Wissen ist Macht

Wissenstest

Wissenstest

Das eigene Allgemeinwissen zu testen ist spätestens seitdem Quizshows das Abendprogramm im Fernsehen dominieren, schwer in Mode gekommen. Dabei gibt es einen wissenschaftlich fundierten Wissenstest, mit dem man relativ zuverlässig den eigenen Wissensstand überprüfen kann. Tipps und Infos von ABSOLVENTA.

Der Bewerbungstest kann aus verschiedenen Elementen bestehen. Neben einem Intelligenztest und einem Persönlichkeitstest wird bei Bewerbern auch gerne das Allgemeinwissen getestet. Zu diesem Zweck wurde der Bochumer Wissenstest (BOWIT) entwickelt.

Lücken im Allgemeinwissen durch Wissenstest erkennen

Da viele Hochschulabsolventen zwar über ein exzellentes Fachwissen verfügen, jedoch nicht über ein ausreichendes Allgemeinwissen, wurde der Bochumer Wissenstest entwickelt. Mit ihm kann man sein Allgemeinwissen überprüfen. Der Wissenstest wurde unter der Leitung von Dr. Rüdiger Hossiep an der Universität Bochum entwickelt. Er basiert auf verschiedenen Lehrplänen von Universitäten und Schulen und umfasst einen Katalog von 1.200 Fragen. Die Fragen im Wissenstest kommen aus elf verschiedenen Gebieten, zum Beispiel Bildende Künste, Mathematik, EDV, Recht oder Wirtschaft. Dabei ist der Bochumer Wissenstest ganz einfach am heimischen PC durchführbar.

In der letztendlichen Prüfung enthält der Wissenstest 154 Fragen (bzw. 45 Fragen in der Kurzversion), die unter Zeitdruck im Multiple-Choice-Verfahren beantwortet werden müssen. Pro Frage stehen 5 Antworten zur Auswahl und man hat circa 25 Sekunden Zeit.

Der Sinn hinter dem Wissenstest

Die zunehmende Internationalisierung der Wirtschaft macht es unverzichtbar, dass sich Führungskräfte und hochqualifizierte Arbeitnehmer auch abseits ihrer Fachgebiete gut auskennen. Ob Geschäftsessen, Assessment Center oder Vorstellungsgespräch, mit guten Kenntnissen in Literatur-, Kultur- oder Gesellschaftsthemen kann man auf jeden Fall zusätzlich punkten und unangenehmes Schweigen bei Tisch verhindern. Gemeinsame Interessen öffnen oft so manche Tür, die sonst vielleicht verschlossen bleibt.

Der Bochumer Wissenstest ist ein gutes Instrument, um das eigene Allgemeinwissen auf die Probe zu stellen. Nach etwa vier Wochen erhält man ein Feedback, in dem tendenzielle Wissenslücken aufgezeigt und Vorschläge zur Verbesserung des Wissens gemacht werden. Ein Ergebnis von unter 45 Prozent richtig beantworteter Fragen zeigt einem dann, dass Nachholbedarf in Sachen Allgemeinwissen besteht. Beantwortet man hingegen zwischen 50 bis 70 Prozent richtig, zählt man zum Durchschnitt. Alle Fragen hat wahrscheinlich noch niemand richtig beantwortet.

>> Infos zu weiteren Kompetenztests

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Berufseinstieg als Trainee bei Fraport: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg als Trainee bei Fraport: Erfahrungen

Andreas Montag (27, Master of Business Administration) gelang der Berufseinstieg bei der Fraport AG als Consulting-Trainee im Bereich ‚Akquisitionen und Beteiligungen’. Im Interview mit dem ABSOLVENTA-Karriereblog spricht er von seinen Erfahrungen im Auswahlprozess, der Einarbeitung und der Betreung durch die Kolleg...

Zum Artikel
Das Eisenhower-Prinzip
Wichtiges zuerst!

Das Eisenhower-Prinzip

Oft sind viele Aufgaben gleichzeitig zu erledigen. In solchen Situationen ist es wichtig, die Aufgaben nach ihrer Wichtigkeit zu sortieren, um beispielsweise zeitliche Fristen einzuhalten und dadurch negative Konsequenzen für sich oder das Unternehmen zu vermeiden. Das sogenannte Eisenhower-Prinzip kann Anwendern be...

Zum Artikel
Stärken im Vorstellungsgespräch gekonnt einbringen
Ganz stark!

Stärken im Vorstellungsgespräch gekonnt einbringen

Die Stärken im Vorstellungsgespräch darzustellen gehört zu den klassischen Aufgaben und bedarf einer gute Vorbereitung. Denn nur Schlagwörter wie „kommunikativ“ oder „kreativ“ aufzuzählen reicht noch lange nicht. Es geht vielmehr darum, die Stärken anhand von konkreten Beispielen zu belegen.

Zum Artikel