Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

7635 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Denglisch-Wörterbuch (5): Informatiker-Denglisch

Denglisch-Wörterbuch (5): Informatiker-Denglisch

Schon mal „Windows” gegoogelt? Das Ergebnis ist sehr aufschlussreich: „Windows Home: Windows 7 Features & Tours, Windows Downloads & More.“, lautet die Beschreibung der Website. Alles klar, da hat wohl ein Informatiker die deutsche Sprache geupdated, sie mit dem Englischen gemerged und ist dann damit live gegangen. Unser Denglisch-Wörterbuch findet mit dem Informatiker-Denglisch seinen vorläufigen Höhepunkt.

denglisch-im-berufsalltag

Computer-User verwenden mit ihrem „Net-Speak“ wohl die meisten Anglizismen. Und sie haben dafür zugegebenermaßen auch mehr Berechtigung als andere Berufsgruppen. Das World Wide Web mit seinen fast unbegrenzten Möglichkeiten, Techniken und Diensten zieht eine ganze Begriffswelt mit sich. Begriffe wie „googlen“ oder „uploaden“ gab es vor wenigen Jahren noch gar nicht. Plötzlich mussten in kürzester Zeit neue Bezeichnungen geschafft werden – in englischer Sprache. Die meisten Neuerungen in der Computerbranche kommen schließlich aus Amerika und auch die Sprache des Welt-Netzes ist konsequenterweise Englisch.

Computernutzung kann sich niemand entziehen

Da sich viele Begriffe außerdem schwer ins Deutsche übersetzen lassen, wurden englische Begriffe einfach übernommen oder bestenfalls eingedeutscht. Das bringt jedoch Probleme mit sich, denn der Computer- und Internetnutzung kann sich heute fast niemand mehr entziehen. Das Denglisch der Webetexter, Unternehmens- oder Finanzberater betrifft häufig nur eine bestimmte Zielgruppe und wird vor allem als Fachsprache verwendet. Die Sprache der Informatiker berührt aber heute fast jede Berufs- und Altersgruppe.

Elegante Umdeutungen im Deutschen

Nicht nur die Generation Ü-60 versteht das Informatiker-Denglisch häufig nicht – kaum vorstellbar, wie viel Umsatz der IT-Branche dadurch jährlich entgeht. Dabei geht es auch anders: Keine andere Sprache kann Wörter so elegant umdeuten wie das Deutsche. Sehr plakativ heißen Anwendungen auf dem Rechner beispielsweise Papierkorb, Schreibtisch, Ordner oder Maus. Und auch die Computer BILD geht mit gutem Beispiel voran. Statt „mit dem Keyboard im Web surfen“ schreiben sie „mit der Tastatur das Netz durchblättern“. Klingt doch schön, oder?

