Erfahrungsbericht

"Trainee-Stelle bei Daimler hat mein berufliches Leben um Lichtjahre verbessert“

"Trainee-Stelle bei Daimler hat mein berufliches Leben um Lichtjahre verbessert“

Marti Pascual Llitjos (28) hat in Barcelona und an der TU München Maschinenbau, Mechanik und Regelungstechnik studiert. Seit fünf Jahren lebt der gebürtige Katalane nun in Deutschland. Über die Jobbörse ABSOLVENTA kam er an eine der heiß begehrten Trainee-Stellen bei Daimler. Im Interview berichtet er vom Bewerbungs- und Auswahlprozess bei dem Automobilhersteller.

Martí Pascual LlitjósHast Du bei Deiner Anmeldung bei ABSOLVENTA damit gerechnet, dass Du darüber einen Job bei einem Weltkonzern wie Daimler bekommst?

Nicht unbedingt. Ich habe es vielmehr als ein weiteres Internet- und Businessportal wie xing.com oder linkedin.com wahrgenommen, bei denen ich schon dabei war. Networking und Jobsuche sind für mich extrem eng verbunden.

Daimler hat mich dann auch aus der ABSOLVENTA-Lebenslaufdatenbank gefischt. Selbst wenn ich mit meiner vorherigen Stelle nicht zu 100 Prozent zufrieden war, habe ich mich nicht mehr intensiv beworben. Ich habe mir ein halbes Jahr gegeben, aber schon nach drei Monate habe ich dann über Absolventa das Angebot bekommen. Innerhalb weniger Tagen wurde ich schriftlich und telefonisch von Daimler kontaktiert.

Wolltest Du von vornherein zu einem großen Konzern wie Daimler, oder wären auch kleinere Unternehmen für Dich in Frage gekommen?

Es wären auch kleinere Firmen in Frage gekommen. Meine Diplomarbeit habe ich bei "LSP" geschrieben, danach war ich unter anderem bei "P-21". Beide sind kleine und interessante Entwicklungsfirmen. Als ich danach bei BMW angefangen habe wurde ich bei EVA Fahrzeugtechnik eingestellt. Diese ist eine mittelgroße Ingenieurdienstleistungsfirma mit circa 100 Mitarbeitern. Allerdings waren für mich größere Konzerne sehr attraktiv, da dort nicht nur die Vergütung normalerweise besser ist, sondern auch die Entwicklungsmöglichkeiten.

Wie ging es nach der Kontaktanbahnung mit dem Bewerbungsprozess bei Daimler weiter?

Nach einer Überprüfung meiner Bewerbungsunterlage wurde ich telefonisch kontaktiert und ein Telefoninterview mit Daimler gehabt. Am nächsten Tag habe ich dann die Einladung zum Assessment Center erhalten.

Wie lange hat es letztlich von der ersten Kontaktaufnahme bis zur endgültigen Vertragsunterschrift bei Daimler gedauert?

Weniger als ein Monat. Innerhalb einer Woche bekam ich die Einladung. Dann habe ich mich auf das Assessment Center vorbereitet, und nur einen Tag nach dem Assessment Center habe ich die finale Zusage bekommen.

In welchem Trainee-Programm bei Daimler bist Du, und was sind Deine zentralen Aufgaben?

Ich habe im Mai 2009 im „CAReer RD Trainee-Programm“ angefangen. Das heißt ich bin im Bereich Forschung und Entwicklung mit Fokus auf die Entwicklung Lithium-Ionen-Batterien tätig. Innerhalb des Trainee-Programms habe ich auch an einem Projekt in Japan teilgenommen, was mich nicht nur persönlich, sondern auch fachlich weitergebracht hat. Danach habe ich ein Projekt im Bereich Simulation abgeschlossen und zurzeit arbeite ich an einem Projekt im Marketing.

Wirst Du nach dem Trainee-Programm bei Daimler übernommen?

Im August 2010 ist mein Trainee-Programm zu Ende. Die Stellenausschreibung für das CAReer Programm ist auf eine Festanstellung in einer bestimmten Abteilung bezogen. Mein Arbeitsvertrag ist also unbefristet, und ich werde weiterhin bei Daimler arbeiten.

Dein Fazit zur Jobsuche mit ABSOLVENTA?

Ich empfehle ABSOLVENTA immer wieder. Ich habe dadurch den besten Job bekommen, den ich mir vorstellen kann. Und ich habe ihn bekommen, ohne mich aktiv zu bewerben. Deswegen kann ich nur sagen, ABSOLVENTA hat mein berufliches Leben um Lichtjahre verbessert.

>> Weitere Infos zum Berufseinstieg bei Daimler
>> Auf Jobsuche? Zu den Trainee-Stellenangeboten

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Zwischen Studium und Beruf
(un)befriedigende Freizeit

Zwischen Studium und Beruf

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Und nach dem Studium ist vor dem ersten festen Job. In die Freude über den Hochschulabschluss mischt sich die Sorge um die ungewisse Zukunft. Was, bei wem und wo werde ich bloß arbeiten? Die gute Nachricht vorweg: Hochschulabsolventen finden fast immer einen Job. Die Arbeitslosenquo...

Zum Artikel
Das Skype-Interview
Von Angesicht zu Angesicht

Das Skype-Interview

Der technische Fortschritt macht es möglich. Anstelle eines Telefoninterviews setzen Unternehmen verstärkt auf Videotelefonie. Am häufigsten kommt dabei das Skype-Interview zum Einsatz. Für Bewerber kann der Sichtkontakt von Vorteil, aber auch von Nachteil sein. Das hängt davon ab, wie man sich darauf vorbereitet un...

Zum Artikel
Das Referenzschreiben
Verbessert die Chancen

Das Referenzschreiben

Ein Empfehlungsschreiben ist ein schriftliches Dokument mit einer positiv wertenden Empfehlung zu einer Person. Die Bewertung muss positiv sein, ansonsten macht das Referenzschreiben keinen Sinn. Auf Referenzschreiben angewiesen sind unter anderem Personen auf Jobsuche sowie Freiberufler und Selbständige, um neue Ku...

Zum Artikel