Praktikantenspiegel 2014: Die neue Generation Praktikum

Praktikantenspiegel 2014: Die neue Generation Praktikum

Mit dem Praktikantenspiegel stellen ABSOLVENTA Jobnet und Clevis eine umfassende Studie zum Thema „Praktikum“ vor. Insgesamt zeigt sich demnach eine Verbesserung für die einstmals ausgebeutete Generation Praktikum. Auf dem „Tag der Praktikanten“ wurden zudem vorbildliche Arbeitgeber und Praktikanten ausgezeichnet.

Generation Praktikum – ein Begriff, der jahrelang die häufig prekäre Situation gut ausgebildeter Studenten und Absolventen beschrieb, die sich von einem Praktikum zum nächsten hangelten. Nicht selten übernahmen sie dabei Aufgaben, die eigentlich reguläre Arbeitnehmer erledigen sollten und bekamen dafür oftmals wenig bis gar keine Vergütung.

Der Praktikantenspiegel 2014, eine Studie mit 7.500 Teilnehmern, die nun von ABSOLVENTA Jobnet und dem Beratungsunternehmen Clevis vorgelegt wurde, zeichnet für viele Branchen allerdings ein verbessertes Bild. Vor allem Unternehmen in Branchen, die Nachwuchssorgen planen, versuchen ihren Praktikanten eine positive Arbeitserfahrung zu bereiten – nicht zuletzt, um sie nach dem Abschluss leichter rekrutieren zu können.


Großes Medienecho

Die Veröffentlichung einiger Ergebnisse der Studie sorgte bundesweit für ein großes Medienecho. Beiträge beispielsweise bei Wirtschaftswoche Online, Spiegel Online, heute.de und in der Süddeutschen Zeitung zeugen von der hohen Relevanz des Themas Praktikum. Auch TV und Radio zeigten großes Interesse, unter anderem die ProSieben/Sat1-Mediengruppe und der RBB. Dort liest, hört und sieht man auch viele Detailergebnisse der Studie. Einige Ergebnisse des Praktikantenspiegel 2014 finden sich auch auf unserem Portal Jobnet.

Das Interesse wurde nicht zuletzt befeuert durch die Koalitionsverhandlungen und die Beratungen auf EU-Ebene bezüglich bestimmter Richtlinien für Praktika. 

 

Praktikantenspiegel: Bewertungen nach Branchen
So bewerteten die Teilnehmer durchschnittlich die Unternehmen einzelner Branchen nach deren Arbeitgeberqualität

 

Get-together beim „Tag der Praktikanten“

Einige Unternehmen bekamen beim Praktikantenspiegel genügend Bewertungen, die ein stichhaltiges Bild über deren Qualität als Praktikumsarbeitgeber liefern. Das förderte sowohl Gewinner als auch Verlierer zutage.

Vor allem erstere trafen sich am 02. Dezember 2013 beim offiziellen „Tag der Praktikanten“. Die Veranstaltung wurde von ABSOLVENTA Jobnet und Clevis anlässlich der Verkündung der Studienergebnisse ausgerichtet. Ort war die Beletage der Axel Springer-Zentrale in Berlin, wo der gediegene Journalisten Club ein gemütliches Ambiente für das anschließende Get-together bot.

Ausgezeichnet wurden Unternehmen in verschiedenen Kategorien, z.B. nach Branchen geordnet oder als Arbeitgeber mit der besten Work-Life-Balance. So wurde Dell beispielsweise als bester Praktikumsarbeitgeber in der IT-Branche ausgezeichnet.

Zuvor ging es in einer Podiumsdiskussion um den Mindestlohn für Praktikanten und darum, was Unternehmen darüber hinaus ihren Praktikanten bieten könnten.


Ein Hoch auf die Praktikanten

Doch nicht nur die Unternehmen sollten an dem Tag im Mittelpunkt stehen. Ausgezeichnet wurden auch die drei Praktikanten des Jahres, die von ihren Arbeitgebern im Voraus nominiert werden konnten. Eine Jury, bestehend aus Ralf Junge, Projektkoordinator des Tages, Alexander Kolberg von der Personalwirtschaft und Professor Ingo Weller vom Lehrstuhl für Personalwirtschaft der LMU München wählten aus den Nominierten den Sieger.

Ausgezeichnet wurden René Delpy für sein Praktikum in der HR-Abteilung der RHR Forschungszentrum Jülich GmbH, Lukas Kramer für seine Tätigkeit in der Abteilung Digitale Medien bei Axel Springer sowie Christoph Blettgen für sein Engagement in der Finance-Abteilung von Microsoft Deutschland

 

Lies auch:
>> Praktikum.info: Portal und Initiative für faire Praktika

Über den Autor

Daniel Furth
Daniel Furth

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Der Intelligenztest
Schlauer Kopf?

Der Intelligenztest

Es existiert eine große Zahl von Intelligenztest-Verfahren. Manche wurden von unabhängigen Psychologen und Wissenschaftlern entwickelt, andere sind grober Unfug. Ein Problem ist allen gemein: Intelligenz kann nicht endgültig definiert werden. Deshalb können alle Tests immer nur ein auf bestimmte Intelligenzbereiche ...

Zum Artikel
Sich bewerben: Ein Full-Time-Job
Ein typischer Tagesablauf

Sich bewerben: Ein Full-Time-Job

Arbeitslos und kein Spaß dabei. Auf Jobsuche zu sein und Bewerbungen zu schreiben ist ein hartes Los. Sozialer Druck, die eigenen Ansprüche und limitierte finanzielle Mittel sorgen dafür, dass Bewerber keine Arbeitslosen-Klischees erfüllen und den ganzen Tag auf der faulen Haut liegen, sondern einen (unbezahlten) Fu...

Zum Artikel
Rauchen am Arbeitsplatz
Das sagt das Arbeitsrecht

Rauchen am Arbeitsplatz

Was die einen stört, ist für die anderen eine Notwendigkeit: Rauchen am Arbeitsplatz. Das Karriereportal ABSOLVENTA informiert, welche Regelungen, Rechte und Pflichten für Arbeitnehmer und Arbeitgeber in dieser Angelegenheit laut dem Arbeitsrecht gelten.

Zum Artikel