„Big Four“ Wirtschaftsprüfungsgesellschaften.

„Big Four“ Wirtschaftsprüfungsgesellschaften.
Die großen börsennotierten Gesellschaften lassen sich eher von den Großen wirtschaftlich prüfen. Die Big Four dominieren den Markt; da bleiben für die kleinen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften gerade mal 20 Prozent übrig. ABSOLVENTA berichtet über den Wettbewerb der Wirtschaftsprüfer. 
Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Kleine Wirtschaftsprüfer vs. Big Four.

    Auf Grund der großen Nachfrage bieten in Deutschland sehr viele Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften ihre Dienste an. Der Markt unterteilt sich dabei in zwei Gruppen. Kleine und mittelständige Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften konzentrieren sich auf Firmen, die in ihrer Größe ungefähr den eigenen Relationen entsprechen. Zu dieser Gruppe gehören viele Unternehmen, die auf Wirtschaftsprüfung spezialisiert sind, diese erhalten allerdings nur einen relativ kleinen Teil vom Auftrags-Kuchen: Nicht einmal ein Viertel aller potentiellen Prüfungsaufträge vergeben Unternehmen an diese „kleinen“ Wirtschaftsprüfer. Laut aktuellen Studien teilen sich die vier große Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften 80 Prozent des Marktes. Diese sogenannten Big Four sind Deloitte, PricewaterhouseCoopers, Ernst & Young und die KPMG.

  2. Die mittelständische Wirtschaftsprüfungsgesellschaften.

    Mittelständische Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaften beschäftigen bis zu 2.000 Mitarbeiter. Sie befassen sich zumeist mit den klassischen Prüfungsthemen wie Buchhaltung und Jahresabschlüssen. Darüber hinaus beraten sie ihre Kunden auch in steuerlichen Angelegenheiten. Um im Wettbewerb bestehen zu können, haben sich die meisten von ihnen auf spezielle Branchen spezialisiert. So kennen die Wirtschaftsprüfer die Besonderheiten der jeweiligen Branche und können die Mandantenwünsche gezielter erfüllen. Zu den bekannten mittelständigen Wirtschaftsprüfer-Gesellschaften gehören unter anderem BDO, Rödl & Partner, Ebner Stolz Mönning & Bachem und RölfsPartner.

  3. Die Big Four.

    Die Big Four haben fünf- bis sechsstellige Mitarbeiterzahlen, sind international tätig, und zu ihren Kunden gehören die größten börsennotierten Kapitalgesellschaften. Mit Umsätzen in Milliardenhöhe beherrschen sie den Markt. Um ihre Kunden umfassend zu betreuen, verfügen die Big Four über ein breit gefächertes Tätigkeitsfeld. Neben der klassischen Wirtschaftsprüfung und den Steuerfragen beraten sie auch in Angelegenheiten wie Finanzen und Transaktionen (Financial & Transaction Services). Zudem übernehmen die vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in der Regel auch Aufträge in der allgemeinen Unternehmensberatung. Aufgrund der guten Auftragslage findest du in der Wirtschaftsprüfung etliche Stellenangebote – auch für Berufseinsteiger.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide