KfW Bankengruppe

Der Erfolg der KfW gründet sich vor allem auf die Kompetenz und den Leistungswillen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Als Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft bietet die KfW ihren Beschäftigten ein vielf…  weiterlesen
  1. Interviews mit Mitarbeitern.

  2. Informationen zum Unternehmen.

    Der Erfolg der KfW gründet sich vor allem auf die Kompetenz und den Leistungswillen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Als Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft bietet die KfW ihren Beschäftigten ein vielfältiges Aufgabenspektrum, auch mit internationalen Einsatzmöglichkeiten. Seit ihrer Gründung im Jahr 1948 ist die KfW zu einer der führenden Förderbanken der Welt geworden – mit einem feinen Gespür für das, was wirklich zählt. Das Ziel im Auftrag von Bund und Ländern ist klar: Es gilt, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lebensbedingungen weltweit zu verbessern, natürlich nachhaltig. Ein Fördervolumen von 81 Milliarden Euro in 2016 ist das Ergebnis von Engagement, Erfahrung und Expertise – und den besten Entscheidungen zur richtigen Zeit.   Die KfW ist auf 5 Kontinenten an über 80 Standorten aktiv – fast 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vertrauen auf ihre Stabilität als Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft. Sie alle stellen sich der Herausforderung, auf internationalem Parkett Impulse zu geben und aus Ideen greifbare Wirklichkeit zu machen. Ihr Einsatz ist überall dort gefragt, wo hinter einem Projekt Menschen mit Idealen stehen – damit aus einer Vision für die Zukunft eine Errungenschaft im Hier und Jetzt wird.

    Arbeitgeber

    Die KfW begleitet die Entwicklung ihrer Beschäftigten durch kompetente Führung sowie zielgerichtete Qualifikation und Weiterbildung. Erklärtes Ziel der KfW ist es, eine geschlechtersensible und gesundheitsförderliche Unternehmenskultur zu etablieren, die Zahl von Frauen in Führungspositionen zu steigern und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter zu verbessern. Neben einer bedarfsgerechten Kinderbetreuung stehen dabei zeitliche und räumliche Flexibilität im Mittelpunkt. Auch Führungskräfte können in Teilzeit arbeiten, wovon sie - teilweise in Tandemmodellen – Gebrauch machen. Die Hertie-Stiftung zertifiziert die KfW seit vielen Jahren als familienfreundliches Unternehmen im Audit „Beruf und Familie“. Zudem gehört die KfW zu den 100 beliebtesten Arbeitgebern in Deutschland. Die KfW bietet eine marktübliche, leistungsorientierte Vergütung und umfangreiche Sozialleistungen.

    Ihre Schritte in unser Unternehmen

    Sie interessieren sich für eine Tätigkeit bei der KfW? Entsprechen unsere Visionen und Werte Ihren Erwartungen? Egal ob Sie Berufserfahrener, Absolvent oder Student sind - es lohnt sich ein Blick ind die Stellenanzeigen oder in unsere Jobbörse (https://jobs.kfw.de/).

    1. Suchen: In unserer Jobbbörse und unseren Auschreibungen finden Sie für sich die passende Stelle oder auch mehrere interessante Angebote.

    2. Vorstellen: Passt Ihre Qualifikation zur gewünschten Stelle? Das und mehr erfahren wir in Ihrer Bewerbung. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie in unseren Bewerbungstipps. Senden Sie uns Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsformular zu. So sparen Sie Kosten und beschleunigen Ihr Bewerbungsverfahren. Wir prüfen alle Unterlagen mit großer Sorgfalt.

    3. Kennenlernen: das Auswahlverfahren ist je nach angestrebter Position unterschiedlich:

    Berufserfahrene
    Im Vorstellungsgespräch sitzen Sie Vertretern der Fachabteilung, in der Sie sich beworben haben, und unserer Personalabteilung gegenüber. Je nachdem, um welche Stelle Sie sich bewerben, führen wir mit Ihnen zunächst ein Telefoninterview und laden Sie anschließend zu einer oder zwei persönlichen Gesprächsrunden ein.

    Absolventen
    Je nachdem, auf welches Traineeprogramm Sie sich bewerben, prüfen wir in einem persönlichen Gespräch oder in einem Assessment-Center, ob wir zueinander passen.

