Gesunde Snacks im Arbeitsalltag – passt das zusammen?

Gesunde Snacks im Arbeitsalltag – passt das zusammen?
Wer kennt das nicht – das Zwicken des Hosenbundes lässt sich nicht mehr wirklich leugnen und wieder mal kommt da die eine Frage auf: Sollte ich mich nicht ein bisschen gesünder ernähren? Aber spätestens, wenn der kleine Hunger uns im Büroalltag auflauert, ist der Snackautomat unser bester Freund. Es gibt ja auch keine Alternative. Oder doch? Die Jobbörse ABSOLVENTA hat bürotaugliche, gesunde Leckereien für Zwischendurch unter die Lupe genommen. 
Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Was heißt denn hier gesund?

    Bei wem die Alarmglocken ob des offensichtlichen Gegensatzes von „gesund“ und „lecker“ schrillen, der sei gewarnt: Diesen vermeintlichen Widerspruch werden wir gründlich entschärfen. Hier geht es nämlich nicht um das Abzählen von Kalorien. „Gesund“ bedeutet nicht, mit knurrendem Magen dem stündlich erlaubten Karottenschnitz entgegenzufiebern. Vielmehr geht es um eine sinnvolle, ausgewogene Energiezufuhr, die Konzentration, Motivation und – sehr wichtig – den Wachheitsgrad fördert. Hier nun also unsere selbst getesteten Alternativen zum allseits beliebten Schokoriegel.

  2. Büro-Snacks zum Selbermachen.

    Büro-Snacks selber zu machen birgt zwei Vorteile. Man weiß, was drin ist, und die Kosten halten sich in Grenzen. Ein bisschen Zeit sollte man zur Vorbereitung der nachfolgenden Leckereien schon mitbringen. Doch wer den Weg zum Supermarkt antritt und dann auch noch selbst Kochlöffel oder Küchenmesser schwingt, verbraucht schon ein paar Extra-Kalorien. Mal davon abgesehen, dass selbst gemacht oft doppelt gut schmeckt. Zum Beispiel...

    Quark mit Obst.

    Du ahnst es sicher schon: Quark mit niedriger Fettstufe ist in diesem Fall natürlich empfehlenswert. Das Lieblingsobst (Pfirsiche, Erdbeeren, Kiwis, ...) sorgt jedoch für die nötige Süße. Besonders große Naschkatzen fügen einen Löffel Honig hinzu, das beruhigt den Heißhunger auf Zucker. Gleiches gilt übrigens für eine kleine Portion Milchreis mit Früchten, bei dem es die fettarme Milch genauso tut.

    Selbstgemachtes Müsli.

    ... ist eine sehr gute Sache, weil nur hineinkommt, was du wirklich magst. Und wenn du heimlich Zucker unterrührst, weißt du wenigstens davon. Wobei Honig bekanntlich eine super Alternative darstellt. Frühstücksflocken, Nüsse, Trockenobst, Kokosraspeln oder jegliche frische Früchtchen – schmeckt super und macht richtig satt.

    Fingerfood mit Dip.

    Das Lieblingsgemüse bunt geschnitzt und gemischt stilecht in der Tupperbox mit zur Arbeit genommen. Jegliche Dips auf Joghurt oder Quark Basis sind möglich und erlaubt. Kräutersoße oder lieber pikant? Honig Senf Dips sind süß und scharf zugleich, was - nicht nur in Essenssachen - eine leckere Mischung ergibt. In gegebenen Fällen ist es dann auch nicht schlimm, wenn sich mal eine Käsestange in die köstlichen Soßen verirrt.

  3. Büro-Snacks für Schnippelfaule.

    Für alle die nach Feierabend oder morgens vor der Arbeit keine Lust haben, wertvolle Sofa- und Schlafzeit in der Küche zu verschwenden,  gibt es natürlich auch noch andere Möglichkeiten.

    Onigiri als gesunde Butterbrot-Alternative.

    Heute morgen auf dem Weg zum ABSOLVENTA-Büro zufällig darüber gestolpert: Onigiri aus Japan. Klingt wie Sushi, ist es aber nicht ganz. Onigiri sind dreieckig und bestehen traditionell aus Sushi-Reis mit einer herzhaften Füllung, die aus Fisch bestehen kann, aber nicht muss. Es gibt sie nämlich auch in den verschiedensten Varianten mit Gemüse, Fleisch oder gesäuertem Obst. Umwickelt ist das Ganze mit einem knusprigen Algenblatt. Kaufen kann man den leckeren Reissnack beim Japaner eures Vertrauens oder in ausgewählten Bio-Läden. Wenn das mal keine gesunde Alternative zum traditionellen belegten Brötchen darstellt...

    BiteBox-Lieferung direkt an den Schreibtisch.

    Wer ohne großes Zutun gesund snacken möchte, für die haben wir eine pfiffige Alternative ausfindig gemacht. BiteBox heißt der Spaß – und schimpft sich selbst liebevoll „Office Survival Food“.

    Wie BiteBox funktioniert: Man bestellt ein BiteBox-Abo bequem per Mausklick von Zuhause aus. Ein bis zwei mal wöchentlich kommt eine Box mit vier verschiedenen Mixen direkt an deinen Arbeitsplatz geliefert – Überraschungseffekt inklusive. Damit die aber stets positiv ausfällt, kann man die Mischungen direkt bei der Bestellung oder nach jeder Lieferung bewerten. Bei der nächsten BiteBox werden die Präferenzen dann berücksichtigt. Dabei gibt es übrigens keine Mindestlaufzeit. Mit dem BiteBox-Code „RNUTS“ wird die erste Box für ABSOLVENTA-Leser zum halben Preis geliefert (2,99 EUR statt 5,99 EUR).

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide