Absolventa Twitview mit Ernst & Young über Recruiting per Twitter

Absolventa Twitview mit Ernst & Young über Recruiting per Twitter

Twitter wird zunehmend interessanter – mittlerweile tummeln sich dort nicht nur Privatpersonen, sondern auch viele Unternehmen. Arbeitgeber zwitschern neue Jobs, Bilder von Messen oder auch, was es zum Mittagsessen in der Kantine gibt. Die Jobbörse Absolventa hat nachgefragt – diesmal bei Ernst & Young.

Steffen Laick, Head of Employer Branding & Recruitment GSA von Ernst & Young im Twitview mit der Jobbörse AbsolventaHallo Herr Laick, danke dass Sie sich Zeit nehmen für unser Twitview.
Guten Morgen! Auch ich freue mich auf das Twitter-Interview mit Ihnen.

Warum twittert Ernst & Young?
Um in den Dialog mit Bewerbern zu treten und Neuigkeiten zu streuen.

Seit wann twittert Ernst & Young denn eigentlich schon?
Unsere Plattform für GSA gibt es seit Dezember 2009, andere Ländergesellschaften
sind auch schon aktiv.

Für was steht "GSA"?
GSA steht für Germany, Switzerland und Austria, unsere Subarea, in der wir arbeiten.

Wer in Ihrem Unternehmen hatte die Idee dazu?
Unser Recruitment Team, denn wir möchten gerne auch neue Medien nutzen.

Versprechen Sie sich auch neue Bewerber über Twitter?
In jedem Fall! Denn die Community ist ja sehr groß, und wir suchen immer
neue Talente.

Wie können Bewerber neben der Daten und Fakten mehr von Ihnen erfahren?
Indem Sie uns auf einem Event persönlich kennen lernen, Termine finden Sie
online:
Durchaus spontan, wobei wir uns neben unserer „Intuition“ eher auf Daten und Fakten berufen. Außerdem gibt es Kommunikations- und Social Media Guidelines.

Twittern mehrere Kollegen bei Ernst & Young oder immer nur eine Person?
Das komplette Recruitment Team ist hier aktiv.

Ihre Message an die Twitterwelt?
Kommen Sie mit uns ins Gespräch und folgen Sie uns!
Absolventa twittert. Folge uns!

twitter

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Roter Faden im Lebenslauf
Bunt kommt an

Roter Faden im Lebenslauf

Bis vor wenigen Jahren legten die Unternehmen üblicherweise großen Wert darauf, dass die Bewerber einen roten Faden im Lebenslauf haben. Am besten hätte man schon in der Grundschule wissen sollen, was man später mal beruflich machen wollte, und seinen Werdegang genau daraufhin ausgelegt haben. Doch die Zeiten haben ...

Zum Artikel
Karriere bei Aristo: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei Aristo: Einblicke vom Arbeitgeber

Theresa Hurtado Martínez ist Talent Acquisition Consultant bei Aristo. Im Gespräch mit ABSOLVENTA gibt sie Einblicke, welche Einstiegsmöglichkeiten Aristo anbietet und welche Eigenschaften neue Mitarbeiter für eine erfolgreiche Karriere in der Personalberatung mitbringen sollten. 

Zum Artikel
Selbstbewusstsein im Job
Hier bin ich!

Selbstbewusstsein im Job

Selbstbewusstsein ist im beruflichen Alltag von Vorteil. Damit Selbstbewusstsein bei einem Menschen als eine positive Eigenschaft empfunden wird, sollten Selbst- und Fremdwahrnehmung übereinstimmen. Ist dies der Fall, fällt es leichter mit anderen in Kontakt treten. Das bietet auch gute Voraussetzungen für ein Bewer...

Zum Artikel