    Studierende
    Bewerben Sie sich bei uns um ein Praktikum oder eine Werkstudententätigkeit, möchten wir Sie in einem Vorstellungsgespräch kennenlernen.

    Bewerbungstipps

    • Online Bewerbung

    Machen Sie es sich und uns einfach!
    Mit einer Bewerbung über unser Online-Bewerbungsformular sparen Sie Portokosten, helfen uns, die Umwelt zu schützen und beschleunigen das Bewerbungsverfahren: Je schneller wir Ihre Unterlagen prüfen können, umso eher können wir uns persönlich kennenlernen. Tipp: Beim Erstellen Ihrer Onlinebewerbung sollten Sie genauso sorgfältig vorgehen wie beim Bewerben per Post – auch diesen Weg akzeptieren wir.

    • Anschreiben

    Machen Sie uns neugierig!
    Achten Sie darauf, dass Ihr Anschreiben nicht länger ist als eine DIN A4-Seite ist. Gehen Sie auf die ausgeschriebene Stelle und passende Stationen Ihrer Vita ein und sagen Sie uns, warum wir uns für Sie entscheiden sollten.

    • Lebenslauf

    Zeigen Sie uns, wo Sie schon waren!
    Zu Ihrer Bewerbung gehört ein tabellarischer Lebenslauf: Darin sollten Sie Ihre Stationen nennen, bei denen Sie wichtige Qualifikationen für die Stelle gesammelt haben. Sortieren Sie die Inhalte chronologisch und beginnen Sie bei Ihrer aktuellen Station. Auch Ihre persönliche Interessen, Hobbys oder ehrenamtliche Tätigkeiten interessieren uns.

    • Anlagen

    Belegen Sie, was Sie können!
    Fügen Sie Ihrer Bewerbung alle Dokumente bei, die für die Stelle relevant sind (Abschlusszeugnis, Studien- und Promotionszeugnis, Tätigkeitsnachweise, Belege über Weiterbildungen etc.). Stellen Sie alle Anlagen – einschließlich Lebenslauf – in einem PDF-Dokument (insgesamt maximal 3 MB Dateivolumen) zusammen.

    • Gespräch

    Überzeugen Sie uns von sich!
    Punkten Sie im Gespräch mit Ehrlichkeit und echtem Interesse: Überlegen Sie sich, warum Sie bei der KfW Bankengruppe arbeiten wollen. Wo sehen Sie Ihre Zukunft? Was wollen Sie bewegen? Ihre Antworten auf diese Fragen verraten uns, wie intensiv Sie sich mit der KfW befasst haben. Und nicht nur auf Ihre Antworten sind wir gespannt – auch auf Ihre Fragen. Pünktlichkeit und Business-Dress helfen dabei, einen seriösen ersten Eindruck zu hinterlassen.

    Erfahrungsbericht von Eike Temmeyer und Tobias Zumbühl, Praktikanten in der KfW-Entwicklungsbank

    Für unser Praktikum in der KfW Entwicklungsbank könnten unsere Profile und Motivationen eigentlich nicht unterschiedlicher sein:

    Einerseits Eike, der Wirtschaftswissenschaften mit einem Fokus auf Nachhaltigkeitsfragen studiert. Dabei steht für ihn vor allem die Bedeutung eines funktionierenden öffentlichen Sektors für nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung im Vordergrund. Und andererseits Tobias, der sich durch den interdisziplinären Studiengang der Internationalen Beziehungen primär für Schnittpunkte zwischen Wirtschaft und Politik, sowie spezifisch für Demokratisierungsfragen in Afrika interessiert. Als Schweizer war ihm die KfW erst seit einem Auslandpraktikum in Zentralasien ein Begriff.

