Movember-Aktionen bei ABSOLVENTA

Movember-Aktionen bei ABSOLVENTA

Jedes Jahr im November inspiriert Movember tausende Männer weltweit, sich für den guten Zweck einen Schnurrbart wachsen zu lassen und so zum MoBro zu werden. Unterstützt durch ihre MoSistas stärken die Männer so das Bewusstsein für Prostatakrebs und sammeln Spendengelder. Auch für das ABSOLVENTA-Team steht der Monat ganz im Zeichen des Movembers. Hier ein Überblick über unsere bärtigen Aktionen und Events.
 


Shaving-Party

Den Movember-Auftakt bildete am 1. November die Shaving-Party. Alle MoBros wurden stilecht von einem türkischen Barbier glatt rasiert - der Bartwuchs konnte beginnen. Mittlerweile zieren unsere mänlichen Kollegen wunderschöne Mos in den verschiedensten Formen.

An dem Abend kamen fast 1.000 Euro an Spendengeldern zusammen - Freunde und Bekannte feierten gemeinsam mit den Absolventanern, um sich für den guten Zweck zu engagieren.

 

Movember Charity Challenge Cup

Am vergangenen Sonntag fand der große Movember Charity Challenge Cup in Berlin statt. Insgesamt zwölf Fußball-Teams der Berliner Startup-Szene traten an und kämpften für den Sieg. Jedes Tor, das von einem MoBro geschossen wurde, zählte sogar doppelt.

Am Ende gewann das Team von Home24. Über 100 Kicker und Movember-Unterstützer kamen zum Turnier in die Bobo Fuego Arena in Berlin Weißensee. So kamen über 3.000 Euro für die Aktion zusammen.

 

Tischkicker-Turnier

Der Movember ist noch nicht zu Ende, das ABSOLVENTA Team gibt noch einmal ordentlich Gas, um weiterhin Spenden zu sammeln. Bereits am Donnerstag findet in den Räumlichkeiten von ABSOLVENTA ein Kickerturnier mit anschließender After Work Party im Felix Nightclub unter dem Adlon statt. Zusammen mit Home24, Mirapodo, Daily Deal und Zalando wird der kleine Ball ins Rollen gebracht. Auch hierbei zählen Mo-Tore (von Männern mit Schnurrbart) doppelt.

 

MOrathon

MOrathon durch Berlin

Am Sonntag, den 25.November, treffen sich dann alle Movember-Anhänger im Berliner Mauerpark zum MOrathon - bei einem gemeinsamen Lauf durch die Berliner Innenstadt soll auf die Aktion aufmerksam gemacht werden, um Spenden für die gesundheitliche Aufklärung und Vorsorge zu sammeln.

Natürlich ist der MOrathon kein richtiger Marathon. Gemeinsam legen wir eine rund 5km lange Strecke zurück. Dabei geht es nicht um Schnelligkeit. Ziel ist es, in puncto Männergesundheit gemeinsam etwas zu bewegen.

 

>> Alle Infos und die Anmeldung zum MOrathon gibt es hier. Jeder kann mitmachen!

 

 

Das ABSOLVENTA-Team wird bei allen Events tatkräftig von tollen Partnern unterstützt. Ein großer Dank geht an:

 

Über den Autor

Ralf Junge
Ralf Junge

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Blickkontakt richtig einsetzen und deuten
Mit den Augen sprechen lernen

Blickkontakt richtig einsetzen und deuten

Der Blickkontakt ist ein zentrales Element der nonverbalen Kommunikation. Er spielt bei der Kontaktaufnahme, im Gespräch und auch bei Vorträgen eine entscheidende Rolle. Wer seinem Gesprächspartner nicht in die Augen schaut oder ihn anstarrt, hinterlässt einen negativen Eindruck. Hier bekommst du Tipps für den richt...

Zum Artikel
Körpersprache im Mitarbeitergespräch: Tipps und Tricks von Samy Molcho
Haltung bewahren

Körpersprache im Mitarbeitergespräch: Tipps und Tricks von Samy Molcho

Eine verräterische Hand- oder Kopfbewegung und schon ist das gerade gesprochene Wort unglaubwürdig. Ist das zunächst wohlklingende Jobangebot möglicherweise eine Falle und tatsächlich eher eine unterbezahlte und unangenehme Beschäftigung? Samy Molcho, einer der weltweit be- und anerkanntesten Experten für Körperspra...

Zum Artikel
Gehaltsvorstellung: Einen angemessen Lohn fordern
Nicht zu viel und nicht zu wenig

Gehaltsvorstellung: Einen angemessen Lohn fordern

Die eigene Gehaltsvorstellung ist ein zentraler Faktor in der Gehaltsverhandlung. Auch im Vorstellungsgespräch kann sie über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Berufseinsteiger haben aus Mangel an Erfahrung besonders große Schwierigkeiten, ihren eigenen Marktwert einzuschätzen. Deshalb ist es sehr wichtig, sich im ...

Zum Artikel