Erfahrungsbericht von der Google Online Marketing Challenge 2009

Erfahrungsbericht von der Google Online Marketing Challenge 2009

Bei der Google Online Marketing Challenge kämpfen Studententeams weltweit um die beste AdWords-Kampagne für einen realen Kunden, mit realem Geld. AdWords (Wortspiel aus „Adverts“ = Werbeanzeigen und „Words“ = Worte) sind buchbare vierzeilige Text-Annoncen, die bei der Eingabe eines Suchbegriffes in einer Spalte rechts neben oder über den Google-Treffern angezeigt werden und im eine Ergänzung zum Suchergebnis darstellen. Ein Team der Uni Mittweida hat sich über die Jobbörse ABSOLVENTA für den studentischen Wettbewerb angemeldet. Unter 2.187 Teams aus 57 Ländern landete das Team weltweit unter den besten 150 und unter den besten 50 in der Region Europa/Mittlerer Osten/Afrika. Dabei berieten die Mittweidaer Studenten die neue Hochzeits-Community brautbox.de und setzten dabei nach einer vorher erarbeiteten Strategie drei Wochen lang das von Google gestellte Budget in Höhe von 200 US-Dollar ein. Ein Erfahrungsbericht von Karolin Röbisch und Johannes Schatz.

Mittweidaer Studenten unter den besten sieben Prozent weltweit

"Anfang März 2009 trafen sich die Gomcha-Mitstreiter der Hochschule Mittweida zum ersten Mal, nachdem Sie sich über die Jobbörse ABSOLVENTA für den weltweiten studentischen Wettbewerb angemeldet hatten. Gomcha, so haben wir im Netz gelernt, ist die von Insidern verwendete Bezeichnung für „Google Online Marketing Challenge“. Zunächst bestand das Team, bis auf Team Captain Johannes Schatz, ausschließlich aus Studentinnen, weswegen wir unser Team scherzhaft Googlegirls nannten. Zum Team gehörten außerdem: Karolin Röbsich, Tina Straßburger, Andreas Zähr, Julia Rittig und Hagen Lindner. Obwohl dann doch noch zwei männliche Teammitglieder hinzukamen, entschieden wir uns für einen Klienten aus einem recht weiblichen Themengebiet. Die Website www.brautbox.de ist eine Onlineplattform für Heiratswillige. Sie besteht aus einem Ratgeber zum Thema Hochzeit, einem Shop und einem sehr umfangreichen Anbieterverzeichnis mit Dienstleitern rum ums Heiraten.

Adwords-Kampagne für brautbox.de

Brautbox - Alles was Dein Herz begehrtAller Anfang war nicht leicht, denn bis auf Johannes hatte keiner von uns zuvor Erfahrungen mit Google AdWords gemacht. Trotzdem waren wir alle sehr interessiert an Online Marketing und speziell dem Werbesystem des mächtigen Suchmaschinenanbieters, zumal dies leider keine Lehrinhalte an der Hochschule sind. Wir wollten wissen, wie ein Account von Grund auf konzipiert und aufgebaut wird, wie Keywords gesucht und bewertet werden, wie man die gewonnenen Daten interpretieren und nutzen kann und wie man durch wenige Einstellungen die Leistungsfähigkeit der eigenen Kampagnen steigern kann und dabei mehr aus jedem eingesetzten Cent rausholen kann.

In den ersten Wochen kommunizierten wir via Skype viel mit Freya Prüser, der Gründerin von Brautbox, um mehr über ihre Zielgruppe und Erwartungen in Bezug auf die Challenge zu erfahren. Danach erarbeiteten wir eine Struktur für unseren Account und gliederten ihn, in Anlehnung an den Aufbau der Website, in verschiedene Kampagnen. Nach der Gliederung war es an der Zeit, einen großen Pool an passenden Keywords zu sammeln. Hierbei konnten wir nicht auf die Erfahrungen von Freya Prüser oder bisherigem Traffic bauen, da die Website selbst erst mit Beginn der Challenge-Phase gelauncht werden sollte und somit noch keine Web-Analyseberichte vorlagen. Mithilfe einer gesamten Seminargruppe sammelten wir unter Verwendung zahlreicher Keyword-Tools eine umfangreiche Liste an Suchworten und sortierten sie in die einzelnen Kampagnen und Anzeigengruppen ein. Letztendlich waren es etwa 40.000 Keywords verteilt auf ungefähr 60 Anzeigengruppen als die „heiße Phase“ begann.

