10 außergewöhnliche Dinge, die man im Büro-Fahrstuhl anstellen kann

10 außergewöhnliche Dinge, die man im Büro-Fahrstuhl anstellen kann

In einem Fahrstuhl herrscht af dem Weg ins Büro vor allem eins: Schweigen. Viel mehr als ein „Hallo“ und „Tschüss“ hallt da nicht nur den engen Raum. Augenkontakt wird nur sparsam eingesetzt, aber viel mit dem Spiegel gelinst. Die Jobbörse ABSOLVENTA präsentiert 10 Dinge, die man im Fahrstuhl machen kann, um bunte Abwechslung in die grauen Fahrstuhlalltag hineinzubringen.

1. Einfach mal bewusst den heimischen Dialekt auspacken und damit einen Mitfahrer nach der Uhrzeit fragen.

2. Komplimente verteilen. Einfach mal die Kollegin anlächeln und ihr sagen, dass sie ein schönes Kleid trägt oder ihre neue Frisur super ist. Komplimente verteilen, stiftet Freude und macht sympathisch.

3. Bei jedem, der neu einsteigt, auf einer anderen Sprache „Hallo“ sagen.

4. ...und bei jedem, der aussteigt, auf einer anderen Sprache „Tschüss“ sagen.

5. Ein Twister-Spiel auspacken und die anderen zum Mitspielen einladen.

6. Die fehlende Fahrstuhlmusik durch eine musikalische Selbstimprovisation ersetzen.

7. Einen Locher zum Fahrkartenentwerter umfunktionieren und jeden Neueinsteiger nach seinem Fahrschein fragen...

8. Wenn man mindestens zu dritt im Fahrstuhl ist und einen Bekannten dabei hat: Anfangen einen Witz zu erzählen und mit der Pointe solange warten, bis die anderen Mitfahrer aus dem Fahrstuhl ausgestiegen sind bzw. die Pointe selbst mit nach draußen nehmen.(Für Fortgeschrittene: Nur so tun als ob man einen Witz erzählt. Die anderen werden nie erfahren, dass es gar keine Pointe gibt...)

9. Den Elevator-Pitch üben, notfalls mit sich selbst.

10. Auf einen Knopf drücken und so tun, also ob man einen Stromschlag bekommen hat.

Die elfte Möglichkeit ist, diesen Artikel zu thematisieren. Beispiele zu nennen und sich gemeinsam neue Sachen einfallen lassen. Wir wünschen viel Spaß im Fahrstuhl.
 

Lies auch:
>> 10 Anzeichen, dass Du dringend Urlaub brauchst
>> 10 Anzeichen, dass Dein Chef sozial inkompetent ist

>> 10 Dinge, die man auf dem Weg zur Arbeit tun kann

Über den Autor

Lukas große Klönne
Lukas große Klönne

Ehem. Redaktionsleiter der Jobbörse ABSOLVENTA und Autor des Buches "Trainee-Knigge" – der Ratgeber für Berufseinsteiger.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Karriere bei GULP: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei GULP: Einblicke vom Arbeitgeber

Maren Simon ist Personalreferentin bei der GULP Information Services GmbH. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht sie über Einstiegsmöglichkeiten für Hochschulabsolventen, erklärt, wie der Auswahlprozess bei GULP abläuft und verrät, worauf in der Unternehmenskultur des IT-Personaldienstleisters besonders Wert gelegt wird.

Zum Artikel
Bewerbungsunterlagen erstellen
So wird´s gemacht

Bewerbungsunterlagen erstellen

Die Bewerbungsunterlagen sind der Türöffner zum Job – sofern sie überzeugend, fehlerfrei und vollständig sind. ABSOLVENTA erklärt, welche Infos und Dokumente in die Bewerbungsunterlagen gehören, wie man die Unterlagen optimal aufbereitet und wie man mit seiner Bewerbung einen überzeugenden Eindruck hinterlässt.

Zum Artikel
Karriere bei Rohde & Schwarz: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei Rohde & Schwarz: Einblicke vom Arbeitgeber

„Der Fokus liegt auf dem Direkteinstieg“ – Thomas Teetz ist Director der Abteilung Personalmarketing & Rekrutierung bei Rohde & Schwarz. Im Interview mit ABSOLVENTA erklärt er, wie Rohde & Schwarz Absolventen beim Direkteinsteig unterstützt und welche Eigenschaften Bewerber mitbringen sollten, um eine er...

Zum Artikel