Interessantes und Kurioses (3): Arbeit und Urlaub

Interessantes und Kurioses (3): Arbeit und Urlaub

Sommer, Sonne, Sonnenschein und ab in den Urlaub. Laut Tarifvertrag haben die Deutschen 30 Urlaubstage im Jahr und liegen damit im EU-Urlaubs-Vergleich gemeinsam mit den Dänen auf Platz 2. Nur die Schweden haben mit 33 Tagen noch mehr Urlaub. Estland und Zypern bilden mit 20 Urlaubstagen das Schlusslicht innerhalb der EU. Das entspricht bei einer 5-Tage-Woche dem gesetzlichen Mindesturlaub in Deutschland. Der EU-Durchschnitt tariflich festgelegter Urlaubstage liegt bei 25,2 Tagen.

Deutsche Arbeitnehmer sind hinter Dänemark Vize-Europaurlaubsmeister

Sommerurlaub am Strand Dem Urlaubsbarometer 2009 des Meinungsforschungs­instituts Ipsos zufolge haben die Deutschen für ihren Urlaub durchschnittlich 2150 Euro zur Verfügung. Das ist eine stattliche Summe, doch gegenüber dem Vorjahr ist das ein Rückgang von vier Prozent bzw. knapp 100 Euro. Dennoch lässt sich die Mehrheit der Deutschen wegen der Wirtschaftskrise nicht den Spaß am Urlaub verderben, wie die folgende Statistik zeigt.

Urlaub und Wirtschaftskrise - Die Deutschen lassen sich den Urlaub nicht vermiesen



Sommerzeit gleich Urlaubszeit: 75 Prozent der Deutschen machen im Sommer Erholungsurlaub. Der Großteil der Befragten (34 %) fährt für acht bis 14 Tage in den Sommerurlaub. Nur Ein Viertel arbeitet im Sommer durch.

75 Prozent der Deutschen machen im Sommer Urlaub.


Auch der längste Urlaub ist irgendwann vorbei, und nach dem Urlaub ist vor der Arbeit. Die Mehrheit der Deutschen freut sich nach dem Urlaub, wieder auf die Arbeit. Auffällig dabei ist, dass sich Frauen deutlich öfter über die Rückkehr in den Job freuen als die Männer.

Freude auf die Arbeit nach dem Urlaub

Das ABSOLVENTA-Team wünscht einen schönen, aufregenden und vor allem erholsamen Sommerurlaub!

PS: Hier bekommst Du Infos zum Thema Arbeitsrecht und Urlaub.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Interessantes und Kurioses (1): Studenten, Studium, Perspektiven
Interessantes und Kurioses (2): Arbeitszeit, Überstunden und Gehalt

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Kleidung im Vorstellungsgespräch: Tipps für Männer und Frauen
Kleider machen Leute

Kleidung im Vorstellungsgespräch: Tipps für Männer und Frauen

Mit oder ohne Krawatte, feine Hose oder doch lieber Jeans? Die Wahl der richtigen Kleidung für den Beruf oder das Vorstellungsgespräch ist gar nicht so einfach. Einerseits muss sie für die Position, den Arbeitgeber und die Branche angemessen sein, zum anderen sollte man sich in seiner Kleidung auch wohlfühlen. ABSOL...

Zum Artikel
Aktives Zuhören: So geht´s
In Bewerbungsgespräch und Debatten

Aktives Zuhören: So geht´s

Aktives Zuhören ist eine Grundvoraussetzung für einen verständnisvollen Dialog. Nur so können eine Vertrauensebene aufgebaut und Missverständnisse vermieden werden. ABSOLVENTA erklärt, was aktives Zuhören im Detail bedeutet und in welchen Situationen du es für dich nutzen kannst.

Zum Artikel
Arbeitsproben
Gekonnt in Szene setzen

Arbeitsproben

Wenn Arbeitsproben in einer Stellenanzeige gefordert werden, wähle die besten Deiner Arbeiten aus und prüfe zudem, ob sie zu dem Unternehmen passen. Fordert eine Firma keine Arbeitsproben, erwarten Dich in einer späteren Runde vielleicht konkrete Aufgabenstellungen, die Du erfüllen musst.

Zum Artikel