Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)
Führungskraft (m/w) für den Geschäftsbereich 4 – IT-Betrieb
Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)

Stellenbeschreibung

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Düsseldorf mehrere kompetente und begeisterungsfähige

IT-Fachkräfte (m/w) für Führungsaufgaben
für den Ausbau unserer E-Government-Services im Rahmen der digitalen Transformation der Landesverwaltung NRW

Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) ist der IT-Dienstleister für die nordrhein-westfälische Landesverwaltung und amtliche Statistikstelle des Landes Nordrhein-Westfalen (www.it.nrw.de). Für die mit dem E-Government Gesetz NRW angestoßene digitale Transformation der Landesverwaltung stellt IT.NRW Beratungsleistungen, IT-Infrastrukturen und -Lösungen bereit:

  • Der Transformationsprozess erfordert neue technische Basiskomponenten und entsprechende IT-Services, die in eine übergreifende E-Government-Infrastruktur eingebettet sind.
  • Die Infrastruktur basiert auf einer Gesamtarchitektur, die zunächst etabliert und entsprechend neuer Anforderungen weiterentwickelt werden muss.
  • Die zu entwickelnden IT-Services umfassen die Themen elektronische Akte, Vorgangsbearbeitung, ersetzendes Scannen, beweissicherndes Aufbewahren, elektronische Authentifizierung, elektronische Zugangsdrehscheibe, Servicekonto und E-Payment.
  • Eine zentrale Betriebsinfrastruktur bildet das technische Rückgrat dieser Vorhaben.

Diese Herausforderungen wird IT.NRW in Form eines Programms mit verschiedenen Aufgabengebieten angehen, für die wir IT-Fachkräfte für Führungsaufgaben benötigen. Mit dieser Ausschreibung suchen wir

eine Führungskraft (m/w)
für den Geschäftsbereich 4 – IT-Betrieb

unbefristet (Entgeltgruppe 13/14 TV-L)

Ihr Aufgabenbereich

Der Geschäftsbereich IT-Betrieb verantwortet die Funktionsfähigkeit des Rechenzentrums von IT.NRW in den Standorten Düsseldorf und Hagen sowie weiterer zentraler und dezentraler IT-Infrastrukturen. Der professionelle Betrieb skalierbarer Infrastrukturen und großer Verfahren für die Landesverwaltung NRW stellt die Grundlage des RZ-Betriebes dar. Dazu zählen u. a. der Betrieb und die Weiterentwicklung:

  • von komplexen Netzwerken (LAN/WAN), modernen Kommunikationsdiensten und komplexen Sicherheitsinfrastrukturen (Firewalls, Trustcenter)
  • von großen Server-Infrastrukturen (Windows, UNIX), modernen SAN- und BackUp-Infrastrukturen sowie von Datenbanken und Middleware-Komponenten
  • von zentralen automatisierten Lösungen für die Bereitstellung, den Betrieb und die Überwachung unserer RZ-Infrastruktur
  • von IT-Arbeitsumgebungen (PC, mobile Endgeräte, Software) und eines Service-Desks für IT.NRW und unsere Kunden
  • von Großrechnern sowie eines leistungsstarken Outputzentrums für Druck und Versand

Für die Übernahme und den Betrieb von Verfahren sorgen ein Roll-in-Team und ein zentralisierter Verfahrensbetrieb. Die für den Betrieb notwendigen Prozesse orientieren sich an einem modernen Servicemanagement nach ITIL.

Anforderungsprofil

Ein mit Diplom oder Master abgeschlossenes Hochschulstudium mit Bezug zur Datenverarbeitung (z. B. Informatik, Geoinformatik, Wirtschaftsinformatik, Mathematik, Physik, Elektrotechnik oder Ingenieurwissenschaften) an einer wissenschaftlichen Hochschule, Universität oder Gesamthochschule.
Entsprechendes gilt für den Masterabschluss an einer Fachhochschule, wenn der betreffende Akkreditierungsbeschluss die Öffnungsklausel für die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt (früher höherer Dienst) enthält. Ein entsprechender Nachweis ist beizufügen.

Fachliche Anforderungen (wünschenswert)

Kenntnisse oder Erfahrungen in:

  • einer oder mehrerer der oben genannten Aufgaben
  • der Steuerung von RZ-Betriebsaufgaben
  • der praktischen Anwendung des IT Service Managements nach ITIL
  • der Durchführung von kleinen oder großen IT-Projekten
  • der konzeptionellen Weiterentwicklung von IT-Architekturen

Persönliche Anforderungen

Sie bringen folgende, im Rahmen eines Assessment-Center-Verfahrens nachzuweisende Kompetenzen in überdurchschnittlicher Ausprägung mit:

  • Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit
  • Fähigkeit zur Strukturierung von Gesprächen und Steuerung von Teams
  • wertschätzender Umgang
  • hohes Maß an Eigeninitiative, Verantwortungsgefühl und Selbstständigkeit
  • Fähigkeit zur Präsentation und Moderation
  • Problemlösungs- und Veränderungskompetenz
  • serviceorientierter Umgang mit externen und internen Stellen
  • Bereitschaft zur Teilnahme an regelmäßigen, auch mehrtägigen Dienstreisen
  • Bereitschaft zur Fortbildung

Was können Sie von uns erwarten?

