„Goldene Runkelrübe“ für HR-Peinlichkeiten – Jury-Mitglied werden

„Goldene Runkelrübe“ für HR-Peinlichkeiten – Jury-Mitglied werden

Die HR-Blogger Jannis Tsalikis und Henner Knabenreich haben den Wettbewerb „Goldene Runkelrübe“ ins Leben gerufen, den Award für herausragend schlechte Personalkommunikation. Dieser wird Ende des Jahres in vier Kategorien verliehen: Stellenanzeigen, Karrierevideo, Karrierewebseite und Social Media Auftritt.

Logo Goldene Runkelrübe
Die HR-Blogger Jannis Tsalikis und Henner Knabenreich haben den Wettbewerb „Goldene Runkelrübe“ ins Leben gerufen, den Award für herausragend schlechte Personalkommunikation. Dieser wird Ende des Jahres in vier Kategorien verliehen: Stellenanzeigen, Karrierevideo, Karrierewebseite und Social Media Auftritt.

Die Goldene Himbeere der HR-Welt

Die Goldene Runkelrübe entspricht in etwa der „Goldenen Himbeere“, dem Anti-Oscar der Filmwelt. Doch auch wenn sicher kein Arbeitgeber freiwillig die Runkelrübe gewinnen will, scheinen die Personalverantwortlichen einiges dafür zu tun, nominiert zu werden. Man kann drüber lachen oder nur den Kopf schütteln. Vor allem HR-Studenten und Personaler sollten genau hinschauen, wie man es NICHT macht.

Social Media kann ein wirksames Instrument für die Personalsuche sein, doch wenn man keine Ahnung davon hat, sollte man besser die Finger davon lassen oder zumindest nicht blind der erstbesten Agentur vertrauen. Hier sollte nicht unbedingt der 63-jährige Geschäftsinhaber das alleinige Wort haben, sondern seine jüngeren Angestellten um ehrliches Feedback bitten.

Wer meint, dass nur kleine unbekannte Arbeitgeber zur Auswahl stehen, der irrt gewaltig. Es sind sehr große und bekannte Unternehmen dabei, die das Budget haben müssten, einen besseren Job zu machen. Doch was viel Geld gekostet hat, das muss nicht zwangsläufig gut sein. Diverse Recruiting-Videos legen (ein schlechtes) Zeugnis davon ab. Fremdscham lässt grüßen.

Kategorien und Beispiele

Die schönsten Abscheulichkeiten der externen HR-Kommunikation wurden in vier Kategorien eingeteilt.
 

Kategorie 1: Die abschreckendste Stellenanzeige
Beispiel:
Was zur Hölle sind "Kommunikationsanalysetraineetalente"


Kategorie 2: Das furchtbarste / peinlichste Karriere-Video
Beispiel
 
 

Kategorie 3: Die unattraktivste Karrierewebseite
Beispiel


 
Kategorie 4: Der misslungenste Social Media-Auftritt
Beispiel

Jury-Mitglied werden

Die Jury besteht zu gleichen Teilen aus Unternehmensvertretern, Dienstleistern und Bewerbern. Es werden noch Jury-Mitglieder gesucht. Dazu kann man sich einfach per E-Mail an pfuipfuipfui@goldene-runkelruebe.de anmelden und dabei angeben, zu welcher Kategorie man gehört (z.B. Bewerber, Unternehmen XYZ oder Agentur ABC).

Das ABSOLVENTA-Karriereblog wird im Dezember berichten, auf den die Wahl der Jury fällt, und welche HR-Abteilung sich mit der Goldenen Runkelrübe 2013 schmücken darf.

Über den Autor

Lukas große Klönne
Lukas große Klönne

Ehem. Redaktionsleiter der Jobbörse ABSOLVENTA und Autor des Buches "Trainee-Knigge" – der Ratgeber für Berufseinsteiger.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Körpersprache Mann: Drohgebärden und Aggression?
Nur die Harten kommen in den Garten

Körpersprache Mann: Drohgebärden und Aggression?

Die Körpersprache des Mannes ist tendenziell eher aggressiv und dominant, insbesondere in Stresssituationen. Welche Gesten aggressiv und welche unterwürfig wirken, wie man(n) sich in Situationen wie einem Bewerbungsgespräch oder in einer Führungsposition verhalten sollte, erfährst du hier bei ABSOLVENTA.

Zum Artikel
Berufseinstieg bei E.ON im Bereich HR: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei E.ON im Bereich HR: Erfahrungen

Martin Thomas Smolka (29) hat an der Wirtschaftsuniversität in Wien den Master of Science in Management erworben. Nach seinem Studium gelang ihm der Berufseinstieg bei E.ON im internationalen Graduate Program - Human Ressources. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht er über das Auswahlverfahren und seine ersten Wochen...

Zum Artikel
Berufseinstieg bei Tchibo: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei Tchibo: Erfahrungen

Maximillian Herzberger (27) ist nach seinem Masterabschluss in BWL an der Universität Bayreuth als Trainee bei Tchibo im Bereich Supply Chain Management eingestiegen. Im Interview mit ABSOLVENTA erzählt er, wie er das Auswahlverfahren empfunden hat, was ihm bei seinem Berufsstart besonders gefallen hat und welche vi...

Zum Artikel