Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

7593 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Insider-Interview

Berufseinstieg bei Webasto: Erfahrungen

Berufseinstieg bei Webasto: Erfahrungen

Kilian Vogt (25) hat seinen Master in Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule München absolviert und ist nach dem Abschluss als Co Project Manager Emerging Markets bei Webasto eingestiegen. Im Interview mit ABSOLVENTA gibt er Tipps für einen erfolgreichen Bewerbungsprozess, spricht über seine Aufgaben und verrät, wie es um die Work-Life-Balance bei Webasto bestellt ist.

 

Hallo Kilian, welche Stelle bekleidest du nach deinem Berufseinstieg bei Webasto?

Ich bin bei Webasto als Co Project Manager Emerging Markets in der Abteilung Development&Support Emerging Markets eingestiegen.

Wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei Webasto ab?

Als Mitglied des Webasto Nachwuchsprogramms Student & Talent war ich bereits während des Studiums häufiger für Praxiseinsätzen bei Webasto. Kurz vor meinem Master-Abschluss habe ich die Stelle im internen Jobportal gesehen und mich direkt darauf beworben. Durch meine bisherigen Praxiseinsätze bei Webasto kannte ich schon einige Leute aus der Abteilung und konnte diese persönlich zur Stelle befragen. Als die positive Rückmeldung auf meine Bewerbung kam, hielt ich mich gerade für meine Masterarbeit bei Webasto in Shanghai auf, sodass das erste Vorstellungsgespräch mit meinem zukünftigen Chef als Telefonkonferenz stattfand. Anschließend gab es ein Gespräch per Skype, bei dem zusätzlich ein Personaler anwesend war. Nach meiner Rückkehr haben wir uns noch einmal persönlich unterhalten und besser kennengelernt. Die Zusage kam eine Woche nach dem letzten Gespräch.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Man sollte sich auf jeden Fall gut auf die Stelle und das Gespräch vorbereiten, sich z.B. im Internet oder über sein Netzwerk über die Firma und die zukünftige Tätigkeit informieren. Im Gespräch selber sollte man sich nicht verstellen, sondern einfach authentisch so sein, wie man ist.

Deine ersten Tage bei Webasto: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Ich wurde sehr freundlich empfangen - es stand sogar einen Strauß Blumen auf meinem Tisch, als ich am ersten Tag an meinem neuen Arbeitsplatz ankam. Zuerst habe ich dann meine Kollegen und meinen Paten kennengelernt, der mich in der Anfangszeit betreut hat und neben meinem Vorgesetzten alle Fragen zu Strukturen und Abläufen beantworten konnte. Außerdem erhielt ich einen detaillierten Einarbeitungsplan, durch den ich jederzeit einen Überblick über alle wichtigen Ansprechpartner, Themen und Aufgaben hatte. 

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind bei Webasto die Betreuung und das Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Es gibt regelmäßige Zielgespräche mit dem Chef, in denen kurz- und mittelfristige Ziele vereinbart werden. Außerdem habe ich eine wöchentliche Regelrücksprache mit meinem Chef und es finden in regelmäßigen Abständen Abteilungsrunden statt. 

Für mich ist Feedback aber keine Sache, die nur von einer Seite initiiert werden sollte – sondern auch immer eine Holschuld. Sowohl mein Chef als auch meine erfahrenen Kollegen haben immer eine offene Tür und ein offenes Ohr, wenn ich zu einem bestimmten Thema Rückmeldung brauche.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Meine Hauptaufgabe ist die Marktentwicklung der Länder, die ich betreue, und das Bearbeiten von entsprechenden Projekten. Dabei sind die Aufgaben sehr vielfältig und können von Kundenakquise über Marketing, Logistik, Produktentwicklung und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen bis hin zur Analyse rechtlicher Rahmenbedingungen gehen. Außerdem steuere ich die örtlichen Repräsentanzen. Diese Inhalte müssen selbstverständlich mit dem Headquarter und den Zentralfunktionen koordiniert werden.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg bei Webasto auch einen guten Job zu machen?

