Focus Money Auszeichnung - Beste Jobbörse

6160 Jobs für Berufseinsteiger. Jetzt suchen!

Insider-Interview

Erfahrungen als Berufseinsteiger: Johnson & Johnson

Erfahrungen als Berufseinsteiger: Johnson & Johnson

Andreas Hommes (31) arbeitet als Manufacturing Engineer in der Abteilung Manufacturing Engineering bei Johnson & Johnson. Nach seinem Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und dem Master in Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Medizintechnik gelang ihm der Berufseinstieg bei dem Gesundheitsunternehmen. Im Interview mit ABSOLVENTA erzählt er vom Bewerbungsprozess, dem Arbeitsalltag sowie dem Einstiegsgehalt bei Johnson & Johnson. 

Warum hast du dich für den Berufseinstieg bei Johnson & Johnson entschieden?

Bereits während meiner Zeit als Masterand in einem Unternehmen aus dem Medizinprodukt-Bereich fasste ich den Entschluss, dass meine berufliche Zukunft im Engineering eines Herstellers für Medizinprodukte liegen soll. Johnson & Johnson schrieb zu diesem Zeitpunkt eine Trainee-Stelle am Ethicon Mesh Technology Center (EMTC) aus. Ein Job in der Entwicklung und Fertigung, der sowohl technisches Verständnis als auch gutes Projektmanagement erfordert, bei einem der international führenden Hersteller für Medizinprodukte – mein Interesse war geweckt.

Wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei Johnson & Johnson ab?

Nach meiner erfolgreichen schriftlichen Bewerbung über das Johnson & Johnson-Karriereportal wurde ich vom Recruiting-Team in die zweite Runde des Bewerbungsprozesses eingeladen. Diese bestand aus einem ca. 90-minütigen Online-Assessment, in welchem es um logisches sowie numerisches Denkvermögen ging. Nachdem ich dieses Online-Assessment erfolgreich gemeistert hatte, folgte ein ca. 30-minütiges Telefoninterview. Es ging um meine bisherigen Erfahrungen aus dem Studium sowie dem Berufsleben, dabei wurde sowohl Deutsch als auch Englisch gesprochen. Es folgte die Einladung zum letzten Schritt im Bewerbungsverfahren – dem knapp zweitägigen Assessment-Center bei Johnson & Johnson in Norderstedt. Dieses bestand aus einem Interview, einer Präsentation sowie einem Rollenspiel auf Englisch. 

Ich erinnere mich heute noch gerne daran zurück, dass zwischen allen Teilnehmern eine freundliche und hilfsbereite Atmosphäre herrschte. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, mich in einer Konkurrenzsituation zu befinden, was mich sehr erstaunte und die beiden Tage sehr angenehm für alle Bewerber gestaltete. Abgerundet wurde das Assessment-Center durch ein gemeinsames Abendessen mit allen Bewerbern sowie Mitarbeitern von Johnson & Johnson nach dem ersten Tag und einem ausführlichen Rundgang durch die Produktionsräume des Unternehmens nach dem zweiten Tag. 

Bereits nach einer Woche bekam ich vom Recruiting-Team Bescheid. Ich wurde keiner der drei Trainees – stattdessen bekam ich aber nach einem weiteren Vorstellungsgespräch mit dem Leiter der Abteilung Manufacturing Engineering sowie einer Mitarbeiterin von HR ein Vertragsangebot für die Position als Manufacturing Engineer, welches ich mit großer Freude annahm. 

Worauf kam es im Auswahlprozess für den Job deiner Meinung nach besonders an?

Ausschlaggebend war neben der akademischen Ausbildung, dass man menschlich ins Team passt. Man muss täglich mit verschiedensten Kollegen zusammenarbeiten, häufig über tausende Kilometer Entfernung. Dazu sollte man die Ansichten und Werte des Johnson & Johnson-Credos teilen.

Dein erster Tag bei Johnson & Johnson: Kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Der Empfang war sehr herzlich. Ich wurde von einer Kollegin am Empfang abgeholt und habe direkt meine Abteilung und das Team kennengelernt. Anschließend durfte ich den ersten Morgen an der Seite eines alten Hasen verbringen, der bereits viele Jahre zu Johnson & Johnson gehört und mir den Einstieg dementsprechend leicht machte. Anschließend wurde ich von meinem neuen Chef durchs Unternehmen geführt und bekam dabei gleich die neuen Kollegen anderer Abteilungen vorgestellt. Nach einer kurzen, jedoch intensiven Einarbeitungsphase bekam ich bereits erste kleine Projekte zugeteilt, die ich in Eigenverantwortung bearbeiten durfte.

Wie empfindest du die Arbeitsatmosphäre bei Johnson & Johnson?

Die Arbeitsatmosphäre bei Johnson & Johnson ist sehr angenehm. Es herrscht ein freundschaftliches Betriebsklima und die Kollegen unterstützen sich gegenseitig.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten in deinem Berufsalltag?

