Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

7698 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

„Golden-Rules“ Rezension: Methoden-Bibel ohne Zeigefinger

„Golden-Rules“ Rezension: Methoden-Bibel ohne Zeigefinger

Golden Rules Rezension„Erfolgreich lernen und arbeiten: Alles, was man braucht.“ – Das verspricht Martin Krengel mit seiner Methoden-Bibel „Golden Rules“. Und mindestens genauso wertvoll wie das im Buchtitel erwähnte Edelmetall ist dieser Ratgeber für Studenten, Berufseinsteiger und –erfahrene.  Ganz ohne zu belehren gibt Krengel dem Leser griffige Methoden zur Selbstoptimierung an die Hand – und plaudert dabei gern auch mal aus dem Nähkästchen. Prädikat: lesenswert.
 

Ob Abschlussarbeit, Präsentation oder Projekt – bei all diesen Dingen ist Disziplin gefragt. Doch nicht nur das. Die größte Hürde stellt meistens schon der erste Schritt dar: Wie gehe ich das Problem an? Was sind die ersten Schritte hin zum erfolgreichen Projekt und wie motiviere ich mich, am Ball zu bleiben? Auch Martin Krengel ist im Zuge seines Studiums hin und wieder an seine Grenzen gestoßen. Mittlerweile hat er gelernt, sich selbst und seine Arbeitsweise zu optimieren. So gut, dass er ein Buch darüber geschrieben hat.

 

Auf den Punkt – in fünf Kapiteln zum Erfolg

Dieses Buch soll – so der Autor selbst – Spaß bringen und inspirieren. Und das tut es. Martin Krengel schafft es, Methoden und Best Practice Beispiele kompakt darzustellen, ohne oberflächlich zu wirken. Theoretische Modelle belegt er gekonnt mit Beispielen aus dem Alltag oder persönlicher Erfahrung, sodass man als Leser förmlich die Begeisterung spüren kann, mit der Krengel von seinen „Erfolgsgeheimnissen“ erzählt. Dabei betont er immer wieder die Vielseitigkeit der Herangehensweisen. Beispielsweise spricht er im ersten Kapitel von „Selbstcoaching-Tetris“. Damit meint er, dass man – je nach Situation und Problemstellung – für sich selbst die passenden Methoden testen und finden muss. Einen Königsweg, so Krengel, gibt es nicht.

In fünf Kapiteln geht er auf die fünf wesentlichen Module für ein erfolgreiches Lernen und Arbeiten ein:

  • Selbstcoaching
  • Motivation
  • Zeitmanagement
  • Konzentration
  • Organisation

Damit richtet sich Krengel nicht nur an Studenten oder Berufsanfänger. Auch wenn man schon länger im Berufsleben angekommen ist, findet sich hier der ein oder andere wertvolle Tipp für kreatives und vor allem effizientes Arbeiten.

 

Erfolg in Häppchen

Kapitel für Kapitel nimmt Krengel den Leser mit auf die Reise in eine strukturierte Zukunft. Dazu gehört auch – so der Autor – dass man sich nicht zu viel auf einmal vornimmt. Er empfiehlt, sich jeden Tag nur mit einer Regel bzw. einem Modul auseinander zu setzen und in die Praxis umzusetzen.

Dabei helfen die Zusammenfassungen am Ende eines jeden Kapitels, wichtiges auf einen Blick abzurufen und als Leitfaden für den eigenen Erfolg zu nutzen. So gibt es für jedes Modul eine sogenannte Zielscheibe, die anhand von Stichworten einen Rückblick auf das Kapitel liefert. Zudem fasst Krengel die bedeutendsten Fakten anhand von Minipostern zusammen und gibt dem Leser klare Aufgaben an die Hand. 

 

Neugier statt Verzicht

Alles in allem ist dieses Buch ein praktischer und kompakter Ratgeber, der dazu animiert, die persönliche Produktivität und Leistungsfähigkeit zu steigern. Durch den persönlichen Bezug zum Leser, aber auch vor dem Hintergrund seiner eigenen „Erfolgsgeschichte“ geht Krengel somit einen Schritt weiter, als es im „klassischen“ Zeit- und Selbstmanagement der Fall ist. Er möchte dem Leser mit auf den Weg geben, dass Erfolg nicht ausschließlich auf Disziplin oder gar Verzicht beruht. Eher vertritt er den Ansatz, dass man nur dann langfristig produktiv sein kann, wenn man die richtige Mischung aus Anspannung und Entspannung findet. Ebenso spielt die Neugier eine wesentliche Rolle, um langfristig motiviert zu sein.

