4 Dinge, die Du nicht mit dem Büro-Kopierer machen solltest

4 Dinge, die Du nicht mit dem Büro-Kopierer machen solltest

Karriere-Ratgeber geben Berufseinsteigern zahlreiche nützliche und unnütze Tipps rund um das "richtige Verhalten" im Büro. Eine Sache wird aber stets außer Acht gelassen: Der korrekte Umgang mit dem Kopierer. Wir haben uns diesem unhaltbaren Zustand angenommen und eine kleine aber feine "Don´t-Liste" für die Zusammenarbeit mit dem Kollegen Kopierer zusammengestellt. Viel Vergnügen!

1. Dein nacktes Hinterteil kopieren

..., denn das kann im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten losgehen.
 

2. Auf den Kopierer steigen

..., denn das kann doch allzu leicht zweideutige Missverständnisse provozieren.

 

3. Schlecht gelaunt den Kopierer reparieren wollen

..., denn das kann einen erst recht zur Weißglut treiben.

 

4. Niemals schlagen oder treten

..., denn Kopierer sind sensible Wesen und setzen sich zur Wehr, wenn es ihnen zu bunt wird.

 

Mehr Tipps rund ums Tun und Lassen im Büro bekommst Du von nun an regelmäßig in unserem ABSOLVENTA Karriere-Blog.

Lies auch: Dinge, die Du auf der Weihnachtsfeier vermeiden solltest.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Assessment Center: Vorteile und Nachteile
Mehr Pro als Contra

Assessment Center: Vorteile und Nachteile

Effizient oder nutzlos? Befürworter halten das Assessment Center (AC) für eine Wunderwaffe bei der Personalauswahl, während die Kritiker ernsthafte Zweifel an der Aussagekraft von Assessment Centern haben. ABSOLVENTA nennt sowohl die Vorteile als auch die Nachteile eines AC für Bewerber und Unternehmen.

Zum Artikel
Berufseinstieg bei der FDM Group: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei der FDM Group: Erfahrungen

Lena Knepper hat BWL an der WWU Münster studiert, bevor sie als IT-Consultant bei der FDM Group eingestiegen ist. Im Interview mit ABSOLVENTA gibt sie einen Einblick in den Auswahlprozess sowie das vorbereitende viermonatige Trainee-Programm bei FDM. Außerdem erzählt sie von ihren Aufgaben im Berufsalltag und verrät...

Zum Artikel
Befristeter Arbeitsvertrag beim Berufseinstieg
Ein Ende in Sicht

Befristeter Arbeitsvertrag beim Berufseinstieg

Oft bekommen Absolventen beim Berufseinstieg zunächst einen befristeten Arbeits­vertrag, zum Beispiel eine Trainee-Stelle. Ein befristeter Arbeitsvertrag darf ohne besonderen Grund maximal zwei Jahre laufen. ABSOLVENTA nennt und erklärt die Besonderheiten.

Zum Artikel