Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

7618 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Interessantes und Kurioses (3): Arbeit und Urlaub

Interessantes und Kurioses (3): Arbeit und Urlaub

Sommer, Sonne, Sonnenschein und ab in den Urlaub. Laut Tarifvertrag haben die Deutschen 30 Urlaubstage im Jahr und liegen damit im EU-Urlaubs-Vergleich gemeinsam mit den Dänen auf Platz 2. Nur die Schweden haben mit 33 Tagen noch mehr Urlaub. Estland und Zypern bilden mit 20 Urlaubstagen das Schlusslicht innerhalb der EU. Das entspricht bei einer 5-Tage-Woche dem gesetzlichen Mindesturlaub in Deutschland. Der EU-Durchschnitt tariflich festgelegter Urlaubstage liegt bei 25,2 Tagen.

Deutsche Arbeitnehmer sind hinter Dänemark Vize-Europaurlaubsmeister

Sommerurlaub am Strand Dem Urlaubsbarometer 2009 des Meinungsforschungs­instituts Ipsos zufolge haben die Deutschen für ihren Urlaub durchschnittlich 2150 Euro zur Verfügung. Das ist eine stattliche Summe, doch gegenüber dem Vorjahr ist das ein Rückgang von vier Prozent bzw. knapp 100 Euro. Dennoch lässt sich die Mehrheit der Deutschen wegen der Wirtschaftskrise nicht den Spaß am Urlaub verderben, wie die folgende Statistik zeigt.

Urlaub und Wirtschaftskrise - Die Deutschen lassen sich den Urlaub nicht vermiesen



Sommerzeit gleich Urlaubszeit: 75 Prozent der Deutschen machen im Sommer Erholungsurlaub. Der Großteil der Befragten (34 %) fährt für acht bis 14 Tage in den Sommerurlaub. Nur Ein Viertel arbeitet im Sommer durch.

75 Prozent der Deutschen machen im Sommer Urlaub.


Auch der längste Urlaub ist irgendwann vorbei, und nach dem Urlaub ist vor der Arbeit. Die Mehrheit der Deutschen freut sich nach dem Urlaub, wieder auf die Arbeit. Auffällig dabei ist, dass sich Frauen deutlich öfter über die Rückkehr in den Job freuen als die Männer.

Freude auf die Arbeit nach dem Urlaub

Das ABSOLVENTA-Team wünscht einen schönen, aufregenden und vor allem erholsamen Sommerurlaub!

PS: Hier bekommst Du Infos zum Thema Arbeitsrecht und Urlaub.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Interessantes und Kurioses (1): Studenten, Studium, Perspektiven
Interessantes und Kurioses (2): Arbeitszeit, Überstunden und Gehalt

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Berufseinstieg bei Tchibo: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei Tchibo: Erfahrungen

Maximillian Herzberger (27) ist nach seinem Masterabschluss in BWL an der Universität Bayreuth als Trainee bei Tchibo im Bereich Supply Chain Management eingestiegen. Im Interview mit ABSOLVENTA erzählt er, wie er das Auswahlverfahren empfunden hat, was ihm bei seinem Berufsstart besonders gefallen hat und welche vi...

Zum Artikel
Nähe und Distanz – Das richtige Maß bei der Gesprächsführung
Achtung, Wohlfühlzone!

Nähe und Distanz – Das richtige Maß bei der Gesprächsführung

Die Körpersprache schließt auch die Distanz zum Gesprächspartner ein. Je besser man eine Person kennt und je vertrauter man mit ihr ist, desto weiter darf man sich ihr nähern. Wer allerdings die angemessene Entfernung verletzt, stößt schnell auf Ablehnung. Insbesondere bei Vorstellungsgesprächen sollten sowohl Bewer...

Zum Artikel
Dialekt und Hochdeutsch im Beruf
Moin, moin!

Dialekt und Hochdeutsch im Beruf

Ein Dialekt kann auf Gesprächspartner sowohl negativ als auch positiv wirken. Was dem einen sympathisch erscheint, bewirkt bei dem anderen mitunter Abneigung. Daher kann ein Dialekt ein Karrierekiller sein, muss er aber nicht. Das hängt auch von der Position des Dialekt-Sprechenden ab. Beispielsweise kann ein ausgep...

Zum Artikel