Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

7584 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Be.Project Gewinner | Infografik zum Ideenwettbewerb

Be.Project Gewinner | Infografik zum Ideenwettbewerb

Das Sieger-Team des Ideenwettbewerbs Be.Project von BearingPoint erwartet nicht nur ein Preisgeld von 8.000 Euro zur Finanzierung ihres Projektes, sondern laut den Gewinnern aus dem Vorjahr noch wesentlich wertvollere Leistungen. Hier erfahrt ihr, was Andere zur Teilnahme motiviert hat, was ihnen Be.Project genutzt hat und wie ihr teilnehmen könnt. 

Was ist Be.Project?

Be.Project ist ein anspruchsvoller Ideenwettbewerb für Studenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eingereicht werden können alle Projekte, die zum diesjährigen Slogan „Go digital“ passen. 

Die Ideen werden zunächst auf Basis eures schriftlichen Dossiers von einer Jury vorselektiert, wobei vor allem Qualität und Originalität der Idee bewertet werden. Es geht außerdem darum, wie kreativ und innovativ das Projekt gedacht ist, wie nützlich es ist und letztendlich, welchen unternehmerischen Wert es hat. Natürlich sind auch die Machbarkeit und der Nutzen relevant für die Bewertung durch die Be.Project-Jury.

Neben diesen eher harten Faktoren spielen aber auch Teamspirit, also Zusammenarbeit und Engagement innerhalb des Teams, sowie der Personal Fit zu BearingPoint eine wichtige Rolle. Bei letzterem wird bewertet, inwiefern das Team in Einklang mit den Werten von BearingPoint steht.

Die Finalistenteams werden schließlich nach Berlin eingeladen, wo sie ihre Idee vor der Jury präsentieren.

Wieso solltet ihr mitmachen?

Zunächst einmal gibt es natürlich eine Finanzspritze bei dem Ideenwettbewerb zu gewinnen; in diesem Fall staffeln sich die Preisgelder bei Be.Project wie folgt:

  1. Preis: 8.000 Euro und 1 Jahr Coaching durch einen BearingPoint-Consultant
  2. Preis: 3.000 Euro
  3. Preis: 1.000 Euro

Doch das Besondere bei Be.Project ist vor allem die Beratungsleistung, die alle Teilnehmer bereits für die Präsentation vor der Jury erhalten. Hier coacht euch ein erfahrener BearingPoint-Consultant und gibt euch Tipps, wie ihr die Präsentation am besten vorbereitet. So erhaltet ihr bereits in dieser frühen Wettbewerbsphase hilfreiches Feedback von Profis und könnt euer Projekt optimieren und anpassen, deckt Schwachstellen auf und erhaltet sinnvolle Tipps für die Zukunft. Viele der ehemaligen Teilnehmer erhielten so im Zuge des Ideenwettbewerbs wichtige Impulse für die Weiterentwicklung ihrer Projekte.

Daneben spielte in der Vergangenheit auch der hohe Networking-Faktor eine wichtige Rolle für die Teilnehmer bei Be.Project. So haben noch immer viele der ehemaligen Teams Kontakt zu BearingPoint, ganz unabhängig davon, ob sie zu den Gewinnern zählten. Ein ehemaliger Teilnehmer machte sogar im Anschluss an den Ideenwettbewerb Be.Project ein Praktikum bei der Unternehmensberatung.

Das Gewinner-Team erhält schließlich Beratungsleistungen für ein Jahr von mehreren BearingPoint-Consultants. Dabei tauscht ihr euch persönlich, aber auch via Mail und Telefon mit euren Beratern aus. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Coaches sehr individuell auf eure Probleme eingehen und euch auch nach Be.Project stets mit Rat und Tat zu Seite stehen. 

Was sagen ehemalige Gewinner des Ideenwettbewerbs Be.Project?

