PwC enthüllt: 5 Vorurteile gegen Steuerberater.

PwC enthüllt: 5 Vorurteile gegen Steuerberater.
Welches Kind antwortet auf die Frage „Was willst du später mal werden“ schon mit „Steuerberater“? Wohl keines – und auch Erwachsene fühlen sich nicht unbedingt von diesem Beruf angesprochen. Doch woran liegt das eigentlich und was ist dran an den Klischees? Wir haben uns zusammen mit PwC die größten Vorurteile gegenüber Steuerberatern vorgeknüpft und überraschende Insights erfahren.
Du suchst einen Job? So erhältst du kostenlos Job-Angebote.
  1. Steuerberater arbeiten allein.

    Der klassische Einzelgänger, der nur aufsteht, um sich einen Kaffee zu holen und keinerlei Kontakt zu Menschen hat – genau das ist ein Steuerberater nicht. Im Gegenteil: In der Steuerberatung hast du viel mit Menschen zu tun.

    Bist du zum Beispiel bei PwC als Steuerberater tätig, bist du ständig mit deinen Mandanten in Kontakt und entwickelst mit ihnen zusammen als Experte maßgeschneiderte Lösungen.

  2. Steuerberatung ist langweilig.

    Du denkst, Steuerberater machen den ganzen Tag Steuererklärungen fertig und hacken ansonsten auch nur Zahlen in ihren Computer? Dann bist du einem klassischen Klischee aufgesessen. Denn als Steuerberater arbeitest du dich laufend in neue Sachverhalte ein, bildest dich kontinuierlich weiter und machst dich täglich auf die Suche nach innovativen Lösungsansätzen.

    Bei PwC kommt dazu, dass du international arbeitest – da findest du dich auch mal morgens in einer Telefonkonferenz mit Kollegen aus Sao Paulo wieder und gehst abends mit einem Mandanten aus London essen. Dazu kommen Themen wie Digitalisierung und Klimawandel auf dich zu. Vielfalt, wohin das Auge blickt – oder auch, wie PwC es formuliert: „Das einzig Konstante im Steuerrecht ist der Wandel.“

  3. Steuerberater sind Erbsenzähler.

    Klar musst du als Steuerberater mit Zahlen jonglieren können und dabei sehr genau sein, damit du für die Mandanten die richtigen Entscheidungen treffen kannst. Schwächen kommen hier nicht gut an und können für große Defizite sorgen – es gibt keine gute Beratung, wenn die Zahlen nicht stimmen. Doch das heißt nicht, dass du nicht kreativ arbeitest. Denn Zahlen müssen nicht nur verstanden, sondern auch interpretiert werden. Überzeugst du Mandanten und denkst auch mal „out-of-the-box“, kannst du damit ganze Unternehmen retten.

    Auch bei PwC stehen das interdisziplinäre Arbeiten und das Erkennen von Zusammenhängen stark im Vordergrund und deine Strukturiertheit ist mindestens so wichtig wie deine Flexibilität.

  4. Steuerberater sind Spießer.

    Kreativität, Empathie, Teamfähigkeit – nur drei der Eigenschaften, die du als Steuerberater unbedingt brauchst. PwC legt außerdem großen Wert darauf, dass Bewerber eine starke Persönlichkeit mitbringen und dafür brennen, was sie tun.

    Zudem wird ihnen digitales Denken abverlangt und sie arbeiten ständig an ihrer fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung. Klingt nicht besonders spießig, oder?

  5. Steuerberater sind Abzocker.

    Als Steuerberater hantierst du den ganzen Tag mit dem Geld anderer und versuchst, dich daran zu bereichern – wenn das dein Anreiz ist, bist du in der Steuerberatung falsch und deine Mandanten wärst du ganz schnell los. Sei dir deiner Verantwortung bewusst: Du hast nicht nur die Befähigung zur Beratung, sondern auch die Unterschriftenvollmacht.

    Trotzdem brauchst du keine Angst vor Überforderung haben. Bei PwC hast du zum Beispiel die Gelegenheit, durch das Taxation 360° Trainee-Programm Schritt für Schritt an deine Aufgaben herangeführt zu werden. Du bekommst neben intensiven Trainings-on-the-Job in verschiedenen Bereichen viel Unterstützung durch persönliches Mentoring. Auf von PwC organisierten Networking Events baust du zudem neue Kontakte auf und bekommst dadurch zusätzlichen Input von erfahrenen Kollegen, um die Herausforderungen deines Arbeitsalltags erfolgreich zu bewältigen. Statt persönlicher Bereicherung spielt also Teamgeist eine entscheidende Rolle.

    Übrigens hast du es als Steuerberater gar nicht nötig, irgendjemanden abzuzocken – neben einem unbefristeten Arbeitsvertrag erwartet dich bei PwC ein überdurchschnittliches Gehalt.

  6. Fazit.

    Das Bild des langweiligen Steuerberaters, der sich den ganzen Tag mit Scheuklappen auf dem Kopf nur mit Zahlen beschäftigt und sich bei seinen Klienten eigentlich nur bereichern will – dieses Klischee wird also absolut nicht erfüllt. Im Gegenteil: In der Steuerberatung erwartet dich ein sehr abwechslungsreicher Arbeitsalltag, in dem du innovativ sowie mit Menschen arbeitest und herausfordernde Karrierestufen auf dich warten. Dabei übernimmst du viel Verantwortung und hast gleichzeitig Gelegenheit, dich stets weiterzuentwickeln. PwC ebnet dir den Weg in diesen komplexen, spannenden Beruf – nutze deine persönliche „Opportunity of a Lifetime“.

    Schon gewusst? So erhältst du Job-Anfragen von Top-Arbeitgebern.