Man sollte auf jeden Fall offen für Neues sein, da Webasto global aufgestellt ist und jedes Land seine eigenen Besonderheiten aufweist. Kommunikations- und Teamfähigkeit sollte man mitbringen, da wir uns sowohl intern als auch mit externen Partnern regelmäßig abstimmen – dabei ist es nötig offen auf Leute zugehen zu können. Um die Gesamtzusammenhänge von globalen und bereichsübergreifenden Projekten zu bergreifen sollte man analytisch denken können. Da man bei Webasto sehr früh und sehr schnell Verantwortung übernimmt, ist eine gute Portion Eigenverantwortlichkeit und Eigeninitiative auch sehr wichtig.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job?

Es ist natürlich schon eine Umstellung vom Studentenleben ins sehr strukturierte Berufsleben. Man ist stärker eingebunden und nicht mehr ganz so frei – gerade durch Projektpeaks und Dienstreisen. Allerdings habe ich bei Webasto durch die Vertrauensarbeitszeit auch eine gewisse Flexibilität. Ich kann zum Beispiel auch mal tagsüber einen Behörden- oder Arzttermin wahrnehmen oder, wenn es die Arbeit zulässt, etwas früher gehen. Wenn ich in der Zentrale in Stockdorf bin, nehme ich gerne am Lauftreff teil, der vom Unternehmen neben weiteren Sport- und Gesundheitsangeboten organisiert wird. Und auch der Urlaub kommt nicht zu kurz: Wir haben 30 Tage im Jahr zur Verfügung.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei Webasto?

Das Einstiegsgehalt ist branchenüblich. Außerdem wird je nach persönlicher Zielerreichung eine Erfolgsbeteiligung gezahlt.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere bei Webasto?

Vorerst möchte ich immer mehr Verantwortung übernehmen, sei es auf Projekt- oder Personalebene. Langfristig strebe ich eine Leitungsfunktion an.

Vervollständige zum Schluss bitte noch diesen Satz: Arbeiten bei Webasto ist . . .

…ein toller Berufseinstieg mit vielfältigen und herausfordernden Aufgaben sowie netten Kollegen in einem globalen Unternehmensumfeld.

 

>> Mehr erfahren zum Berufseinstieg bei Webasto

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Plädoyer für einen neuen Karrierebegriff
Life-Work-Balance

Plädoyer für einen neuen Karrierebegriff

Der Begriff Karriere wird häufig mit dem Begriff Karriereleiter assoziiert oder sogar gleichgesetzt. Doch während es auf der Karriereleiter nur rauf oder runter geht, kann die Karriere eines jeden auch ganz andere Wege nehmen. In unserer schnelllebigen Zeit, in der viele Arbeitnehmer im Laufe ihres Arbeitslebens reg...

Zum Artikel
10 Floskeln im Bewerbungsschreiben
Blablabla...

10 Floskeln im Bewerbungsschreiben

„Hier bewerbe ich mich um die Stelle als...“ Oder: „Ich bin teamfähig, flexibel, kommunikativ und kreativ“. Das sind 1000fach verwendete Sätze im Bewerbungsschreiben, bei denen Personalverantwortliche regelrecht einschlafen. Mit solchen Floskeln landet die Bewerbungsmappe schneller im Absage-Stapel, als die Bewerber...

Zum Artikel
„Immer noch schwarze Schafe in der Zeitarbeitsbranche“
Zeitarbeit-Firmen im Interview

„Immer noch schwarze Schafe in der Zeitarbeitsbranche“

In Zeiten von Fachkräftemangel und zunehmender Flexibilisierung des Arbeitsmarktes etabliert sich die Zeitarbeitsbranche am Markt immer mehr, auch als Alternative für Berufseinsteiger. Im zweiten Teil des Experteninterviews zum Thema Zeitarbeit erfährst du, wie Zeitarbeitsfirmen ihr Personal rekrutieren, wie die Übe...

Zum Artikel