Der Leistungstest.

Der Leistungstest.
Ein Leistungstest ist in vielen Unternehmen Teil des Auswahl- und Einstellungsverfahrens. Schließlich verlangen viele Berufe eine hohe Stressresistenz und die Fähigkeit, auch unter Zeitdruck konzentriert und gewissenhaft zu arbeiten. Die Qualifikation dafür lässt sich mithilfe von Leistungstests überprüfen. ABSOLVENTA erklärt, was Bewerber in diesen Tests erwartet.
Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Die Aufgaben im Leistungstest.

    Es gibt eine Vielzahl von Leistungstests, zum Beispiel im Sport oder im Beruf. Auch im Einstellungstest prüfen Unternehmen intensiv die Leistungsfähigkeit und Konzentration ihrer Bewerber, da diese ausschlaggebend für die spätere Arbeitsleistung sind. Bei einem Leistungstest können unterschiedlich schwere Aufgaben aus den verschiedensten Bereichen auf die Bewerber zukommen. Recht simpel ist es noch, wenn man nur Buchstaben in Wörtern ergänzen muss, beispielsweise; „Ho_el“. Schwieriger wird es dann, wenn man mehrere Rechenaufgaben gestellt bekommt und die jeweiligen Ergebnisse schließlich noch addieren oder subtrahieren soll. Eine echte Herausforderung ist es, zum Beispiel Namen und Berufe in sehr kurzer Zeit in ein Zahlencodierungssystem einzuordnen.

    Die eigentliche Schwierigkeit ist oft nicht die Aufgabenstellung an sich, sondern der enorme Zeitdruck. Viele Leistungstests sind so angelegt, dass man nicht alle Aufgaben in der vorgegebenen Zeit erledigen kann. Es kommt in einem Leistungstest also vor allem auf Stressresistenz und Organisationsvermögen an.

  2. Kritik am Leistungstest.

    Wie beim IQ-Test oder Persönlichkeitstest wird von Kritikern auch beim Leistungstest die Aussagekraft der verschiedenen Testverfahren angezweifelt. Schließlich stellt ein solcher Leistungstest nur einen Ausschnitt aus dem gesamten Arbeitsverhalten eines Arbeitnehmers dar. Daraus tiefgreifende Rückschlüsse auf Arbeitsweise und Stressresistenz zu ziehen, ist unter Umständen problematisch. Die besonderen Rahmenbedingungen können zu einer Verfälschung der Ergebnisse führen. Nichtsdestotrotz kann das Ergebnis solcher Kompetenztests eine Tendenz abbilden und somit Rückschlüsse auf die "richtige" Personalsauswahl liefern.

  3. Tipps für den Leistungstest.

    Leistungstest-Aufgaben können trainiert werden, da es sich häufig um Rechen-, Sortier- oder Ergänzungsaufgaben handelt. Mit dem nötigen Training kann man also entsprechend bessere Ergebnisse erzielen.

    Beim Bearbeiten der Aufgaben gilt: Lies dir die Aufgabenstellungen genau durch. Lass dich auch nicht von der extrem kurzen Bearbeitungszeit und gleichzeitig großen Menge der Übungen beeindrucken. Oft ist es unmöglich, alle Aufgaben in der vorgegebenen Zeit zu erledigen.

  4. Beispielaufgaben.

    Aufgabe 1: Streichen Sie alle p durch. Sie haben 45 Sekunden Zeit.

    dddqqdddpdddddqddqddqqppqqqqqqqpqqqqqpqqqqqdqddqdqpdqdqdqdqqpqpdqdqq

    pppdbbbbdppqqqqqqqqppppqddddddqpppppppbpqbpbpdbbpdbppdbppqppdbbbbbbd

    pdddpbbpbpdddddbbbbbbbpbpbpddddpppbbbbbbqqbbbbddddddddbbbbqbqbqqqqqq

    Aufgabe 2: Erstellen Sie möglichst viele Rechenaufgaben, bei denen nach aufeinander folgender Addition und Multiplikation das Ergebnis 36 herauskommt. Sie haben 30 Sekunden Zeit.

    Aufgabe 3: Setzen Sie die Zahlenreihe fort. Sie haben 60 Sekunden Zeit.

    • 3, 6, 9, 12, 15,?
    • 28, 23, 18, 13, 8,?
    • 1, 4, 9, 16, 25,?
    • 33, 30, 34, 31, 35,?
    • 1, 2, 6, 24, 120,?
    • 1, 4, 9, 16, 25,?
    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.