Seine Devise: Einfach machen. So vergleicht er die Arbeitsmoral mit dem Joggen. Gibt man dem inneren Schweinehund nach und hält an, so wird das anschließende Weiterlaufen schwerer. Verlässt man hingegen seine Komfortzone und läuft weiter, gelangt man zum sogenannten „Runners High“ – einer Ausschüttung von Glückshormonen. Laut Krengel kann man auch in punkto Lernen und Arbeiten an einen solchen Punkt gelangen. Wie das persönliche, geistige „Runners High“ aussieht, unterscheidet sich natürlich. So muss ein Projekt nicht immer gelingen, um einen in der eigenen Entwicklung voran zu bringen. Schließlich sind auch Lernerfahrungen ein Erfolg.

 

„Goldgrube für Situationen, in denen es brennt“

Die „Golden Rules“ sind eine gelungene Zusammenstellung aus theoretischen Ansätzen sowie persönlichen Erfahrungen des Autors. Authentisch und verständlich geht Krengel in seinem Buch auf die einzelnen Erfolgsschritte ein – ohne den Leser mit faden Floskeln zu langweilen. Ganz im Gegenteil: Durch Erzählungen aus seinem Alltag sowie anschauliche Beispiele macht Krengel diesen Ratgeber äußerst lebendig. Er gibt nicht nur Tipps, sondern stellt dem Leser auch die richtigen Fragen. Somit liefert das Buch vielerlei Ansatzpunkte, das eigene (Arbeits-)Leben besser zu strukturieren sowie Denkblockaden zu überwinden. – Und das immer auf Augenhöhe des Lesers und ganz ohne den erhobenen Zeigefinger.

>> Hier geht´s zu den Golden Rules bei Amazon (15,95 Euro).

Lies auch:
>> Trainee-Knigge - Der Ratgeber für den perfekten Berufseinstieg
>> Quiz-Yoga – neue Wege des Wissenstransfers in Unternehmen
>> Arbeiten als freier Journalist – Einkommen und Berufsaussichten

Über den Autor

Luise Köhler
Luise Köhler

Als ehem. ABSOLVENTA-Redakteurin hat Luise zu den Bedürfnisse, Interessen und Fragen junger Berufseinsteiger recherchiert, geschrieben und erklärt.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

„Ich rate Absolventen zum Berufseinstieg im Mittelstand“
Prof. Nathusius im Interview

„Ich rate Absolventen zum Berufseinstieg im Mittelstand“

Prof. Dr. Klaus Nathusius lehrt an den Universitäten Göttingen und Kassel im Fachbereich „Entrepreneurship und Entrepreneur Finance“. Zudem ist er Gründer der GENES GmbH Venture Services in Köln. Im Interview mit der Jobbörse ABSOLVENTA erklärt er, was Absolventen, die sich selbstständig machen wollen, zwingend beac...

Zum Artikel
Die Initiativbewerbung
Das Glück erzwingen

Die Initiativbewerbung

Mit einer Initiativbewerbung kann man sich bei einem Unternehmen bewerben, auch wenn es zur Zeit keine Stellenangebote ausgeschrieben hat. Das kann erfolgreich sein, muss es aber nicht. Doch viele Arbeitgeber wissen diese Eigeninitiative zu schätzen. Selbst wenn in der Firma aktuelle keine Stelle zu besetzen ist, ko...

Zum Artikel
Datensicherheit am Arbeitsplatz
Worauf Arbeitnehmer achten müssen

Datensicherheit am Arbeitsplatz

Die Themen Datenschutz und Datensicherheit sind angesichts der Datenskandale der letzten Jahre mittlerweile in aller Munde. Umso wichtiger ist es, auch als Arbeitnehmer zu wissen, worauf bei der Datensicherheit zu achten ist. ABSOLVENTA klärt auf.

Zum Artikel