Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

7633 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

„Ich war neugierig, ob der umgekehrte Bewerbungsprozess funktioniert“

„Ich war neugierig, ob der umgekehrte Bewerbungsprozess funktioniert“

Heiko Roder (26) aus Nauheim hat über die Jobbörse ABSOLVENTA einen Job gefunden. Noch während er an der FH Wiesbaden Maschinenbau studierte und seine Diplomarbeit schrieb, hatte er bereits vor Ende seines Studiums einen Arbeitsvertrag in der Tasche. Am 01.09. trat er seinen Job bei der Archer Daniel Midland Company (ADM) in der Mainzer Zweigestelle an. Hier schildert Heiko seine Erfahrungen und gibt Tipps, wie man seine Chancen auf eine Kontaktanfrage erhöhen kann.

Heiko, Glückwunsch zu Deinem neuen Job. Sag mal, wie hast Du von der Jobbörse ABSOLVENTA erfahren?

Ich bin im Internet auf eine ABSOLVENTA-Anzeige gestoßen. Die Seite hat sofort einen ansprechenden Eindruck auf mich gemacht. Das ABSOLVENTA-Prinzip „Gefunden werden statt bewerben“ hat mich neugierig gemacht, und daraufhin habe ich mich registriert.

Wie zuversichtlich warst Du bei Deiner Registrierung, über ABSOLVENTA einen Job zu finden?

Ich habe mir gar keine großen Gedanken über meine Chancen gemacht, zumal ich bis zu meinem Abschluss damals noch ein paar Monate Zeit hatte. Ich war einfach gespannt, ob das Prinzip des umgekehrten Bewerbungsprozesses funktioniert. Und siehe da, es funktioniert.

Wie lange hat es nach der Registrierung auf Absolventa.de gedauert, bis Du von der ADM eine Kontaktanfrage erhalten hast?

Die Kontaktanfrage von ADM kam etwa sechs Wochen, nachdem ich mein Profil bei ABSOLVENTA eingestellt hatte. Vorher hatte ich sieben Profilaufrufe. Die Firma ADM kannte ich ehrlich gesagt vorher gar nicht, und ich wäre dementsprechend auch nie auf die Idee gekommen, mich aktiv bei denen zu bewerben. Nachdem ich mich über die Firma schlau gemacht, und die ADM einen guten Eindruck auf mich gemacht hat, habe ich der ADM meine Kontaktdaten freigeschaltet.

Wie ging es dann weiter?

Kurz darauf hat sich die Firma per Telefon bei mir gemeldet. Am Telefon habe ich dann ein paar Fragen zu mir und meinem Werdegang gestellt bekommen, die ich scheinbar zur Zufriedenheit beantwortet habe. Jedenfalls habe ich daraufhin eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommen, ohne dass ich vorher noch irgendwelche Zeugnisse oder Dokumente schicken musste.

Wie verlief das Vorstellungsgespräch?

Ausgesprochen gut. Die Atmosphäre war sofort angenehm. Positiv für mich war, dass die Firma durch das Telefonat und meinen Lebenslauf bei ABSOLVENTA schon einiges über mich wusste. Und dadurch, dass die Firma auf mich zugekommen ist, wusste ich, dass die Firma ernsthaftes Interesse an mir hat. Das gibt eine gewisse Lockerheit und ich stand nicht mehr unter dem unbedingten Erfolgsdruck, mich auf Teufel komm raus von meiner besten Seite präsentieren zu müssen.

Was machst Du in Deinem neuen Job?

Eine genaue Jobbeschreibung habe ich noch nicht. Aber ich werde auf jeden Fall in der Energietechnik arbeiten. Das ist genau der Bereich, den ich auch als Studienschwerpunkt gewählt habe. Von daher bin ich überzeugt, dass mir die Arbeit Spaß machen wird.

Wie waren die Reaktionen in Deinem persönlichen Umfeld, dass Du als „passiv“-Stellensuchender einen Job gefunden hast?

Meine Kommilitonen und Freunde haben sich daraufhin sofort bei ABSOLVENTA registriert. Da sie zum Teil deutlich bessere Noten haben als ich, machen sie sich jetzt auch Hoffnungen auf Jobangebote.

Zu guter Letzt: Hast Du einen Tipp für alle anderen User, wie sie Ihr Absolventa-Profil gestalten können, um höhere Chancen auf eine Kontaktanfrage zu haben?

Ich kann jedem nur raten, das Profil umfassend wie möglich auszufüllen. Je mehr Kenntnisse gesammelt und Erfahrungen gemacht hat, und je mehr im Lebenslauf steht, desto interessanter ist das Profil für die Unternehmen. Ich habe auch all meine Tätigkeiten und Nebenjobs in meinen Lebenslauf eingetragen, die nichts mit meinem Studium oder mit meinen zukünftigen Job zu tun haben. Im Vorstellungsgespräch sagte mir der Chef, dass diese Vielseitigkeit ein wichtiger Grund dafür war, warum sie mich angeschrieben haben. Das hat mir wohl die Tür zu dem Job geöffnet.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Berufseinstieg bei Amoria Bond: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei Amoria Bond: Erfahrungen

Julia Bockhorn (31) hat an der Europäischen Fachhochschule Handelsmanagement studiert, bevor sie als Trainee bei Amoria Bond ins Berufsleben gestartet ist. Mittlerweile ist Julia fest bei Amoria Bond angestellt. Im Gespräch mit ABSOLVENTA gibt sie einen Einblick in den Bewerbungsprozess und beschreibt ihre Aufgaben ...

Zum Artikel
Das Deckblatt
Das Aushängeschild

Das Deckblatt

Ein Deckblatt kann bei einer Bewerbung sinnvoll sein, muss es aber nicht. Es kommt immer darauf an, wie es gestaltet ist und ob es bei der Bewerbung auf eine bestimmte Stelle überhaupt sinnvoll ist. Es gehört zu den optionalen Bewerbungsunterlagen. Es ist keine Pflicht, sondern wenn überhaupt eine Kür. Es kann als V...

Zum Artikel
Das Management Audit für Führungspositionen
Kannst du "Chef"?

Das Management Audit für Führungspositionen

Manageralbtraum oder Leistungsbarometer? Für viele Führungskräfte kommt ein Management Audit ganz überraschend. Viele wissen nicht, was sie dort genau erwartet. Dementsprechend groß ist die Angst, zu versagen. ABSOLVENTA gibt Tipps, wie man ein Management Audit am besten meistert.

Zum Artikel