Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

6160 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Twitview mit Philips: "Fairer Umgang und flache Hierarchien"

Twitview mit Philips: "Fairer Umgang und flache Hierarchien"

Philips ist einer der weltgrößten Elektronikkonzerne mit Sitz in Amsterdam (Niederlande) und beschäftigt in über 60 Ländern ca. 116.000 Mitarbeiter. Im Twitview fragen wir von der Jobbörse ABSOLVENTA bei Constanze Spahn, Employer Branding Specialist wie Philips als Arbeitgeber ist und wo überall im Internet man den Konzern finden kann.

Warum twittert Philips eigentlich?
Mit Twitter können wir über aktuelle Stellen informieren und einfach und schnell mit Interessierten kommunizieren.

Und seit wann genau sind Sie hier bei Twitter schon aktiv mit Ihrem Account?
Seit September 2009.

Und wer bei Ihnen hatte die Idee dazu zu zwitschern?
Der Vorschlag für Recruiting zu twittern kam von mir. Heute tausche ich mich mit vielen Kollegen aus, die auch twittern.

clip_image001Twittern eigentlich “nur” Sie für Philips oder steht ein ganzes Team dahinter?
Ich twitter gemeinsam mit unserer Azubine Lena. Sie war von Anfang an dabei. Wir wollen das Team aber erweitern. Ansonsten twittern viele Kollegen auch für andere Unternehmensbereiche.

Wer sind Ihre Follower, ist die gesuchte Zielgruppe dabei?
Es folgen uns viele Unternehmen, die unsere Stellen dann weiter zwitschern. Ziel ist es mehr Einzelpersonen zu gewinnen.

Waren Sie schon erfolgreich mit der Rekrutierung über Twitter?
Wir konnten schon einige Bewerbungen generieren, die auch noch im Prozess sind. Es bleibt spannend…

Wie groß ist denn die Personalabteilung? Wie viele Recruiter gibt es?
In Deutschland haben wir etwa 30 Mitarbeiter im Personalbereich, davon 3 Recruiter. Weltweit weiß ich es gerade nicht.

Spüren Sie den War for Talent? Sprich: ist es schwierig, guten Nachwuchs zu finden?
Wir spüren ihn auch, können es aber durch verstärkte Aktivitäten im Personalmarketing und Sourcing gut auffangen.

Und verspricht man sich bei Ihnen auch ganz konkret Bewerbungen über Twitter oder ist es reines Branding?
Langfristig soll jede Aktivität Bewerber generieren. Der Mix ist für uns entscheidend, Twitter gehört für uns dazu.

Mal abgesehen von Twitter – wo ist Philips noch im Social Media Bereich unterwegs?
Ab dem 25.03. starten wir bei Facebook und unterstützen auch den Philips Youtube Kanal.

Erzählen Sie uns doch bitte von einer spannenden Vakanz bei Philips. Wo suchen Sie derzeit neue Mitarbeiter?
Wir suchen viel, z.B.einen Praktikanten als Spieleentwickler für das Projekt Orthopädie Trainer.

Das klingt spannend – wir bewirbt man sich am besten bei Philips?
Am besten online über www.philips.de/karriere.

Gibt es bei Philips auch ein Trainee-Programm? Wie sind die Einstiegsmöglichkeiten für Wiwis?
Über das Philips Talent Development Program können Wiwis ganzjährig in alle Bereiche einsteigen.

Welche Qualifikationen sollte der ideale Bewerber bei Ihnen mitbringen?
Fachlich kommt es natürlich auf die Stelle an, persönlich sollte er/sie begeisterungsfähig und hochmotiviert sein.

Warum sollte man sich denn bei Philips bewerben? Gibt es Alleinstellungsmerkmale?
Fairer Umgang, flache Hierarchien, für mich das Wichtigste: Ein Produkt, das das Leben des Menschen verbessert.

Wie können Bewerber neben der Daten und Fakten mehr von Ihnen erfahren?
Am schnellsten telefonisch. Die Karrierehotline (04028992888) führt ins Recruitment, wir beantworten gerne alle Fragen.

Nutzen Sie auch Medien um aktiv nach Kandidaten zu suchen? Bspw. Xing, Absolventa o.ä.?
Ja klar! Wir haben einen Sourcing Spezialist im Team, der ausschließlich Netzwerke aufbaut und Kandidaten “sucht”.

Gibt es spezielle Events, auf die Sie aufmerksam machen möchten?
Wir sind am 16.03. beim World Business Forum in Köln. Alle anderen Events findet man hier.

Wie sehr spielen erzeugte Inhalte der Bewerber in sozialen Netzwerken eine Rolle während des Recruiting-Prozesses?
Gar keine. Wir googlen unsere Bewerber nicht. Für uns zählt der Eindruck der Bewerbung und des Vorstellungsgespräches.

Wie sehen Sie den möglichen Konflikt zwischen Offenheit im Web 2.0 und Corporate Communications?
Vertrauen ist die Basis. Und eine enge Kooperation über alle Bereiche hinweg. Das funktioniert bei Philips.

Haben Sie sich Ziele für die sozialen Medien gesetzt oder schauen Sie erstmal und warten ab?
Moment haben wir keine KPIs/ festen Ziele. Bis Ende des Jahres wollen wir ein Monitoring einführen.

Wie “spontan” können Sie kommunizieren? Gibt es so etwas wie Richtlinien oder eher ein Gefühl?
Es gibt Richtlinien, die einfach umzusetzen sind. Ich kann also spontan ohne Gegencheck kommunizieren.

Das klingt nach optimalen Voraussetzungen für Twitter. Letzte Frage - Ihre Message an die Twitterwelt?
Jeder Tweet soll das Leben eines Followers bereichern :)

PS: Auch Absolventa twittert. Folge uns!

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Das Unternehmensplanspiel
Chef auf Probe

Das Unternehmensplanspiel

Kaufen oder Verkaufen? Das "eigene" Unternehmen zu leiten ist kein leichtes Unterfangen. Doch genau das wird von den Bewerbern in einem Unternehmensplanspiel erwartet. Die Aufgabenstellung und Zielsetzung kann dabei sehr vielseitig sein. ABSOLVENTA erklärt, was in einem Unternehmensplanspiel passiert und worauf die ...

Zum Artikel
Berufseinstieg bei E.ON im Bereich Sales: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei E.ON im Bereich Sales: Erfahrungen

Dominic Hamman (27) hat an der Hochschule für Technik in Stuttgart und an Edinburgh Napier University seinen Master in General Management erworben. Nach seinem Studium gelang ihm der Berufseinstieg bei E.ON im regionalen Graduate Program - Sales & Marketing. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht er über das Auswah...

Zum Artikel
Arbeiten am Limit: Gefahr für die Gesundheit

Arbeiten am Limit: Gefahr für die Gesundheit

Leistungsdruck, Überforderung und Selbstüberschätzung: Die aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung und BARMER GEK (März 2015) zur Situation der Arbeitnehmer zeichnet ein negatives Bild der Arbeitsbelastung.

Zum Artikel