Mit Unternehmen ins Gespräch kommen

Die Firmenkontaktmesse akademika

Die Firmenkontaktmesse akademika

Wer will nicht in Süddeutschland bei bekannten Unternehmen in den Beruf einsteigen? Um Studenten und Absolventen mit attraktiven Arbeitgebern zusammenzubringen, bietet die Firmenkontaktmesse akademika jedes Jahr in Nürnberg und Augsburg an zwei Tagen die Möglichkeit, mit renommierten Unternehmen in Kontakt zu treten. ABSOLVENTA war lange Zeit Partner der beiden Messen und erklärt dir, was dich auf diesen erwartet.

Inhalt

  1. Erklärung
  2. Ablauf
  3. Termine

Erklärung: Was ist die akademika Firmenkontaktmesse

Die beiden akademika Messen in Nürnberg und Augsburg gehören mit zu den größten Firmenkontaktmessen in Deutschland und sind speziell in Süddeutschland beheimatet. An zweimal zwei Tagen im Jahr – einmal in Nürnberg und einmal in Augsburg – informieren sich seit mehr als 15 Jahren jährlich über 5.000 Studenten aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen, Sachsen sowie Österreich und der Schweiz über ihre Karriere- und Einstiegsmöglichkeiten. Dafür sind auf jeder akademika Messe bis zu 160 Spitzenunternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet vertreten – vom Mittelständler bis zum Global Player –, die für ihr Unternehmen werben und auf der Suche nach neuen Mitarbeitern sind. Das Branchenspektrum der Aussteller reicht von der Informationstechnologie, Telekommunikation über die Elektronik, Elektrotechnik und dem Maschinenbau bis zur Konsumgüterindustrie, dem Handel, den Banken, Versicherungen sowie dem Dienstleistungssektor.

Für dich als Student oder Absolvent ist die Messe komplett kostenlos. Um entspannt auf die Messe zu kommen, kannst du kostenlose Shuttle-Busse nutzen, die dich morgens bequem hin und abends zurückbringen. Die Shuttle-Busse fahren bei den einzelnen Hochschulen ab.

Ablauf: Was erwartet dich auf der akademika

Die akademika Firmenkontaktmessen finden jeweils auf den Messegeländen in Nürnberg und Augsburg statt. Damit bietet sich genug Platz, dass sich alle Unternehmen präsentieren können. Anhand eines Farbsystems sieht du schnell, welcher Arbeitgeber zu deiner Branche passt. An den Ausstellerständen sind Farbmarkierungen angebracht, die dir sowohl die gesuchten Fachrichtungen als auch die Höhe des Personalbedarfs anzeigen. Auch du kannst deinen Besucherausweis mit deinem Namen und in der Farbe deiner Fachrichtung ausstellen lassen. So behältst du den Überblick und auch die Unternehmensvertreter haben die Möglichkeit, dich gezielt anzusprechen.

Nutze die Zeit auf der Messe, um mit Arbeitgebern ins persönliche Gespräch zu kommen und dich über Einstiegsmöglichkeiten zu informieren. Denn das ist das besondere an Firmenkontaktmessen für Studenten und Absolventen: Die Unternehmen sind gezielt auf Berufseinsteiger ausgerichtet. Du kannst dich also erkundigen, welche Werkstudententätigkeiten es gibt oder wie die Bedingungen für ein Praktikum sind. Wie geht es nach einem Trainee-Programm weiter oder welche Möglichkeiten gibt es, direkt bei einem Unternehmen einzusteigen? – All das sind Fragen, die sich im persönlichen Gespräch genau beantworten lassen. Wenn du zudem noch deinen Lebenslauf sowie ein kurzes Anschreiben parat hast, kannst du bei einem spannenden Unternehmen auch gleich eine Kurz-Bewerbung hinterlegen. Anschließend hast du die Möglichkeit, deine vollständigen Bewerbungsunterlagen bei einem direkten Ansprechpartner zu hinterlassen und in deiner E-Mail-Bewerbung einzusteigen mit: „Sehr geehrte Frau Müller, vielen Dank für das freundliche und informative Gespräch zu den Praktika-Möglichkeiten in Ihrem Unternehmen auf der akademika in Nürnberg.“ Besser geht es fast nicht.

Umfassendes Rahmenprogramm der akademika erleben

Daneben bieten die akademika in Nürnberg und Augsburg ein zusätzliches Vortragsprogramm. In verschiedenen Präsentationen erfährst du von ausgewählten Experten zum Beispiel alles zu Gehaltsverhandlungen im Jobeinstieg, zum berufsbegleitenden Masterstudium oder erhältst wertvolle Praxistipps für eine erfolgreiche Bewerbung. Ein Bewerbungsunterlagen-Check sowie ein Karriere-Coaching runden das Messeangebot auf der akademika in Nürnberg und Augsburg ab.

Termine: Die Termine der akademika 2017 im Überblick

Hier findest du einen Überblick, wann die akademika in Nürnberg und in Augsburg 2017 stattfinden. Dann kannst du dir die beiden Termine gleich in deinen Kalender eintragen:

Welche Messe?

Wann?

Wo?

akademika Nürnberg

23. & 24.05.2017

NürnbergConvention Center West, Halle 12

akademika Augsburg

21. & 22.11.2017

Messe Augsburg, Halle 7

>> Mehr Informationen zu den größten Messen für Studenten und Absolventen bietet auch unsere Übersicht

Über den Autor

Noemi Haderlein
Noemi Haderlein

Als Content Managerin kümmert sich Noemi Haderlein seit 2015 um die Inhalte von ABSOLVENTA und schreibt zu allen Themen, die Studenten und Berufseinsteiger rund um Studium, Bewerbung und ersten Job interessieren.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Stressfragen im Vorstellungsgespräch
Cool bleiben

Stressfragen im Vorstellungsgespräch

Im Bewerbungsgespräch überprüfen Arbeitgeber und Bewerber, ob sie zueinander passen. Für die Personaler geht es hier darum, durch gezielte Fragen sowohl Eindrücke von der Fachkompetenz als auch von der Persönlichkeit des Kandidaten zu bekommen. Im Vorstellungsgespräch kommen nicht nur Aufforderungen wie „Stellen Sie...

Zum Artikel
Selbstdisziplin
Auf sich selbst achten

Selbstdisziplin

Wenn man Schwierigkeiten dabei hat, sich selbst zu disziplinieren, kann das verschiedene Gründe haben: Von mangelnder Motivation bis hin zu Faulheit. Mangelnde Selbstdisziplin lässt sich jedoch bis zu einem gewissen Maß abtrainieren. ABSOLVENTA gibt Tipps.

Zum Artikel
Alles zum Stundenlohn und wie du ihn berechnest
Zeit ist Geld

Alles zum Stundenlohn und wie du ihn berechnest

Wie wirst du für deine Arbeit bezahlt? Erhältst du ein Jahreseinkommen oder einen Stundenlohn? Je nachdem, was deine Antwort ist, lebst du in einer von zwei Welten. In der einen verhandelst du über dein Jahresgehalt und weißt eher selten, was dein realer Stundenlohn ist. In der anderen geht es um die Frage, wie hoch...

Zum Artikel