Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

7550 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Liveticker - Zukunft Personal Tag 3

Liveticker - Zukunft Personal Tag 3

Vom 25. bis 27. September 2012 öffnet die Zukunft Personal auf dem Kölner Messegelände ihre Pforten. Die Zukunft Personal ist der größte Branchentreffpunkt für Personalverantwortliche und die umfangreichste Fachmesse für Human Resources in Europa. Neben Ausstellern gibt es an den drei Tagen ein breit gefächertes Vortragsprogramm. Die Jobbörse ABSOLVENTA tickert live von der Veranstaltung.

+++16:59 Uhr  Wertschätzung ernst meinen

Wertschätzung fängt bei jedem selbst an. Nur wenn du Führungsperson selber weiß was sie kann, kann diese die Wertschätzung an andere weitergeben. „Wenn das Grundbedürfnis von Menschen nach sozialer Zuwendung durch wertschätzenden Umgang gestillt wird, entfaltet es Wirkung!“ Bei dem Mitarbeiter muss Vertrauen entstehen, dass er sich wertgeschätzt fühlt. Wertschätzung kommt auch nur dann wirklich an, wenn es ernst gemeint wird.

+++16:50 Uhr Die Zufriedenheit lässt den Euro rollen

Kleine Dinge werden oftmals zu großen Problemen. Dem kann man mit kleinen Dingen entgegen wirken. Der Mensch sollte wieder an erster Stelle stehen. Laut einer Studie kommt jeder Euro der in die Zufriedenheit der Mitarbeiter gesteckt wird dreifach zurück.

+++16:30 Uhr Wert steigern durch Wertschätzen

Inga-Britt Meyer-Stüve ist Geschäftsführerin von CLEO!Coaching stellt in ihrem Impulsvortrag konkrete Handlungsempfehlungen zur Verbesserung des Betriebsklimas, Steigerung er Mitarbeiterzufriedenheit, der Produktivität und Qualität vor. Wertschätzung führt zu Wertsteigerung kann das Gefühl vermitteln, dass Arbeit keine Belastung darstellt.

+++15:41 Uhr Marco Holzapfel erhält die Auszeichnung HR Next Generation Award

Mit umfangreichem Rahmenprogramm wurde Marco Holzapfel von der Mc Donald’s Deutschland Inc. mit dem HR Next Generation Award geehrt. Die Freude ist dieses Jahr besonders groß, da Herr Holzapfel der erste Mann ist, der den Preis gewinnt. Er hat den Bereich Human Resources gewählt, da man dort Dinge bewegen kann und hat damit das Publikum zu Tränen gerührt.

+++15:30 Uhr Preisverleihung HR Next Generation Award

Hier wird der Newcomer des Jahres im Bereich Human Resources 2012 ausgezeichnet. Junge Mitarbeiter tragen im Unternehmen immer mehr Verantwortung. Hier zeichnen sich Ausnahmetalente aus. Genau diese jungen Menschen werden mit dem HR Next Generation Award ausgezeichnet.

+++15:10 TalentFrogs.de gewinnt den HR Innovation Slam 2012

+++14:57 Uhr „Manager Ready“ und „Stars“

Wolfgang Dörfler, Kandidat C, spricht über „Manager Ready“.  Hier wird das Beste aus 2 Welten kombiniert: Tests und Assessment Center. Der Bewerber versetzt sich in die Lage eines Managers und leitet sein fiktives Online-Büro und bearbeitet dort einen halben Tag Aufgaben. Die Ergebnisse werden dann in Form eines Berichtes ausgewertet und mit dem Kandidaten besprochen.
Kandidat D, Heiko Fischer, spricht über „Resourceful Humans-Stars“.  Es geht hier um ein neuartiges Bonussystem. Hier wird das Unternehmertum ausgenutzt. Jeder Mitarbeiter sammelt Sterne. Am Ende des Jahres wird der Wert eines Sterns ermittelt und an jeden Mitarbeiter individuell ausgezahlt.

+++14:44 Uhr Ideengarten und TalentFrogs.de

Kandidat A,Robert Kunz, stellt den „Ideengarten“ vor. Der Ideengarten ist eine Web 2.0 Ideengenerierungsplattform. Hier können Mitarbeiter Ideenansätze veröffentlichen. Hier können Lösungen in der Gemeinschaft gefunden werden. Die Struktur des Programms ist einfach, aber sehr effektiv.
Peer Bieber, Kandidat B, redet über die Jobbörse TalentFrogs.de. Bei TalentFrogs.de geht es um verfügbare Talente am Markt und nicht um bestqualifizierte Fachkräfte. TalentFrogs.de findet Bewerber aus ursprünglich anderen Branchen als gesucht.

