Mit ABSOLVENTA zum Berufseinstieg bei Steria Mummert

Mit ABSOLVENTA zum Berufseinstieg bei Steria Mummert

Daniel Gambietz (27) hat an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim BWL mit dem Schwerpunkt Handel studiert. Nach seinem Abschluss und erster Berufserfahrung als Personalassistent fand er über die Jobbörse ABSOLVENTA einen neuen Job als Berater bei Steria Mummert Consulting  in Leipzig. Im Karriere-Blog beschreibt er, wie der Bewerbungsprozess bei der Unternehmensberatung ablief.

Daniel Gambietz von der Steria Mummert Consulting AG

Hallo Daniel, Glückwunsch, zu Deinem neuen Job bei der Steria Mummert Consulting AG. Wie lautet Deine Jobbezeichnung, und was machst Du in Deinem Job?

Ich absolviere das sogenannte „Fast Track Program“ im SAP HCM Bereich als Consultant Analyst. Das beinhaltet die Zertifizierung zum SAP Certified Application Associate - Human Capital Management. Hier werde ich in sechs Wochen soweit in SAP HCM fit gemacht, dass ich erste Projektaufgaben beim Kunden erledigen kann. 

Anschließend werde ich in die Prozessberatung gehen und HR-Prozesse abbilden und optimieren. Das wird eine spannende und interessante Aufgabe, auf die ich mich jetzt schon sehr freue.

Hat Steria Mummert Consulting Dich in der Absolventa-Lebenslaufdatenbank gefunden oder hast Du Dich aktiv auf ein Stellenangebot der Firma beworben?

In meinem Absolventa-Account wurde mir das Stellenangebot in meinem News-Feed vorgeschlagen. Der Job klang interessant und so habe ich mich dann darauf beworben.

Wie ging es nach Deiner Bewerbung auf die Stellenanzeige weiter?

Der Bewerbungsprozess ging sehr schnell. Nur zwei Tage nach Versenden meiner Bewerbung habe ich eine Einladung für ein Telefoninterview erhalten. Kurz danach bekam ich dann ein positives Feedback und eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch in der darauffolgenden Woche.

Wie lief das Vorstellungsgespräch ab?

Das Telefoninterview dauerte etwa 30 Minuten und war ein klassisches Interview, bei dem ich etwas über mich erzählen und Fragen zur Stelle und dem Unternehmen stellen durfte.  Das zweite Gespräch fand dann in Düsseldorf statt und mir wurde der Aufbau der verschiedenen Arbeitsbereiche erläutert. Beide Gespräche waren sehr angenehm und ich habe mich gleich wohlgefühlt. In dem zweiten Vorstellungsgespräch wurde mir dann auch sofort ein Vertragsangebot unterbreitet.

Wie lange hat es dann letztlich von Deiner Bewerbung bis zur Vertragsunterschrift gedauert?

Das ging recht schnell. Nach dem Vertragsangebot habe ich nach kurzer Bedenkzeit zugesagt. Mit allem drum und dran hat der Prozess keine zwei Wochen gedauert.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Burnout-Syndrom: Was du wissen solltest
Warnsignale erkennen & handeln

Burnout-Syndrom: Was du wissen solltest

Burnout oder „Ausgebranntsein“ beschreibt einen Zustand von totaler körperlicher und vor allem emotionaler Erschöpfung. Quer durch die Gesellschaft sind alle Gruppen betroffen: Schüler genauso wie Senioren, Angestellte wie Chefs und Arbeitslose wie Profi-Sportler. Wir informieren über Symptome, Prävention und Behand...

Zum Artikel
Rauchen am Arbeitsplatz
Das sagt das Arbeitsrecht

Rauchen am Arbeitsplatz

Was die einen stört, ist für die anderen eine Notwendigkeit: Rauchen am Arbeitsplatz. Das Karriereportal ABSOLVENTA informiert, welche Regelungen, Rechte und Pflichten für Arbeitnehmer und Arbeitgeber in dieser Angelegenheit laut dem Arbeitsrecht gelten.

Zum Artikel
Arbeiten im Ausland: England
Great career opportunities

Arbeiten im Ausland: England

Fish & Chips, rote Doppeldecker-Busse, die Queen und der obligatorische Afternoon-Tea sind Assoziationen, die der Gedanke an unsere englischen Übersee-Nachbarn England hervorruft. Wer jedoch für einen längeren Zeitraum in England bzw. Großbritannien leben und arbeiten möchte, sollte die landesspezifischen Besond...

Zum Artikel