Als Manufacturing Engineer gehört es zu meinen Aufgaben, Prozessvalidierungen eigenverantwortlich zu organisieren und durchzuführen. Dazu zählt ebenfalls die Validierung neuer oder modifizierter Maschinen. Fehlerursachenforschung sowie die implementierung korrigierender und verbessernder Maßnahmen sind ein weiteres spannendes Aufgabengebiet dieser Position. Als Manufacturing Engineer trägt man zudem die Verantwortung für die Dokumentation des Produktionsprozesses und der hervorgehenden Produkte, was bei einem Hersteller für Medizinprodukte in der Regel etwas umfangreicher ausfällt.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind bei Johnson & Johnson Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Betreuung und Feedback sind hervorragend geregelt. Die Einarbeitung erfolgt vorbildlich und gewissenhaft. Tauchen spätere Nachfragen auf, ist es immer möglich, den Vorgesetzten um Rat zu fragen oder ihn zu bitten, etwas noch einmal zu erklären. Wöchentlich findet ein Team-Meeting statt, bei welchem über aktuelle Vorkommnisse im Unternehmen berichtet wird. Zusätzlich findet im zwei-Wochen-Rhythmus ein Projektreview zwischen Vorgesetztem und Mitarbeiter statt, bei dem die Fortschritte der einzelnen Projekte sowie potentielle neue Projekte besprochen werden.

Grundsätzlich haben die Vorgesetzten ein offenes Ohr für ihre Mitarbeiter. Es gibt außerdem Gespräche, die dazu dienen die Jahresziele festzuhalten, zudem ein sogenanntes Mid-Year-Review sowie das Jahresendgespräch, bei welchen analysiert wird, was gut läuft und in welchen Punkten bzw. Projekten noch Nachholbedarf besteht.

Welche Eigenschaften sollte man für den erfolgreichen Berufseinstieg bei Johnson & Johnson mitbringen?

Man sollte ganz einfach menschlich ins Team von Johnson & Johnson passen. Da bei sämtlichen Projekten stets Mitarbeiter mehrerer Abteilungen, häufig dazu noch aus verschiedenen Ländern, miteinander arbeiten, ist ein kollegialer und verständnisvoller Umgang der Schlüssel zu einem erfolgreichen Projektabschluss.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben - wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job bei Johnson & Johnson?

Als Mitarbeiter von Johnson & Johnson hat man viele Freiheiten, was die Work-Life-Balance betrifft. Für seine Arbeitszeit ist man eigenverantwortlich, da es statt fester Kernarbeitszeiten ein Gleitzeitmodell gibt. Eine weitere Option ist, auch mal einen Tag von Zuhause aus zu arbeiten. Die Vorgesetzten achten darauf, dass die Arbeitszeiten nicht übermäßig überschritten werden, wodurch eine ausgeglichene Work-Life-Balance gewährleistet werden kann.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei Johnson & Johnson?

Mein Einstiegsgehalt bei Johnson & Johnson Medical richtet sich nach dem Tarifvertrag der IG Chemie. Da ich vor dem Studium bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen habe und in den vergangenen Jahren Berufserfahrung sammeln konnte, war die Eingruppierung aus meiner Sicht sehr fair. Zusätzlich zum Gehalt bietet Johnson & Johnson einen erfolgsabhängigen Bonus sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Man hat die Möglichkeit, an einem umfangreichen Betriebssportprogramm teilzunehmen, vergünstigt im Personal-Shop einzukaufen sowie unter anderem den Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung. Für die Stärkung der Mitarbeiter bietet die Kantine täglich ein umfangreiches Angebot an Frühstück und Mittagsessen zu einem unschlagbaren Preis.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere bei Johnson & Johnson?

Für die Zukunft wünsche ich mir, ein Profi auf meinem Gebiet zu werden und anschließend die Verantwortung für ein eigenes Team zu übernehmen. Aber ein Schritt nach dem anderen…

Zum Schluss dein Statement in Twitter-Länge: Arbeiten bei Johnson & Johnson ist ...

…täglich mit seinen Aufgaben zu wachsen und in jedem Projekt dazuzulernen! #JNJ

 

>> Mehr Informationen zum Berufseinstieg bei Johnson & Johnson

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Berufseinstieg bei BENTELER: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei BENTELER: Erfahrungen

Dischant Chandihok (25) ist nach seinem BWL Studium an der Universität Köln als Key Account Manager bei BENTELER eingestiegen. Im Interview mit ABSOLVENTA erzählt Dischant vom Auswahlverfahren, gibt Tipps für zukünftige Bewerber und spricht über seine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag bei BENTELER.

Zum Artikel
Bewerbungstipps für Hochschulabsolventen
Kniffs und Infos

Bewerbungstipps für Hochschulabsolventen

Das Karriereportal ABSOLVENTA gibt praktische Bewer­bungs­tipps, damit Jobsuche, Bewerbung, Telefoninterview und Vorstellungsgespräch erfolgreich verlaufen. Viel Erfolg!

Zum Artikel
Managergehälter
Millionen trotz Misserfolg?

Managergehälter

Vor allem bei einer Wirtschaftskrise geraten Managergehälter kräftig in die Kritik. Meldungen über Bonuszahlungen in Millionenhöhe trotz schlechter Unternehmensergebnisse erregen die Gemüter der Durchschnittsverdiener. Mittlerweile gibt es dazu gesetzliche Regelungen. ABSOLVENTA erklärt, wie diese aussehen.

Zum Artikel