Echtes Budget für eine Kampagne einer realen Firma

Für die drei Wochen, beginnend ab Anfang Mai, bekamen wir von Google ein recht knappes Budget in Höhe von 200 US-Dollar zur Verfügung gestellt, mit welchem es zu haushalten galt. Die erste Woche ließen wir alle Kampagnen mit einem Tagesbudget von je 1 bis 2 Dollar am Tag laufen, um unter den Keywords die Spreu vom Weizen zu trennen. Nach Ablauf dieser Woche wurde der Account erheblich ausgedünnt und die Anzahl der Keywords auf eine dreistellige Summe reduziert. Keywords, die nicht gesucht wurden bzw. pro Klick zu viel kosteten wurden eliminiert. Nach dieser grundlegenden Optimierung und einigen weiteren Einstellungen stiegen unsere Klickraten an, die Kosten pro Klick nahmen sukzessive ab und sogar einige von uns erzeugten Registrierungen auf der Website waren zu verzeichnen. Am Ende der drei Wochen hatten wir gelernt, wie man aus demselben Tagesbudget viel mehr Klicks generieren konnte, als noch zu Beginn. Wir hatten den kompletten Account optimiert und die Top-Keywords identifiziert.

Google Challenge als ideale Lernumgebung

Die Challenge war eine ideale Lernumgebung, da man sich Learning-by-Doing in das System einarbeiten musste und sich am Markt mit einem realen Adwords-Account, einem echten Budget und einem existierenden Kunden gegen reale (und vor allem finanzstarke) Wettbewerber durchsetzen musste. Dabei wurden wir von dem verantwortlichen Professor, Dr.-Ing. Robert J. Wierzbicki, ideal unterstützt und konnten die Challenge in den Unterricht integrieren, mit Lerneffekten für alle Beteiligten. Viele von uns werden tiefer in das Thema Online Marketing eintauchen und ein großer Teil von uns schließt auch eine berufliche Zukunft in diesem Bereich nicht aus.

Wir landeten mit unseren Performance-Daten unter den besten 50 der EMEA-Region (Europa, Mittlerer Osten und Afrika). Damit erreichten wir das Halbfinale und gehören zu den besten 150 Teams weltweit (von insgesamt 2187 Teams), was nicht nur uns sondern auch unseren Kunden brautbox.de gefreut hat. Brautbox wird unseren Account weiterbenutzen, was uns zusätzlich ein gutes Gefühl gibt."

Anfang nächsten Jahres kannst auch Du Dich für die Google Online Marketing Challenge 2010 anmelden und wertvolle Praxiserfahrungen im Online Marketing sammeln.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Case Study – Was ist das eigentlich?
Analytisches Denken gefordert

Case Study – Was ist das eigentlich?

Eine Case Study (engl.: Fallstudie) ist vor allem für Consulting-Jobs oft Teil eines Auswahlverfahrens. Die Aufgabe ist handlungs- und entscheidungsorientiert. Der Bewerber übernimmt dabei die Position eines Entscheidungsträgers, der vor einem bestimmten Problem steht. Mittels einer Fallstudie wollen die Personaler ...

Zum Artikel
Das Management Audit für Führungspositionen
Kannst du "Chef"?

Das Management Audit für Führungspositionen

Manageralbtraum oder Leistungsbarometer? Für viele Führungskräfte kommt ein Management Audit ganz überraschend. Viele wissen nicht, was sie dort genau erwartet. Dementsprechend groß ist die Angst, zu versagen. ABSOLVENTA gibt Tipps, wie man ein Management Audit am besten meistert.

Zum Artikel
Tipps für die Gehaltsverhandlung
Let's talk about money

Tipps für die Gehaltsverhandlung

Viele Arbeitnehmer scheuen sich davor, den Chef um mehr Gehalt zu bitten. Dabei ist Eigeninitiative für die positive Gehaltsentwicklung dringend notwendig. Hier gilt: Wer nicht mehr fordert, der bekommt auch nichts. Zumindest wenn es keinen Tarifvertrag gibt, der automatische Gehaltssteigerungen vorsieht. Um seine E...

Zum Artikel