Linktipps des Monats (05/2012)

Linktipps des Monats (05/2012)

Alles Neue macht der Mai heißt es, und das gilt auch für unsere Linktipps des Monats. Unerschrocken durchforstete das Redaktionsteam der Jobbörse ABSOLVENTA auch dieses Mal findig die schier unergründlichen Weiten des World Wide Webs auf allerlei Lesetipps rund um Job und Karriere – von allzu allglatten Lebensläufen bis zur Buffet-Knigge.

Ein abgeschlossenes Studium in Rekordzeit, drei mehrmonatige Praktika in den Semesterfe..., pardon, in der vorlesungsfreien Zeit –  das Ganze inklusive außeruniversitärem Engagement und aktiver Mitgliedschaft im Fechtclub. „Alles für den perfekten Lebenslauf“, so lautet das Motto vieler ehrgeiziger Studenten. Was bleibt, sind eine Menge aalglatte CV’s, denen es an Individualität mangelt. Personalern fallen kleine Brüche im Lebenslauf aber – und das ist der Knackpunkt – positiv auf.

Ob über Facebook, Jobbörsen oder über Karrierenetzwerke wie Xing und LinkedIn –Noch nie war es bei der Jobsuche so einfach, Personalern Online-Lebensläufe zugänglich zu machen und sich parallel über neue Jobangebote der Wunscharbeitgeber informieren zu lassen. Alle, die sich schon einmal in langwierigen Bewerbungsprozesse um Arbeit bemüht haben, werden die Neuerungen der Jobsuche durch Social Media zu schätzen wissen: Denn wenn man es richtig anstellt, geht es (teilweise fast) schon von allein...

Wohl dem, der schon frühzeitig Praktika macht. Man sammelt Praxiserfahrungen, knüpft Kontakte und findet heraus, was einem gefällt und was nicht. Wenn man es geschickt anstellt. Denn hier gilt die Devise: Die Chance nutzen und aus dem Praktikum ein Praktikum der Extra-Klasse machen. Was es dazu bedarf? Ganz bestimmt kein Talent zum Kaffee-Kochen, sondern Eigeninitiative, Offenheit und eine gute Prise Neugier.

Tischmanieren sind im Job unerlässlich, wenn man sich nicht vor Kollegen oder gar dem Vorgesetzten beim gemeinsamen Mittag- oder Geschäftsessen blamieren möchte. Eine besondere Herausforderung stellen da die allseits beliebten All-You-Can-Eat Buffets dar. Denn wer alles essen kann, will meist auch von allem essen. Wenn man sich aber schon der sechsten (von sieben) Todsünden, der Völlerei, schuldig macht, sollte man das wenigstens würdevoll und im gesellschaftlich anerkannten Rahmen tun: Und zwar indem man sich an die sieben (von sieben) Regeln der Buffet-Knigge versucht, die wertvolle Tipps für das angemessene Verhalten am Buffet geben.

Last, but not least... im abwechslungsreichen Linktipp-Sortiment: eine Studie, die je nach Ausprägung von den 4 Grund-Bestrebungen Sicherheit, Status, Selbstbestimmung und Flexibilität, elf verschiedene Arbeitstypen identifiziert. Welcher Typ bist du?

 

Mehr Linktipps bekommst du regelmäßig auf unserem >> Absolventa-Twitter-Kanal.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Die 10 gesündesten und ungesündesten Berufe
Ernährungsgewohnheiten

Die 10 gesündesten und ungesündesten Berufe

In England hat die Krankenversicherung Medicash mehr als 3000 Berufstätige nach ihren Ernährungsgewohnheiten befragt. Dabei sollten die Personen auch Angaben zu ihren Rauch- und Trinkgewohnheiten machen. Das Ergebnis ist eine Auflistung der 10 besten und schlimmsten Jobs für die Gesundheit. Während beispielsweise ei...

Zum Artikel
Arbeiten auf dem Land
Arbeitsplatz im Grünen

Arbeiten auf dem Land

Wer an Karriere denkt, dem schwebt ein stattliches Gehalt, das Kommando über zig Angestellte, ein luxuriöser Firmenwagen und vor allem ein Großraumbüro im Herzen einer pulsierenden Großstadt vor Augen. Die Begriffe Karriere und Stadt sind assoziativ ebenso eng miteinander verbunden wie Baum und Borke. Dünn besiedelt...

Zum Artikel
Berufseinstieg bei der Bank of Scotland: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei der Bank of Scotland: Erfahrungen

Carina Gerlach studierte Rechtswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Um ihr Wissen in der Praxis anzuwenden, ist sie derzeit im Rahmen einer siebenmonatigen Praktikantentätigkeit als Intern Compliance Management bei der Bank of Scotland im Risk Department tätig. Im Interview mit ABSOLVEN...

Zum Artikel