Job und Karriere Links des Monats (01/2010)

Job und Karriere Links des Monats (01/2010)

Die ruhige Zeit „zwischen den Jahren“ ist nun endgültig zu Ende. Für viele Arbeitnehmer hat inzwischen die Büroroutine wieder Einzug in den Alltag gefunden. Doch wie sieht es 2010 mit den Perspektiven für Berufseinsteiger aus? Welche Trends zeichnen sich ab? Das ABSOLVENTA-Team hat in den Weiten des Internets wieder interessante Links – von ernsthaft bis humorig - rund um das Thema Karriere gefunden.

Eine Studie des Bildungsministeriums belegt, dass Auslandserfahrung von Personalchefs zwar sehr geschätzt wird, jedoch keine Garantie dafür liefert, dass der Berufseinstieg sofort klappt und automatisch ein hohes Gehalt winkt. Nur zehn Prozent der Berufseinsteiger erhalten auf Grund ihres Auslandsaufenthaltes ein höheres Einstiegsgehalt als ihre Kollegen ohne Auslandserfahrung.

Ein Sprungbrett mit Risiko für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben ist die Arbeit beim ASTA während des Studiums. Einerseits werden dort Soft Skills wie Argumentationsgeschick und Durchsetzungsvermögen geschult, schreibt die FAZ, andererseits nimmt die Arbeit auch viel Zeit in Anspruch, die dann für das Studium selbst nicht mehr zur Verfügung steht. Bei öffentlichen Arbeitgebern kann Engagement für den ASTA sogar an sich sogar Nachteile bringen.

Die Generation Praktikum ist auch 2010 noch sehr präsent. Durch die Wirtschaftskrise haben viele Unternehmen Liquiditätsprobleme, und so ist die Nachfrage nach „billigen Arbeitskräften“ eher noch gestiegen. Die Nürnberger Nachrichten beschreiben den Weg einer Absolventin, die versucht, ins Berufsleben einzusteigen. „Absolventa Studiosa“ heißt die junge Dame, die es trotz universitären Abschluss schwer hat, etwas wertigeres als eine Praktikumsstelle zu finden.

Den gesamten Prozess der Bewerbung hat der Satiriker Jürgen Sprenzinger umgedreht. Er sucht Stellenanzeigen und antwortet auf diese. Jedoch nicht mit einer Bewerbung, sondern direkt mit einer Absage. Einige Unternehmen haben sehr humorvolle Antworten auf die direkte Absage erwidert – die Zeit stellt das Buch vor.

Zum Abschluss noch neun Tipps zum Glücklichsein: Eckhard von Hirschhausen, der lange Jahre als praktischer Arzt gearbeitet hat und jetzt als Kabarettist und Autor sein Geld verdient, hat neun Humorhinweise für die Karriere zusammengefasst.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Karriere bei der R+V Versicherung: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei der R+V Versicherung: Einblicke vom Arbeitgeber

Nadja Sauerwein ist als Expertin für Ausbildung in der Personalentwicklung der R+V Versicherung tätig. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht sie über wichtige Eigenschaften, die Bewerber mitbringen sollten, gibt Einblicke in die Unternehmenskultur von R+V und verrät, wie es um das Einstiegsgehalt für Hochschulabsolven...

Zum Artikel
Arbeitslos nach dem Studium – Aus der Not eine Tugend machen
Tipps für die Zwischenzeit

Arbeitslos nach dem Studium – Aus der Not eine Tugend machen

Statt Karrierestart folgt die Enttäuschung: Obwohl sie einen erfolgreichen Abschluss haben, finden viele Absolventen nicht sofort eine Anstellung und fürchten um ihre Zukunft. Doch zwischen Abschluss und dem ersten Arbeitsplatz können ein paar Wochen oder auch ein ganzes Jahr liegen. Laut Studien finden jedoch über ...

Zum Artikel
Personalmarketing via Social Media - Chancen und Gefahren
Experten-Interview

Personalmarketing via Social Media - Chancen und Gefahren

Social Media Experte Henner Knabenreich von Personamarkting2Null verrät im Experten-Interview mit dem Karriereblog der Jobbörse ABSOLVENTA, warum Personalmarketing immer mehr an Bedeutung gewinnt, welche typischen Fehler viele Unternehmen im Umgang mit Social Media begehen und wie Arbeitgeber ihre Mitarbeiter langfr...

Zum Artikel