  • einen interessanten Arbeitsplatz mit herausfordernden vielfältigen Aufgaben in einem innovativen Umfeld
  • die fachliche Führung eines Teams von IT-Fachkräften
  • vielfältige fachliche Fortbildungsmöglichkeiten, sowie Unterstützung und Entwicklung Ihrer Führungskompetenzen

Die Einstellung erfolgt unbefristet. Eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis ist bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen möglich.

Eine Übertragung der vollständigen Tätigkeit auf dem konkreten Arbeitsplatz und damit eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 14 TV-L erfolgt, wenn Sie über eine mindestens dreijährige, einschlägige Berufs- und Führungserfahrung nach Abschluss Ihres Studiums verfügen.

In allen anderen Fällen werden Sie als Führungs-Nachwuchskraft zunächst in der Entgeltgruppe 13 TV-L mit einer eingeschränkteren Aufgaben- und Führungsverantwortung eingestellt. Im Rahmen eines Personalentwicklungsprogramms und auf Basis Ihrer Vorkenntnisse werden Sie dann entsprechend gefördert und auf die höherwertigen Tätigkeiten vorbereitet.

Diese Stellenausschreibung richtet sich auch an beim Land Nordrhein-Westfalen befristet beschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer, die in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis übernommen werden wollen. Gemäß § 30 Absatz 2 TV-L sind Beschäftigte mit einem befristeten Arbeitsvertrag mit sachlichem Grund bei der Besetzung von Dauerarbeitsplätzen bevorzugt zu berücksichtigen, wenn die sachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

IT.NRW fördert ausdrücklich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Insbesondere ist Teilzeitarbeit auf allen angebotenen Arbeitsplätzen möglich, wobei hier verschiedene, flexible Modelle zur Verfügung stehen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann nach erfolgter Einarbeitung auch ein Telearbeitsplatz zur Verfügung gestellt werden.

IT.NRW strebt die Erhöhung des Frauenanteils in dem Bereich der Informationstechnologie an und fordert daher ausdrücklich qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf. Es gelten die Bestimmungen des § 7 des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG).

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht.
Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund wird begrüßt.

Richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit folgenden Unterlagen:

  • Bewerbungsbogen (Download)
  • Erklärung (Download),
  • Bewerbungsanschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien der Diplom- bzw. Masterurkunde und des Prüfungszeugnisses
  • ggf. Nachweise über bisherige Beschäftigungsverhältnisse, z. B. Arbeitszeugnisse
  • ggf. Nachweise für andere Studienabschlüsse bzw. Berufsausbildungen
  • ggf. Nachweise über Promotion einschließlich des Themas der Dissertation
  • ggf. Nachweise über Auslandsaufenthalte oder Sprachzertifikate
  • ggf. Nachweis über Schwerbehinderung

und einer ausführlichen Darstellung Ihrer Praxiserfahrungen bezogen auf den ausgeschriebenen Aufgabenbereich unter der Kennziffer 11‑2017‑EGovG‑GB4 bis zum 12.02.2017

per E-Mail an ZB11-Bewerbung-hD@it.nrw.de.

Bitte möglichst alle Unterlagen als PDF-Dokument in einer Anlage zusammenfassen, diese sollte eine Größe von 20 MB nicht überschreiten.

Oder per Post an:

Information und Technik Nordrhein‑Westfalen (IT.NRW)
Zentralbereich 11

Postfach 10 11 05
40002 Düsseldorf

Übersteigt die Zahl der zulässigen Bewerbungen die Zahl der Plätze in den verfügbaren Assessment-Center-Terminen, wird unter den Bewerbungen eine Vorauswahl vorgenommen. Es gelten die Bestimmungen der §§ 7, 9 LGG. Soweit die Teilnahme an einem Assessment-Center nicht erfolgreich sein sollte, ist eine erneute Bewerbung nach 3 Jahren wieder möglich.

Die eingereichten Bewerbungsunterlagen können aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden. Sie werden nach Ablauf des Verfahrens vernichtet.

Fragen zum Aufgabengebiet beantwortet
Herr Dr. Weckendrup (dirk.weckendrup@it.nrw.de) Tel.: 0211 9449-2400

Fragen zum Bewerbungsverfahren beantworten
Frau Mertzen (christiane.mertzen@it.nrw.de) Tel.: 0211 9449-2444
Herr Legr (andreas.legr@it.nrw.de) Tel.: 0211 9449-2464

Standort

Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)
Düsseldorf, DE

Angebot vom 21.02.2017