Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

6143 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Schnurrbart gegen Prostatakrebs – Movember zum ersten Mal in Deutschland

Schnurrbart gegen Prostatakrebs – Movember zum ersten Mal in Deutschland

Movember 2012Bart ist Trend. Aber nicht nur das – er kann sogar Leben retten. Jedes Jahr im November lassen sich weltweit tausende Männer einen Schnurrbart wachsen, um so das Bewusstsein für Prostatakrebs zu stärken und Spendengelder zu sammeln. Der sogenannte Movember findet nun zum ersten Mal auch in Deutschland statt. ABSOLVENTA ist dabei und trägt ab 01. November Bart und Verantwortung.

Als die Initiatoren im Jahr 2004 zum ersten Mal ihren Schnäuzer wachsen ließen, ahnten sie wahrscheinlich nicht, dass sich Movember zu einer globalen Bewegung entwickeln würde. Von Australien aus eroberte die Initiative zunächst Nachbarland Neuseeland, anschließend Kanada und die USA. Mittlerweile gibt es Movember-Kampagnen in 21 Ländern. Allein im Jahr 2011 wurden so über $104 Millionen Spendengelder gesammelt, die der Prostatakrebsforschung zugute kommen.

 

Aufklärungsarbeit mit Oberlippenbart

Der Begriff „Movember“ setzt sich zusammen aus dem englischen Wort für Oberlippenbart „moustache“ und dem Monat des Geschehens „november“. Die Idee dahinter ist ganz einfach: Man erhält Aufmerksamkeit durch den Moustache und kann somit Aufklärungsarbeit leisten und Spenden sammeln. Doch nicht nur Männer – die sogenannten Mo Bros – sind aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. Die Frauen unterstützen als Mo Sistas die Bartträger und setzen sich ebenfalls dafür ein, das Bewusstsein für Prostatakrebs zu stärken. Die Initiatoren fassen den Hintergrund zur Kampagne wie folgt zusammen: „Real men growing real moustaches. Talking about real issues.“ – Echte Männer lassen sich echte Bärte wachsen und sprechen über echte Probleme.
 

 

Mitmachen: Moustache tragen, Männergesundheit fördern

Über die Website von Movember Deutschland kannst Du Dich als Einzelperson oder Team-Mitglied registrieren und über das eigene Profil zum Spenden aufrufen. Alle männlichen Teilnehmer starten dann am 01. November glatt rasiert in das Projekt Oberlippenbart. Damit verleihen sie dem ernsten Thema Prostatakrebs ein neues „Gesicht“.

Begleitet wird der inzwischen weltweite Bartwuchs von verschiedenen Aktionen, die auf die eigene Mission aufmerksam machen sollen. Vor allem die Mo Sistas können hierbei ihre Mo Bros tatkräftig unterstützen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. So kannst Du beispielsweise ein Videotagebuch führen, per Facebook & Co. zum Spenden aufrufen oder einfach auf der Straße das Gespräch suchen.

 

Unterstütze das Team ABSOLVENTA

Das gesamte Team von ABSOLVENTA startet pünktlich zum 01. November mit einer Shaving-Party in den Movember. Die Mo Sistas rasieren die männlichen Teammitglieder und legen somit den Grundstein dafür, sie zu echten Mo Bros zu machen. Den ganzen Monat werden wir hier im Blog und über unsere Facebook-Seite den Movember bei ABSOLVENTA begleiten und euch teilhaben lassen an unserem haarigen Unternehmen.

In Kürze gibt es dann auch mehr Infos zum ersten deutschen Movember Charity Challenge Cup und dem MOrathon in Berlin. – Zwei Veranstaltungen, bei denen wir gemeinsam Schnurrbart zeigen, Sport treiben und Spenden sammeln.

Natürlich kannst Du uns auch unterstützen, indem Du auf das ABSOLVENTA Team-Profil klickst, Dir einen Mitarbeiter aussuchst und sein Engagement mit einer Spende belohnst.

Wir freuen uns auf einen großartigen ersten Movember in Deutschland. „Auf die Bärte, fertig, los!“

 

Lies auch:

„Ich will mehr!“ – Der erste bundesweite Tag der Praktikanten

Bildungsreport 2012: neue Bewerbungstrends

Arbeiten auf dem Land: Vom Arbeitsplatz im Grünen

 

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

„Ich rate Absolventen zum Berufseinstieg im Mittelstand“
Prof. Nathusius im Interview

„Ich rate Absolventen zum Berufseinstieg im Mittelstand“

Prof. Dr. Klaus Nathusius lehrt an den Universitäten Göttingen und Kassel im Fachbereich „Entrepreneurship und Entrepreneur Finance“. Zudem ist er Gründer der GENES GmbH Venture Services in Köln. Im Interview mit der Jobbörse ABSOLVENTA erklärt er, was Absolventen, die sich selbstständig machen wollen, zwingend beac...

Zum Artikel
Telefoninterview und Co. – Körpersprache bei Abwesenheit

Telefoninterview und Co. – Körpersprache bei Abwesenheit

Das Telefoninterview ist für Personaler eine schnelle und komfortable Art des Vorstellungsgesprächs. Mimik und Gestik äußert sich auch durch den Telefonhörer, deshalb solltest Du für erfolgreiche Bewerbungen auch am Telefon einige Regeln befolgen. Ob Du willst oder nicht, Deine Körpersprache spiegelt sich in Deiner ...

Zum Artikel
Gesprächsführung im Bewerbungsgespräch
In die richtige Richtung steuern

Gesprächsführung im Bewerbungsgespräch

Jedes Gespräch ist anders und findet in anderen Situationen statt. Daher gibt es für die Gesprächsführung kein Standardrezept. Wer jedoch die Grundlagen der Gesprächsführung in Kombination mit Rhetorik-Techniken beherrscht, kann Gespräche leichter in die gewünschte Richtung lenken. Die Jobbörse ABSOLVENTA erklärt, w...

Zum Artikel