Wortgewandt sein

Sprachtest

Sprachtest

Vor allem für Berufe im Medienbereich ist eine hohe sprachliche Kompetenz notwendig, die nicht allein auf gezieltem Sprach- und Schreibtraining basieren kann. Um diese verbale Intelligenz zu überprüfen, wenden Unternehmen in ihren Einstellungstests auch gerne Sprachtests an. ABSOLVENTA erklärt, wie diese aussehen können.

Neben den mathematischen und logischen Fähigkeiten testen viele Unternehmen im Intelligenztest auch die verbalen Fähigkeiten ihrer Bewerber. Besonders dann, wenn Sprache für die zu besetzende Stelle eine wichtige Komponente ist, zum Beispiel bei Jobs im Bereich Vertrieb, Marketing oder Medien. Dazu werden verschiedene Sprachtests durchgeführt, die in ihrer Aufgabenstellung sehr vielseitig sein können.

Formen von Sprachtests

Ein Sprachtest wird durchgeführt, um beispielsweise die Fremdsprachen-Kenntnisse zu überprüfen. Oftmals ist ein Sprachtest Pflicht, wenn man die Staatsbürgerschaft eines anderen Landes erwerben möchte. Ein Sprachtest wird zum Teil auch durchgeführt, um bei Kindern und Kleinkindern frühzeitig mögliche Entwicklungsstörungen festzustellen. Die Anwendungsgebiete für den Sprachtest sind also vielseitig. Im Eignungstest handelt es sich jedoch meistens um Sprachtests, welche die verbale Intelligenz prüfen.

Die Aufgaben im Sprachtest

Am häufigsten geht es im Sprachtest um Textverständnis und Sprachanalogien. Das Textverständnis wird überprüft, indem der Bewerber einen anspruchsvollen Text lesen muss. Anschließend werden dem Bewerber Aussagen zum Text vorgelegt, die er dann als richtig, falsch oder unbekannt bewerten werden muss. Die Sprachanalogien gehören zu den Klassikern im Intelligenz- oder Einstellungstest. Dabei muss der Bewerber sprachliche Kategorien erkennen oder Wörter in Beziehung zueinander setzen, Gemeinsamkeiten zwischen Wörtern oder Wortgruppen erkennen, Synonyme identifizieren oder aus einem Buchstabensalat Worte formen. Aber auch die Rechtschreibung kann überprüft werden.

Tipps für den Sprachtest

Sprachtest-Aufgaben lassen sich gut üben. Wichtig ist es, sich die Aufgabenstellung genau durchzulesen. In Textaufgaben sind oft auch Informationen enthalten, die für die Beantwortung von Fragen oder für die Bewertung von Aussagen unerheblich sind. Von der knapp bemessenen Arbeitszeit sollte man sich nicht unter Druck setzen lassen. Es sollte vielmehr versucht werden, so viele Aufgaben wie möglich zu lösen. Wie auch beim Logik-Test oder einem Leistungstest sind oftmals nicht alle Aufgaben in der vorgegebenen Zeit lösbar.

>> Nützliche Tipps und Infos zu weiteren Kompetenztests

Über den Autor

Hannes Reinhardt
Hannes Reinhardt

Redaktionsprakti Hannes kommt frisch von der Uni und schreibt bei ABSOLVENTA über die Möglichkeiten, die sich jungen Berufseinsteigern heute bieten.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

„Master Your Career: Get digital in Tallinn“ – das internationale Karriere-Event von EY
„Master Your Career“ 2017

„Master Your Career: Get digital in Tallinn“ – das internationale Karriere-Event von EY

„Master Your Career“ heißt das internationale Karriere-Event von EY, bei dem du live dabei sein kannst. Drei Tage lang wirst du mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen von EY aus unterschiedlichen Bereichen (Assurance, Tax und Consulting) an spannenden Projekten arbeiten und in lockerer Atmosphäre all deine Fragen z...

Zum Artikel
Berufseinstieg bei DETECON: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei DETECON: Erfahrungen

Jacques Esser (28) studierte Betriebswirtschaftslehre in Köln und Düsseldorf mit den Schwerpunkten Accounting und Controlling. Nach seinem Masterabschluss ist er als Business Analyst für den Bereich Deutsche Telekom AG bei der Unternehmensberatung DETECON eingestiegen. ABSOLVENTA hat mit Jacques über seinen Berufsei...

Zum Artikel
Arbeitszeugnis: Was darin stehen darf und muss
„Na, wie war ich?“

Arbeitszeugnis: Was darin stehen darf und muss

Das Arbeitsrecht macht dem Arbeitgeber klare Vor­gaben, wann und wie er ein Arbeits­zeugnis erstellen muss. Jeder Arbeit­nehmer hat nach Ablauf des Arbeitsverhältnisses das Recht, von seinem Arbeitgeber eine Bewertung seiner Leistungen zu erhalten. Falls das Arbeitszeugnis nicht den rechtlichen Vorgaben entspricht, ...

Zum Artikel