    Beworben haben wir uns auf ein und dieselbe Stelle. Dass wir dabei trotz, oder gerade wegen unserer unterschiedlichen Hintergründe ausgewählt wurden, sagt bereits Einiges über das breite Tätigkeitsspektrum der KfW Entwicklungsbank. Im Team „Governance Westafrika“ setzten wir uns in erster Linie mit Themen wie Dezentralisierung, Frieden und Sicherheit, sowie aktuell Flucht und Migration auseinander. Konkret erhielten wir beispielsweise die Möglichkeit, an der konzeptionellen Gestaltung eines Wiederaufbau-Projekts in Liberia mitzuarbeiten. Hierzu analysierten wir den politischen Kontext des Landes oder halfen bei Formulierung und Ausarbeitung von Vertragsdokumenten. An anderer Stelle erhielten wir Einblicke in die Projektumsetzung und die Kooperation mit Projektpartnern. So zum Beispiel in Kamerun, wo die lokale Selbstverwaltung durch die Förderung eines Finanztransfermechanismus gestärkt wird. In diesem Rahmen analysierten wir die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Projektträgers oder wirkten an Berichten zum Projektfortschritt für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit. Für viele dieser Aufgaben mussten wir zudem regelmäßig auf unsere Fremdsprachenkenntnisse – sowohl Französisch als auch Englisch – zurückgreifen.

    Bei der täglichen Arbeit konnten wir auf ein außerordentlich motiviertes und hilfsbereites Team bauen. Die hohe Identifikation und Begeisterung der einzelnen Mitglieder für ihre Arbeit riss auch uns vom ersten Tag an mit. Dabei durften wir die oftmals anspruchsvollen Aufgaben eigenverantwortlich umsetzen, konnten uns aber gleichzeitig auf eine enge und persönliche Betreuung stützen. Hinzu kommt eine gelebte Kultur der Offenheit innerhalb der ganzen KfW. Diese erlaubt es auch Praktikanten, direkte und persönliche Kontakte über Bereiche und Hierarchien hinweg herzustellen. In Kombination trugen diese Aspekte zu einer konstant steilen Lernkurve während unseres Praktikums bei.

    Insgesamt erhielten wir einen vertieften Einblick in die sehr unterschiedlichen politischen und sozioökonomischen Fragestellungen sowie Interessen der jeweiligen Partnerländer in Westafrika, aber auch in die Struktur und Arbeitsweise der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Durch die alltägliche Projektarbeit lernten wir so die KfW als Akteur im Spannungsfeld zwischen diesen beiden Polen kennen.

    Unabhängig von unseren unterschiedlichen Ausbildungen hat das Praktikum für uns beide schließlich einen hohen Mehrwert. Wir konnten uns mit unseren jeweils individuellen Stärken einbringen und wertvolle Erfahrungen für die berufliche Zukunft sammeln. Uns beide verbindet dabei das nochmals gesteigerte Interesse an der Entwicklungszusammenarbeit. Deshalb sind wir der Überzeugung, dass ein Praktikum in der KfW Entwicklungsbank, auch mit unterschiedlichsten Hintergründen, neue Perspektiven eröffnet.

    Erfahrungsbericht von Corinna Höhnke und Sebastian Koch, Werkstudenten im Rechnungswesen

    Als Studenten der Betriebswirtschaftslehre und mit großem Interesse in den Bereichen Finance and Accounting sind wir über die Homepage der KfW auf unsere Werkstudententätigkeit bei der KfW im Rechnungswesen aufmerksam geworden. Das vielseitige und spannende Geschäftsmodell der KfW als globale Förderbank, verbunden mit Einblicken in interessante Themengebiete reizte uns von Anfang an.

    Corinna studiert Betriebswirtschaftslehre an der University of Applied Sciences in Frankfurt am Main und hat Ihren Schwerpunkt im Bachelorstudium auf Steuerlehre gelegt. Sebastian studiert bereits im Master an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main Betriebswirtschaftslehre und legt seinen Studienschwerpunkt auf die Bereiche Accounting und Finance. Im Rahmen ihrer Werkstudententätigkeit arbeiten beide im Bereich Rechnungswesen. Während Corinna das Steuerteam unterstützt, hilft Sebastian in dem Team der Kredit- und Beteiligungsbilanzierung sowie Risikovorsorge aus.

    Von Beginn an wurden wir als vollwertige Kollegen in unseren Teams aufgenommen. Nach einer ausführlichen Einarbeitung wurden uns direkt verantwortungsvolle und eigenverantwortliche Arbeitsaufgaben zugewiesen. So unterstützen wir seit Januar 2017 selbstständig unsere Abteilungen mit einem eigenen, anspruchsvollen Aufgabenspektrum, wie z. B. bei der Vorsteueroptimierung oder bei der Erstellung monatlicher Reports und Analysen.

