Unternehmensumfrage: Bewerber mit Persönlichkeit gesucht

Unternehmensumfrage: Bewerber mit Persönlichkeit gesucht

Studium mit der Abschlussnote 1.0,  Auslandsaufenthalt im asiatischen Raum, Kenntnisse in fünf Sprachen, Werktätigkeit bei einem Großkonzern, Gründer einer studentischen Unternehmensberatung – so stellen sich Top-Unternehmen* ihren idealen Bewerber vor. Das könnte man zumindest meinen, wenn man sich die Stellenangebote vieler Unternehmen anschaut. Doch weit gefehlt, wie eine Studie der Corporate Research Foundation (CRF)  jetzt belegt: Unternehmen legen mehr Wert auf Persönlichkeit als auf die fachliche Ausbildung.

Persönlichkeit ist wichtigstes Einstellungskriterium

Für 88 Prozent der Top-Unternehmen spielt die Persönlichkeit eines Bewerbers die größte Rolle. Das ermittelte die jährlich erscheinende CRF-Studie „Top Arbeitgeber Deutschland 2009“. Die nächsten Plätze belegen die Kommunikationsfähigkeit und die praktischen Erfahrungen, die ein Kandidat mitbringt. Weiteres wichtiges Einstellungskriterium ist die Art und der Standort der besuchten Hochschule. Erstaunlicherweise folgen erst dann die Sprachkenntnisse. Bewerber müssen also nicht fünf verschiedene Sprachen beherrschen, häufig reicht ein solides Englisch. Laut CRF-Studie bieten zudem viele Unternehmen interne Weiterbildungsmöglichkeiten an, um die eingerosteten Sprachkenntnisse ihrer Mitarbeiter aufzufrischen.

Soft Skills entscheidender als Abschlussnote

Schul- und Abschlussnoten belegen gar erst den neunten Platz auf der Liste der wichtigsten Einstellungskriterien. Die Gewichtung erstaunt. Sind gute Noten also nichts mehr wert? “Eine solide fachliche Ausbildung ist die Grundlage einer Bewerbung. Doch allein mit guten Noten lässt sich kein Unternehmen mehr beeindrucken“, so Thorsten Jacoby, International Publishing Manager bei CRF Institute. Immer wichtiger werden sogenannte Soft Skills, also die sozialen Kompetenzen, die ein Bewerber mitbringt. Dazu gehören beispielsweise Kommunikations- und Teamfähigkeit, in den letzten Jahren auch verstärkt interkulturelle Kompetenz.

Im Praktikum mit der Persönlichkeit überzeugen

Große Unternehmen erhalten täglich Bewerbungen von guten und sehr guten Kandidaten. Um herauszufinden, wer wirklich in die Firma passt, wollen sie die Persönlichkeit eines Bewerbers kennen lernen. Dafür organisieren sie Assessment Center, stellen Bewerber zunächst befristet für bezahlte Praktika und Trainee-Programme ein. Viele Firmen bieten Studenten auch an, ihre Studienabschluss- oder Doktorarbeit im Unternehmen zu schreiben. 63 Prozent der befragten Unternehmen setzen zudem auf persönliche Empfehlungen ihrer Mitarbeiter. Wer also keine herausragenden Leistungen im Studium gebracht hat, kann mit einem Praktikum trotzdem Fuß in einem Unternehmen fassen.

Lies auch: Bewerbungsfotos mit Persönlichkeit.
________________________________________________________________________

*Das CRF Institute zeichnet seit 2003 die attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands aus. Die Kategorien sind: Vergütung, Work-Life-Balance, Entwicklungsmöglichkeiten, Jobsicherheit und Unternehmenskultur. Zu den besten Arbeitgebern gehören laut CRF beispielsweise Henkel, Abbot, Loyalty, Braun und Unilever. Weitere Top-Unternehmen findest Du auf www.toparbeitgeber.com.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Bewerbungshilfe
Für mehr Erfolg bei der Jobsuche

Bewerbungshilfe

ABSOLVENTA leistet Bewerbungs­hilfe: Tipps für Aufbau, Inhalte und Ge­stal­tung der Bewerbung – vom Anschreiben über den Le­bens­lauf bis zu den Zeugnissen. So verbesserst du deine Chancen bei der Jobsuche deutlich!

Zum Artikel
Karriere bei Academic Work: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei Academic Work: Einblicke vom Arbeitgeber

Consultant Manager Hannes Linke ist Head of Internal Recruiting bei dem Personaldienstleister Academic Work. Im Interview mit ABSOLVENTA benennt er Anforderungen an Bewerber, gibt Einblicke in das Auswahlverfahren und spricht über das Gehalt bei Academic Work.

Zum Artikel
Interkulturelle Kompetenz
Vorsicht, Fettnäpfchen!

Interkulturelle Kompetenz

Interkulturelle Kompetenz ist in der globalisierten Arbeitswelt wichtiger denn je. Vor allem bei einem Global Player sind oft weitreichendere Soft Skills gefragt als nur Teamfähigkeit und der richtige Umgang mit den Kollegen. Steht man im Beruf mit Menschen aus anderen Kulturkreisen in Kontakt, sollte man tunlichst ...

Zum Artikel