Das Gewinner-Team 2015 nahm circa 100 Beratungsstunden in Kauf. Das zeigt, wie eng die BearingPoint-Consultants hier an dem Gewinner-Projekt mitgewirkt haben. Da überrascht es nicht, dass es das Start-up auch in die Realisierung geschafft hat. Außerdem wurde die gesamte Teilnahme als sehr lohnenswert empfunden. Das Team nahm wertvolle Impulse für das eigene Projekt mit und war begeistert, wie intensiv die BearingPoint-Consultants auf die individuellen Probleme eingegangen sind. Nach eigenen Aussagen hat Be.Project sie weit vorangebracht.

Gerade die Beratung war auch einer der Hauptpunkte für die Teilnahme an dem Ideen-Wettbewerb – neben dem hohen Networking-Faktor von Be.Project: Schließlich kann nicht nur der tatsächliche Pitch geübt werden, sondern ihr könnt Kontakte zu anderen Start-ups und direkt zu den BearingPoint-Consultants knüpfen. So entwickelt sich nicht selten auch außerhalb von Be.Project eine Zusammenarbeit zwischen den angehenden Start-ups und der Unternehmensberatung.

Wie macht ihr mit?

Formale Anforderungen: Ihr – ein Team aus mindestens zwei und maximal zehn Personen, wobei ein Teammitglied eingeschriebener Student sein muss – reicht eure Idee in Dossierform bei be.project@bearingpoint.com ein. Dabei muss euer Projekt zum diesjährigen Be.Project-Motto „Go digital“ passen und sollte im Hauptteil nicht länger als zehn PowerPoint-Folien sein.

Der Einsendeschluss ist der 31.3.2016!

Inhaltliche Anforderungen: Zunächst solltet ihr eure Teammitglieder vorstellen und euren Projektnamen samt Beschreibung präsentieren. Hier freut sich die Jury, wenn ihr auf eure Ziele und die Zielgruppe bzw. den Markt eingeht. Erklärt außerdem, was der Mehrwert für den Kunden ist und an wen sich das Projekt genau richtet. Hieran anschließt, wie ihr eure definierte Zielgruppe erreicht und welche Ressourcen ihr für die Umsetzung des Projektes samt Prozessen benötigt. Optimal ist es, wenn ihr bereits explizit sagen könnt, wo BearingPoint euer Projekt genau unterstützen kann. Mehr ist für die Teilnahme nicht erforderlich!

Viel Erfolg bei der Teilnahme am Ideenwettbewerb Be.Project!

Über den Autor

Jana Teuber
Jana Teuber

Jana Teuber leitet das Content Team bei ABSOLVENTA und schreibt als Expertin in Sachen Karriere und Berufseinstieg für das Karrierenetzwerk.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

„Vielfältige Teams sind kreativer und finden bessere Lösungen“
Diversity Management

„Vielfältige Teams sind kreativer und finden bessere Lösungen“

Uta Menges, Diversity Leader der IBM in Deutschland, erklärt im Interview mit ABSOLVENTA, warum IBM die Charta der Vielfalt unterzeichnet hat, wie IBM die Vielfalt in der Belegschaft sicherstellt, und welche Vorteile ein gelebtes Diversity Management sowohl Firmen als auch den Kunden bringt.

Zum Artikel
Gestik – Körpersprache lesen und „sprechen“
Ohne Worte...

Gestik – Körpersprache lesen und „sprechen“

Mit der Gestik sendet jeder Mensch Signale aus, die die verbale Kommunikation unterstützen oder sogar ersetzen. Schon ein Kopfnicken oder das Verschränken der Arme können über den Verlauf und den Ausgang eines Gesprächs entscheiden. Das Geschick, die Gestik anderer Menschen zu deuten und eigene Gesten gezielt einzus...

Zum Artikel
Case Study Training
Fallstudien gekonnt lösen

Case Study Training

Egal ob Du eine schriftliche Fallstudie lösen musst oder einem Personaler Rede und Antwort stehst, ein kompetentes Auftreten und die richten Worte zur richten Zeit können entscheidend für Deinen Erfolg sein. Mit unserem Case Study Training lernst Du, wie Du Dich in einer Fallstudie richtig verhältst und zur Lösung k...

Zum Artikel