    Neben den spannenden Aufgabengebieten und der vertrauensvollen auf gegenseitiger Wertschätzung basierenden Unternehmenskultur, ist insbesondere die Flexibilität, die uns als Werkstudenten bei der KfW geboten wird, zu betonen. Zu Beginn eines jeden Semesters wird mit Rücksicht auf den Stundenplan an der Universität der wöchentliche Arbeitseinsatz vereinbart, wobei auch kurzfristig jederzeit Änderungen möglich sind. Besonders hervorzuheben ist die Unterstützung in der Klausurenphase, während der wir unsere benötigte Zeit zum Lernen frei einplanen können und wir stets auf Verständnis stoßen, wenn wir in dieser Zeit für ein paar Tage nicht im Hause sind. Die so entgangenen Arbeitsstunden können wir natürlich in den Semesterferien nachholen und unsere Stunden dann wieder aufstocken und gegebenenfalls sogar in Vollzeit arbeiten.

    Zusammenfassend lässt sich aus unserer Sicht sagen, dass die Werkstudententätigkeit im Rechnungswesen bei der KfW uns für unser Studium und unsere berufliche Zukunft bereichert. Das in der Theorie erlernte Wissen können wir nun aktiv in der Praxis anwenden und erweitern, dazu sammeln wir weitere wertvolle Erfahrungen für unser zukünftiges Berufsleben. Zudem geben wir zu, dass wir mit einem „Tapetenwechsel“, vom Hörsaal raus in das Büro, den Uni-Stress kurzzeitig hinter uns lassen können und uns das Arbeiten bei der KfW viel Freude bereitet.

    Erfahrungsbericht von Nam Nguyen, Absolvent des IT-Traineeprogramms

    Als Wirtschaftsingenieur sind meine Interessen aufgrund des vielseitigen Studiums breit gefächert. Dementsprechend kamen für mich viele verschiedene Karrierewege in Frage. Meine Praktika habe ich dabei hauptsächlich im wirtschaftlichen Bereich absolviert. Zugleich habe ich bei verschiedenen Tätigkeiten Spaß und Freude daran gefunden, alltägliche Herausforderungen mithilfe von einfachen IT-Lösungen zu bewältigen und Prozesse zu automatisieren und zu vereinfachen.

    Mit dem Wunsch, so viel wie möglich über Nutzungspotentiale der IT zu lernen und zu sehen, wie IT das operative Geschäft unterstützen kann, war das KfW-Traineeprogramm für mich der perfekte Einstieg. Die gelebte Lernkultur ermöglicht es mir, ohne Scheu jede erdenkliche Frage zu stellen und die engagierten und erfahrenen Kolleginnen und Kollegen nehmen sich immer gerne Zeit, selbst die scheinbar trivialsten Themen ausführlich zu erklären.

    Das Trainee-Programm ist sehr gut durchdacht. Durch die Dreifach-Betreuung von Tutor, Buddy und Mentor fühle ich mich stets perfekt betreut und durch das sehr gut organisierte Trainee-Netzwerk finde ich immer einen passenden Ansprechpartner für alle Themen. Die regelmäßigen Stammtische mit den Trainees zum privaten Austausch und Kennenlernen runden das Programm ab.

    Im Gegensatz zu dem normalen IT-Trainee-Programm durchlaufe ich ein spezialisiertes Programm. Bei diesem sind sämtliche Stationen abgestimmt mit dem Ziel, mich auf eine vorher definierte Rolle vorzubereiten. Im Fokus meiner Ausbildung steht das Kernsystem der Darlehensbuchhaltung. Aufgrund seiner Bedeutung für die KfW Bankengruppe, deren Hauptwertschöpfung die Vergabe von Darlehen ist, sind die Aufgaben spannend und geprägt von herausfordernden (Groß-)Projekten, unter anderem mit dem Ziel, das System umfassend zu modernisieren. Dafür ist nicht nur technisches Verständnis gefragt, sondern auch ein guter Überblick über die fachlichen Prozesse in einer Bank. Die facettenreiche Arbeit passt somit sehr gut zu meinem vielseitigen Naturell mit hoher Affinität zu sowohl Technik als auch Finanzwirtschaft.

