Berufseinstieg für Absolventen: E-Plus Gruppe "züchtet" Unternehmensgründer

Berufseinstieg für Absolventen: E-Plus Gruppe "züchtet" Unternehmensgründer

Ein ganz spezielles Einstiegsprogramm für Akademiker aller Fachrichtungen schreibt der Mobilfunkanbieter E-Plus gerade aus. In 365 Tagen sollen die bis zu zehn Bachelor- oder Masterabsolventen gemeinsam eine Start-up-Idee für den Mobilfunkmarkt entwickeln und diese am Ende des Programms direkt der Geschäftsführung von E-Plus präsentieren – mit reeller Chance auf Umsetzung.

Ein ganz spezielles Einstiegsprogramm für Akademiker aller Fachrichtungen schreibt der Mobilfunkanbieter E-Plus gerade aus. In 365 Tagen sollen die bis zu zehn Bachelor- oder Masterabsolventen gemeinsam eine Start-up-Idee für den Mobilfunkmarkt entwickeln und diese am Ende des Programms direkt der Geschäftsführung von E-Plus präsentieren – mit reeller Chance auf Umsetzung.

Daneben werden die Teilnehmer noch individuelle Projekte managen. Diese können in den Bereichen Marketing, Human Resources, Customer Service, Logistik, Partnermanagement oder einem groß angelegten Digitalisierungsprojekt angesiedelt sein. E-Plus verspricht den Teilnehmern des „ECHTZEIT“ getauften Programms regelmäßig hohe Aufmerksamkeit des Managements, denn die Projekte haben den jeweiligen Bereichsdirektor oder Geschäftsführer als Sponsor.  

E-Plus Berufseinstieg Echtzeit
Die Teilnehmer sollen aber nicht nur von den Erfahrungen gestandener Top-Manager profitieren, sondern darüber hinaus noch externe Business-Trainings und regelmäßiges Feedback erhalten. „ECHTZEIT ist dabei stark fokussiert auf das Thema Projektmanagement. Für Absolventen ist das eine intensive Erfahrung in einem sich aktuell rasant verändernden Umfeld,  die in dieser Form einzigartig ist“, so Nicole Gerhardt, Head of Business HR Management der E-Plus Gruppe.

Kein klassisches Trainee-Programm – und nicht nur für BWLer

Zentral für die Teilnehmer des Programms sind deren Fähigkeiten, unternehmerisch zu denken und zu handeln. „Wir suchen Absolventen, die im Studium schon über den Tellerrand geschaut haben. Die in ihrem ersten Berufsjahr kein klassisches Trainee-Programm absolvieren möchten, sondern direkt in einem konkreten Fachbereich von erfolgreichen Führungskräften Projektmanagement lernen wollen“, so Nicole Gerhardt weiter. Der fachliche Hintergrund der Bewerber spielt eine untergeordnete Rolle, weshalb der Mobilfunkanbieter ausdrücklich nicht nur Wirtschaftswissenschaftler für sich begeistern möchte. „Wir freuen uns auch auf die Bewerbung von Absolventen anderer Fachrichtungen“, sagt Gerhardt.

„Kreativ, smart und unternehmerisch überzeugend, so müssen unsere Produkte und die Persönlichkeiten der E-Plus Gruppe sein – ECHTZEIT verbindet beides.“  So beschreibt Alfons Lösing, Chief Wholesale Officer der Unternehmensgruppe und Sponsor des Start-up-Projekts, seine Begeisterung für das innovative Einstiegsprogramm.

Die Fakten im Überblick:

Eigenes Projekt mit End-to-End-Verantwortung und Projekt-Sponsoren auf Top-Management-Ebene
Start-up-Projekt mit  einem Geschäftsführer als Sponsor
Trainings zu Projektarbeit und Unternehmensgründung
Direktes Feedback durch E-Plus Management und externe Profis
Gezielte Vernetzung innerhalb und außerhalb des Unternehmens

Über den Autor

Daniel Furth
Daniel Furth

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Karriere bei Vetter: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei Vetter: Einblicke vom Arbeitgeber

Nicole Baumeister arbeitet in der Abteilung Human Resources / Competence Center bei Vetter. Im Interview mit ABSOLVENTA verrät sie, welche Einstiegsmöglichkeiten der Pharmadienstleister bietet und wie Mitarbeiter in ihrer Karriere unterstützt werden.  

Zum Artikel
Karriere bei IKOR: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei IKOR: Einblicke vom Arbeitgeber

Kirsten Weidemann ist Personalreferentin bei der IKOR Management- und Systemberatung. Im Gespräch mit ABSOLVENTA gibt sie Einblicke in die Einstiegsmöglichkeiten für Studenten und Absolventen bei IKOR, wie sich das Auswahlverfahren gestaltet und wie Mitarbeiter in ihrer Karriere bei der SAP- und Technologieberatung ...

Zum Artikel
„Kein Praktikum nach dem Studium!“
Hochschul-Informations-System

„Kein Praktikum nach dem Studium!“

Kolja Briedis vom Hochschul-Infomations-System im Experteninterview mit dem ABSOLVENTA-Karriereblog über die Auswirkungen der Wirtschaftskrise für Hochschulabsolventen, alternative Berufseinstiegsstrategien, die Bedeutung eines Netzwerkes für den Berufseinstieg und die beruflichen Zukunftsaussichten von Akademikern....

Zum Artikel