"Gefunden werden statt bewerben"

Absolventa-Profil optimieren | 10 Tipps für mehr Jobanfragen

Absolventa-Profil optimieren | 10 Tipps für mehr Jobanfragen

Mit einem überzeugenden Kandidatenprofil kann man seine Chancen auf Kontaktanfragen von den Unternehmen über die Lebenslaufdatenbank von ABSOLVENTA deutlich erhöhen. Erhalte hier 10 Tipps für die optimale Gestaltung deines Absolventa-Bewerberprofils.  

1. Automatischer CV-Upload

Mit  unserem praktischen Programm kannst du deinen Lebenslauf als Word-Datei oder PDF-Dokument hochladen. Die Inhalte werden dann automatisch in dein Absolventa-Profil übertragen. Danach kannst Du Dich um den Feinschliff des Profils kümmern.

Neben der CV-Upload-Funktion kannst du dein Absolventa-Profil auch mit deinem Profil von Xing oder LinkedIn verknüpfen. Auch hier werden die Inhalte von dort direkt in dein Absolventa-Profil übertragen.

2. Schlüsselwörter verbessern deine Chancen

Die Unternehmen können bei ihrer Suche in der CV-Datenbank nicht nur Kriterien wie Studiengang, Sprachkenntnisse, Auslandserfahrung, Abschlussnote etc. eingeben, sondern auch eine Volltextsuche nutzen. Alle Profile werden daraufhin auf diese Begriffe untersucht. Baue daher in das Profil Schlüsselwörter (Keywords) ein, um besser von den Unternehmen gefunden zu werden. Drei Beispiele:

  • “Personal”, “Human Resources”, „HR“, „Recruiting“ etc.
  • “Sales” und “Vertrieb
  • IT“, „Informatik“, „Development“, „Entwicklung“

In der Mehrzahl der Fälle suchen die Personaler nach deutschen Begriffen und Bezeichnungen, daher sollte man diese den englischen vorziehen. Man kann die englischen Begriffe aber zusätzlich integrieren.

3. Profile mit Foto werden häufiger aufgerufen

Als Ergebnis einer Suchanfrage werden passende Kandidaten zunächst mit Bewerbungsfoto, Überschrift und den wichtigsten Eckdaten aufgelistet. Mit einem Klick auf die Kandidaten bekommen die Unternehmen dann den kompletten Lebenslauf angezeigt. Unserer internen Statistik zeigt: Profile mit Foto werden von den Recruitern im Durchschnitt dreimal häufiger aufgerufen als Profile ohne Foto. Lade hier nur Bilder hoch, die du auch einer „normalen“ Bewerbung beifügen würdest. Von Schnappschüssen ist dringend abzuraten.

profile
Abb 1: Profivorschau in den Suchergebnissen der Personaler

Übrigens: Aktive Profile werden in den Suchergebnissen der Personler weiter vorne angezeigt. Um von mehr Firmen gesehen zu werden und mehr Profilaufrufe zu erhalten, sollte man sich daher zumindest einmal im Monat einloggen und ggf. sein Profil aktualisieren.

4. Selbstbeschreibung und Überschrit / Titel

Noten sagen nur sehr wenig über die Persönlichkeit eines Bewerbers aus. Gibt Deinem Profil darum eine persönliche Note und nutze dafür die Selbstbeschreibung. Die Personaler bekommen einen  ersten Eindruck, wie Du Dich präsentierst und wie es um Deine sprachliche Ausdruckfähigkeit steht. Empfehlenswert sind einige aussagekräftige Sätze über Deine Stärken, Motivation, Persönlichkeit, Soft Skills etc. Auch ein Schuss Kreativität kann hier nicht schaden.

Das gleiche gilt für den Titel bzw. die Überschrift des Absolventa-Profils. Kurz, kreativ und/oder prägnant wird es zum Blickfang.

5. Konkrete Angaben zu den Praxiserfahrungen machen

Bei der Auflistung der Praktika reicht es nicht aus, nur den Zeitraum, Unternehmen und Abteilung zu nennen. Mindestens genauso wichtig sind konkrete Angaben in Form von Stichpunkten zu den typischen Aufgaben sowie dem Tätigkeits- und Verantwortungsbereich.

6. Noten angeben, notfalls geschätzt

Achtung: Sobald ein Recruiter die Profile nach Noten filtert, werden alle Profile ohne Notenangaben herausgefiltert und tauchen auch nicht mehr in den Suchergebnissen auf. Also gib zwingend Deine Noten an, auch die Abi-Note. Es ist in jedem Fall besser mittelmäßige Noten einzutragen als gar keine, da die Personaler Dein Profil sonst gar nicht finden können. Selbst wenn Du Deine Abschlussnote noch nicht kennst, solltest Du aus dem Grund auch stets eine realistische Einschätzung vornehmen und eine „voraussichtliche Abschlussnote“ angeben.

7. Sicher ist verhandlungssicher

Mit der Klassifizierung „verhandlungssicher“ ist gemeint, dass eine Sprache auf sehr hohem Niveau beherrscht wird. Wenn die Personaler bei Kandidatensuche eine bestimmte Sprache als Voraussetzung eingeben, werden ihnen nur die Profile der Absolventen angezeigt, die hier „verhandlungssicher“ angegeben haben. Aus dem Grund ist die Angabe von „verhandlungssicher“ in Ordnung, auch wenn Deine Sprachkenntnis nicht perfekt, sondern „nur“ gut sind.

8. Sonstige Kenntnisse angeben

Bei der Erstellung Deines Profils hast Du übrigens die Möglichkeit, eigene Listen und Tabellen über Deine Kenntnisse, Stärken und Fertigkeiten anzulegen. Insbesondere IT-Kenntnisse werden für viele Arbeitsplätze immer wichtiger. Gib deswegen in Deinem Profil an, über welchen Kenntnisse du verfügst: Computer, Internet, Software, Programmiersprachen, Social Media, Content Management Systeme etc. Gib dazu auch deinen jeweiligen Kenntnisstand an. Du kannst zudem auch angeben, wie und wo Du das Wissen erworben hast (Praktikum, Hochschule, VHS, Auslandssemester, Clubmitgliedschaft, Autodidaktisch etc.).

9. Hobbys und Interessen nennen

Lege auch eine Liste mit Deinem Hobbies und Interessen an. Das trägt dazu bei, dass die Arbeitgeber einen weiteren Eindruck von Dir bekommen. Die allermeisten Firmen wollen nämlich nicht einfach nur einen Arbeitskraft einstellen, sondern wollen wissen, was für ein Mensch sich hinter dem Profil verbirgt. So bekommt das Profil eine weitere persönliche Note. das gilt vor allem dann, wenn man hier nicht 08/15-Hobbys wie Lesen, Sport und Kino angibt, sondern konkreter wird und/oder außergewöhnlichere Interessen nennt. Außerdem sind diese Angaben ein guter Ansatzpunkt für Small Talk bei einem späteren Vorstellungsgespräch.

10. Sonstige Hinweise zum ABSOLVENTA-Bewerberprofil

Die Angabe zur Vollständigkeit Deines Profils dient nur zu Deiner Orientierung, sie wird den Unternehmen nicht angezeigt. Es geht also nicht darum, unbedingt auf 100 Prozent zu bekommen und unwichtige Dinge aufzulisten. Dennoch ist es ratsam, das Profil so vollständig wie möglich auszufüllen ohne dabei irrelevantes aufzulisten.

Mit einem Klick bei „Vorschau" auf "Download als PDF" bekommst Du Dein Profil so angezeigt, wie die Unternehmen es auch sehen. Einzige Ausnahme: Die Personaler bekommen die Kontaktdaten erst angezeigt, wenn Du die Kontaktanfrage des Unternehmens positiv beantwortet hast.

Lies auch:
>> Lebenslauf optimieren - 10 Tipps
>> So funktioniert das ABSOLVENTA-Profil
>> Blablabla... 10 Floskeln in der Bewerbung
>> Kreative Bewerbung – Aufmerksamkeit bitte!
>> Arbeitslos nach dem Studium – Aus der Not eine Tugend machen

Über den Autor

Lukas große Klönne
Lukas große Klönne

Ehem. Redaktionsleiter der Jobbörse ABSOLVENTA und Autor des Buches "Trainee-Knigge" – der Ratgeber für Berufseinsteiger.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Die 10 gesündesten und ungesündesten Berufe
Ernährungsgewohnheiten

Die 10 gesündesten und ungesündesten Berufe

In England hat die Krankenversicherung Medicash mehr als 3000 Berufstätige nach ihren Ernährungsgewohnheiten befragt. Dabei sollten die Personen auch Angaben zu ihren Rauch- und Trinkgewohnheiten machen. Das Ergebnis ist eine Auflistung der 10 besten und schlimmsten Jobs für die Gesundheit. Während beispielsweise ei...

Zum Artikel
So funktioniert das Zweitstudium
Alles auf Anfang

So funktioniert das Zweitstudium

Viele Wege führen zum Traumjob, aber nicht immer verlaufen sie geradlinig. Wer mit seinem Studiengang unzufrieden war oder sich um schlechte Berufsaussichten sorgt, kann ein Zweitstudium anschließen. Welche Regeln beim Zweitstudium gelten sowie mögliche Gründe und die Kosten, die auf dich zukommen, erfährst du hier. 

Zum Artikel
Berufseinstieg bei Austin Fraser: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei Austin Fraser: Erfahrungen

Die 27-jährige Teresa López ist Diplom Psychologin und arbeitet als Senior Consultant bei Austin Fraser. Im ABSOLVENTA-Interview hat sie verraten, wie es um die Work-Life-Balance bei Austin Fraser bestellt ist und wie zufrieden sie mit ihrem Gehalt ist.

Zum Artikel