    Schlussendlich zeigt sich hier auch der größte Vorteil des Trainee-Programms. Die hervorragende Betreuung des Mentors ist insbesondere als unerfahrener Berufseinsteiger sehr wertvoll. Durch Denkanstöße und Ratschläge zu Karrierewegen in der Bank, die auf die individuellen Bedürfnisse und Stärken zugeschnitten sind, wird dafür Sorge getragen, dass jede und jeder Trainee am Ende in dem Bereich landet, der zu am besten zu ihr oder ihm passt. Und sollte es im Nachhinein doch nicht passen, so zeigt die Vergangenheit, dass alles dafür getan wird um Lösungen zu finden, mit denen alle Parteien glücklich werden. Diese Flexibilität war und ist gerade mir als vielseitig interessierter Berufseinsteiger sehr wichtig.

    Erfahrungsbericht von Maria B., Absolventin des Traineeprogramms im Kreditservice

    Allein die Vielfalt an Berufen und Mitarbeitern mit verschiedenen Hintergründen hat mir gezeigt, dass die Bank in ihrer Struktur sehr heterogen ist. Früher habe ich gedacht, dass es ohne eine spezielle Ausbildung sehr schwierig ist, sich in den Bankenprozessen zu Recht zu finden. Allerdings habe ich festgestellt, dass man durch ein zahlreiches Angebot an internen Seminaren sowie Training „on the Job“ den Anschluss sehr schnell findet. Darüber hinaus kann ich meine durch das Studium gefestigte prozessorientierte Denkweise bei der KfW vor allem im Zuge der Digitalisierung sinnvoll einsetzen.

    Mein 15-monatiger Traineeeinsatzplan ist sehr abwechslungsreich und interdisziplinär. So durchlaufe ich an allen drei Standorten verschiedene Stationen in den Bereichen Bestand Kreditservice, IT, Rechnungswesen und Transaktionsmanagement. Als angehende Business Analystin erhalte ich somit tiefe Einblicke in die Kreditbearbeitungsprozesse, um später bei meiner täglichen Arbeit die Anforderungen sowie Problemstellungen auch aus interner Sicht der Mitarbeiter nachvollziehen zu können. Darüber hinaus baue ich dadurch auch mein Kontaktnetzwerk aus, welches mir bei meiner späteren Laufbahn bei der KfW sicherlich weiterhelfen wird. Durch eine ausgeprägte Mittagsessenkultur bleibt man zudem im regelmäßigen Austausch mit den Kollegen.

    Ein sehr kollegialer Umgang miteinander sowie zeitliche Flexibilität hat meinen Einstieg in die KfW sehr erleichtert. Ich wurde sofort als vollständiges Teammitglied wahrgenommen und kann daher meine Ideen jederzeit vollständig einbringen und Sachverhalte hinterfragen. Eine zentral organisierte Betreuung durch Mentoren begleitet mich bei den stationsübergreifenden Einsätzen. Darüber hinaus habe ich die Möglichkeit, mit meinem mir zugeteilten Coach aus der Leitungsebene meine persönliche und berufliche Weiterentwicklung voranzutreiben und entsprechende Karriereentscheidungen zu besprechen. Durch diesen engen Austausch erhalte ich außerdem Einblicke in diverse Managementprozesse. Aber auch mit den anderen Trainees hat man viele Möglichkeiten sich auszutauschen, beispielsweise durch regelmäßige Stammtische.

    An dieser Stelle kann ich sagen, dass ich mit meiner Berufswahl und meinem Einstieg bei der KfW sehr zufrieden bin und mich auf meine weitere Arbeit sehr freue.

  3. Fotos und Videos.

  4. Benefits.

     
     
  5. Awards und Auszeichnungen.

    audit berufundfamilie seit 2001
    trendence 2016
    Universum Top Arbeitgeber 2017
    Fair Company 2017
    Clevis Praktikantenspiegel
    Kununu Top Company
    Absolventa Traineeauszeichnung 2017
     
  6. Kontakt zum Unternehmen.

    Karis Giordano
    Karis Giordano
    Referentin