+++14:15 Uhr Finale HR Innovation Slam 2012 – Kür der besten HR Innovationen 2012

Vier Kandidaten treten mit einem Impulsvortrag gegeneinander an und präsentieren Human Resources Innovationen. Die Themen sind Recruiting, Personalwesen und Demografie. Das Publikum entscheidet dann vor Ort über den Gewinner. Die Moderation wird durch Dr. Nele Graf, Initiatorin des HR Innovation Slam, übernommen. Die Veranstaltung wird online übertragen und die Zuschauer zu Hause am Laptop können ebenfalls abstimmen.

+++13:27 Uhr Bedeutung der Mitarbeitererfahrung begreifen

Bei der Auswertung der Ergebnisse sollte sich auf 2 konkrete Themen konzentriert werden. Die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung sollte den Mitarbeitern auf eine einfache Art und Weise präsentiert werden. Es sollte dazu Stellung genommen werden und eine unverzügliche Kommunikation erfolgen. Der Begleitprozess der Mitarbeiterbefragung wird oft vergessen. Dieser ist jedoch entscheidend. Nun sollte der Fokus auf der Umsetzung der Maßnahmen basierend auf den Ergebnissen erfolgen. 

+++13:18 Uhr Erwartungshaltung erfüllen

Durch eine Mitarbeiterbefragung wird bei den Arbeitnehmern Erwartungshaltungen erweckt. Diese Erwartungen dürfen nicht enttäuscht werden, da dieses zur Demotivation führen würde. Die gewonnenen Ergebnisse müssen wahrgenommen und umgesetzt werden. Die Mitarbeiterbefragung beeinflusst die interne Kommunikation maßgeblich. Entscheidende Faktoren sollten aus den Ergebnissen abgeleitet und umgesetzt werden.

+++13:00 Uhr Ganzheitlich: Führungsinstrument Mitarbeiterbefragung bei der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH

Das Führungsinstrument der Mitarbeiterbefragung führt nur ganzheitlich eingesetzt zu einer erkennbaren Verbesserung der Zufriedenheit der Mitarbeiter. Von einer klaren Zieldefinition ausgehend folgt eine effiziente Gestaltung des Projekts. Christian Dicke (Interrogare GmbH) und Achim Städtler (BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH) berichten.

+++12:33 Uhr Die Lösung von viasto

Der Bewerber wird durch den Recruiter in Form eines Videos begrüßt. Danach können die Bewerber selbstständig und zeitlich unabhängig ein eigenes Video hochladen und sich vorstellen. Durch eine durch das Unternehmen festgelegte Skala können die Videos bewertet werden. Hinter der Technik wird oft eine Zielgruppenspezifität erwartet. Dies ist jedoch nicht der Fall.

+++12:11 Uhr Was möchten Bewerber wirklich?

Auch die Zeiten im Recruiting verändern sich. 80 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind täglich im Internet. Bewerber wünschen sich persönliche Stellungnahme, denn ein Lebenslauf erklärt sich nicht von allein. Außerdem möchten sich Bewerber individuell präsentieren und zeitlich flexibel sein. Des Weiteren möchten die Bewerber an einem fairen Prozess teilnehmen. Sie möchten den Bewerbungsprozess verstehen.

+++12:00 Uhr Strukturiert, zeitversetzte Videointerviews revolutionieren Online-Assessments

Das Podium diskutiert den Einsatz zeitversetzter Interviews und die damit verbundenen Änderungen der Möglichkeiten in der Personalauswahl. Es werden beobachtungsbasierte Verfahren in einem Online-Assessment ermöglicht. Anstelle eines Telefoninterviews wird ein strukturierter, kompetenzbasierter Eindruck des Bewerbers möglich.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Arbeiten auf dem Land
Arbeitsplatz im Grünen

Arbeiten auf dem Land

Wer an Karriere denkt, dem schwebt ein stattliches Gehalt, das Kommando über zig Angestellte, ein luxuriöser Firmenwagen und vor allem ein Großraumbüro im Herzen einer pulsierenden Großstadt vor Augen. Die Begriffe Karriere und Stadt sind assoziativ ebenso eng miteinander verbunden wie Baum und Borke. Dünn besiedelt...

Zum Artikel
Im Bewerbungsgespräch überzeugen
Einen guten Eindruck machen

Im Bewerbungsgespräch überzeugen

Ist man zum Bewerbungsgespräch eingeladen, hat man den Arbeitgeber mit seinen Bewerbungsunterlagen überzeugt. Glückwunsch! Im Bewerbungsgespräch gilt es, diesen positiven Eindruck im persönlichen Unterhaltung zu bestätigen. Das Karriereportal ABSOLVENTA gibt Tipps, damit das Gespräch erfolgreich verläuft.

Zum Artikel
Berufseinstieg bei Vispiron: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei Vispiron: Erfahrungen

Oliver Schirmer hat über die Jobbörse ABSOLVENTA eine Anstellung bei der Vispiron AG gefunden. Im Interview spricht der Berufseinsteiger über die Vorzüge mittelständischer Unternehmen, flache Hierarchien und Termine mit dem Geschäftsführer.  

Zum Artikel