.

    Meine Zeit in der KfW…

    Nach dem netten und offenen Vorstellungsgespräch bekam ich anschließend die Möglichkeit, ein fünfmonatiges Praktikum in der KfW im Bereich Gesundheit, Bildung und soziale Sicherung zu absolvieren. Von Anfang an wurde ich herzlich in das Team aufgenommen, ich bekam eine sehr kompetente und herzliche Betreuerin, auf deren Hilfe und Unterstützung ich jederzeit zählen konnte. Da ich schon zuvor andere Betriebe kennengelernt habe, weiß ich dieses Engagement umso mehr zu schätzen. Das Besondere im Praktikum ist das außerordentliche Interesse der KfW an seinen Praktikanten und deren Werdegängen. So bekam ich von Beginn an die Möglichkeit, mich und meine Ideen bei Besprechungen einzubringen. Des Weiteren durfte ich auch alle Seminare und Veranstaltungen besuchen. Durch die hervorragende Unterstützung meiner Betreuerin und die des Teams war ich schnell gut eingearbeitet, wodurch ich schon nach kurzer Zeit eigenständig arbeiten konnte. Da der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben im Laufe der Zeit wuchs, wurde es an keinem Tag meiner fünf Monate langweilig oder monoton. Gleichzeitig wusste ich, dass ich mich bei Fragen und Problemen jederzeit an meine Betreuerin und das Team wenden konnte, was mir immer das Gefühl von Sicherheit gab. Die gute fachliche Betreuung hat es möglich gemacht, dass ich Aufgaben erstmal eigenverantwortlich bearbeiten konnte, wodurch ich wertvolle Erfahrungen sammeln konnte. Jeden Tag aufs Neue bekam ich die Chance etwas Neues zu lernen, da die Themenvielfalt innerhalb der KfW extrem breit gefächert und sehr spannend ist.
    Was mir die Zeit gebracht hat

    In meiner fünfmonatigen Zeit in der KfW habe ich in Bezug auf Wirtschaft, Bankwesen und vor allem Politik unfassbar viel gelernt. Viele Themengebiete und weltweite Probleme waren mir unbekannt, sodass ich wahrhaftig einen ersten Blick über den Tellerrand werfen konnte. Auch den kritischen Blick meiner Kollegen weiß ich zu schätzen und ich würde behaupten, dass auch ich gelernt habe einzelne Themen kritischer und gezielter zu hinterfragen.

    An dieser Stelle möchte ich mich bei der KfW, meinem Team und vor allem meiner Betreuerin bedanken, die sich so viel Zeit genommen haben, mir neue Sachverhalte und Themengebiete näher zubringen und immer bemüht waren, mich bei meinem Praktikum mit gutem Rat, Spaß und Freude zu begleiten. Vielen Dank!


    Bettina Pieck, Praktikantin im Länderbereich Afrika/Nahost

Presse

  • 07.10.2014
    Trainee-Geflüster
    Insiderinterview

    Malvin Thiel stellt das Traineeprogramm der KfW vor

Ausgezeichnet! - Faire & karrierefördernde Trainee-Programme

Trainee-Auszeichnung

Die Auszeichnung für karrierefördernde & faire Trainee-Programme erhalten Unternehmen, die Trainee-Programme anbieten und sich zu der Charta für faire und karrierefördernde Einstiegsprogramme für Nachwuchskräfte bekennen.

Auszeichnungen