Alert Alert ist der englische Ausdruck für „Alarm“ oder „Warnsignal“. Alerts werden im Internet verwendet, um vor Viren zu warnen, auf Sicherheitslücken oder bestimmte Links hinzuweisen. Der bekannteste Alert ist Google Alert. Er ermöglicht dem Nutzer das Abonnement bestimmter Suchbegriffe. Taucht ein neuer Eintrag unter dem Begriff auf, erhält der Nutzer eine Benachrichtigung.
App App ist nicht etwa die Abkürzung für Apple, sondern für "Application", also „Anwendung“. Bekannt wurden Apps jedoch  in der Tat vor allem durch das Apple-iPhone, für das es mittlerweile über 100.000 Anwendungen gibt. Apps sind mehr oder weniger sinnvoll: Sie liefern Börsen- oder Sportergebnisse, dienen als Lexikon, mit ihnen kann man navigieren, spielen oder herausfinden, welches Lied gerade im Radio gespielt wird.
Blog Der Begriff Blog ist die Abkürzung von „Weblog“, was wiederum eine Zusammensetzung aus Web und Log ist. Mit „Log“ ist ein Logbuch gemeint - eine tagebuchähnliche Aufzeichnung, die vor allem in der Schifffahrt geführt wird. Wie das Logbuch ist auch der Weblog ein öffentliches Tagebuch. Er wird in der Regel auf einer Website veröffentlicht und ist eine nicht chronologische, endlose Liste von Einträgen.
Bug/Debugger Ein Bug ist eine "Wanze". Verwendet wird der Begriff für Fehler in der Soft- oder Hardware eines Computers. Debugger sind dementsprechend Werkzeuge, um die Fehler zu finden und zu beheben. Der Begriff "Wanze" kommt aus einer Zeit, in der Computer noch so groß waren, dass Insekten ins Innere krabbeln und Schaden ausrichten konnten. In einigen Fällen entwickelt sich ein Bug zu einem Feature, also einer sinnvollen „Funktion“.  Mit einem ?Patch beheben Softwarefirmen größere Bugs.
CMS CMS ist die Abkürzung für Content-Management-System. Mehr schlecht als recht kann man den Begriff mit "Inhaltverwaltungssystem" übersetzen. Das System ermöglicht, dass mehrere Nutzer Administratoren einer Website werden und so die Seite mitgestalten können. Ein CMS ist in der Regel einfach aufgebaut und kann auch von Laien verwendet werden. Eine der bekannten CMS ist Wordpress. Mit dem System kann man einen ?Blog erstellen und verwalten.
Data-Mining Im Internet entstehen täglich große Datenmengen. Beim Data-Mining sucht der virtuelle Mienenarbeiter nach relevanten Daten wie Hobbies, Weltanschauungen, Musik- oder Literaturgeschmack. Mit Hilfe statistischer Verfahren werden Regeln und Muster im Verhalten von Kunden ermittelt. Durch die Kundenprofile kann die Werbung besser auf den Kunden zugeschnitten werden.
Deadlock Deadlock bedeutet „Sackgasse“ oder „Verklemmung“. Zu einem Deadlock kommt es, wenn ein Prozess auf ein Ereignis wartet. Er kann beispielweise durch zwei Programme ausgelöst werden, die sich gegenseitig blockieren. Häufig hängt sich der Rechner nach einem Deadlock auf.
default Default heißt übersetzt: voreingestellt. „Default-Setting“ oder „Default-Einstellungen“ sind voreingestellte Standardwerte von Software, Hardware oder Internetseiten, zum Beispiel Farbeinstellungen, Schalterstellungen oder Menüfenster.
Favicon Favicon ist die Abkürzung für "favorite icon", also das Lieblingssymbol. Favicons sind kleine Symbole, die vor der ?URL und den Taps einer Seite erscheinen. Durch die Icons lassen sich Webseiten leichter unterscheiden.
File-Sharing Über File-Sharing oder ?Peer-to-Peer-Dienste können Internetnutzer ihre „Dateien teilen“, zum Beispiel Musik, Filme oder Software. File-Sharing ist aufgrund der Urheberechtsverletzung in der Regel strafbar.
live Wenn eine Seite live geht, dann geht sie online.
mergen, etwas Wenn Dateien gemerged werden, dann werden sie „vereinigt“ oder „zusammengeführt“. Das ist nötig, wenn es verschiedene Versionen einer Datei gibt.
Patch Ein Patch ist ein „Flicken“ oder eine „Nachbesserung“. Es handelt sich dabei um die Korrekturversion einer Software. Softwareaktualisierungen, die aus mehreren Patches bestehen, heißen unter Windows Service Pack.
Peer-to-Peer  bzw. P2P Bei einer P2P oder Peer-to-Peer-Verbindung werden mehrere gleichberechtigte Rechner in einem Netzwerk miteinander verbunden. Damit können beispielsweise Daten ausgetauscht werden.
Performance Die Performance eines Computers ist seine „Leistungsfähigkeit". Diese hängt vom vor allem vom Prozessor, der Festplatte und der Grafikkarte ab.
Tools Tools sind "Werkzeuge". Sie helfen dem Computer-Nutzer, beim Lösen bestimmter Aufgaben. Meistens handelt es sich dabei um kleinere Programme, wie beispielsweise ein Sprachtool.
URL URL ist die Abkürzung für „Uniform Resource Locator“, auf Deutsch: „einheitlicher Quellenanzeiger“. Es handelt sich dabei um die Adresse einer Website, beziehungsweise eines Dokumentes im Internet. Die URL besteht aus einem Dienst (www), dem Ort (de) und dem Dateinamen (absolventa).  Über das Netzwerkprotokoll (http) lokalisieren URLs die Quelle.
War-Driving Für den Informatiker-Sport „War-Driving“ gibt es keine deutsche Übersetzung. Ein War-Driver sitzt auf dem Beifahrersitz eines Autos und spürt mit seinem Notebook unverschlüsselte Netzwerke auf.

In den bisherigen Teilen unseres Denglisch-Wörterbuchs haben wir das Denglisch der Manager, der Marketing-Branche sowie der Consulter und der Banker vorgestellt. Zudem kannst Du hier die gebräuchlichsten Denglisch-Abkürzungen kennenlernen. Warum sich Kollegen aus ein und derselben Firma manchmal nicht verstehen, erfährst Du in unserem Hauptartikel Denglisch im Berufsalltag.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Weitere Informationen zu Bewerbung, Soft Skills, Arbeitsrecht und vieles mehr erhältst Du in unserem Karriere-Guide.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Berufseinstieg bei AUTOTASK: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei AUTOTASK: Erfahrungen

Nach ihrem BWL und Business Management Studium in Augsburg und Würzburg hat Julia Brendel den Berufseinstieg bei AUTOTASK geschafft. Im Gespräch mit ABSOLVENTA gibt sie Einblicke in den Bewerbungsprozess und ihre Arbeit bei dem IT-Software-Unternehmen und verrät, welche Karriere sie bei AUTOTASK anstrebt.

Zum Artikel
Nähe und Distanz – Das richtige Maß bei der Gesprächsführung
Achtung, Wohlfühlzone!

Nähe und Distanz – Das richtige Maß bei der Gesprächsführung

Die Körpersprache schließt auch die Distanz zum Gesprächspartner ein. Je besser man eine Person kennt und je vertrauter man mit ihr ist, desto weiter darf man sich ihr nähern. Wer allerdings die angemessene Entfernung verletzt, stößt schnell auf Ablehnung. Insbesondere bei Vorstellungsgesprächen sollten sowohl Bewer...

Zum Artikel
Karriere bei IS4IT: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei IS4IT: Einblicke vom Arbeitgeber

Lyudmyla Dudykevych ist HR-Managerin bei der IS4IT GmbH. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht sie über die verschiedenen Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten, die Unternehmenswerte sowie die unterschiedlichen Angebote der Mitarbeiterförderung bei dem IT-Consulting-Unternehmen.

Zum Artikel