Insider-Interview

Berufseinstieg bei UPS: Insider-Interview

Berufseinstieg bei UPS: Insider-Interview

Lars Bormann hat seinen Master in Politikwissenschaft an der Universität Potsdam abgeschlossen und ist danach als Management Trainee Operation bei UPS eingestiegen. Im Interview verrät er, warum dort kein Arbeitstag dem anderen gleicht, gibt Tipps für den Auswahlprozess und spricht über seine Karriereaussichten nach dem Trainee-Programm.

Hallo Lars, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei UPS ab?

Der Auswahlprozess für das Trainee-Programm unterscheidet sich erheblich von den Bewerbungsverfahren, an denen ich bereits im Vorfeld teilgenommen hatte. Am Anfang stehen sicherlich eine ansprechende Bewerbung und gewisse Grundqualifikationen, die man als Bewerber mitbringen sollte – Stichwort Auslandserfahrung. Erhält man dann das OK von UPS, startet der eigentliche Bewerbungsprozess, der im Wesentlichen aus drei bis vier Gesprächen besteht. Zunächst spricht man mit einem Personalsachbearbeiter in der Niederlassung an dem jeweiligen Wohnort, dann mit dem zuständigen Personalverantwortlichen in Neuss und abschließend mit dem Personalleiter und/oder dem Geschäftsführer.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess bei UPS geben?

Zunächst gilt auch hier das kleine Einmaleins des Bewerbens: Sich eingehend über das Wunschunternehmen zu informieren ist unerlässlich. UPS besitzt eine lange und traditionsreiche Firmengeschichte, die bis heute die Unternehmenskultur mitprägt. UPS ist gleichzeitig aber auch ein Unternehmen, auf das man sich einlassen muss. Man sitzt in keinen Hochglanzbüros in schicken Wolkenkratzern, es ist auch kein klassischer 8-to-5-Job. Dessen sollte man sich bei der Bewerbung bewusst sein, gerade dann, wenn es auch um die Formulierung der eigenen Erwartungen an die zukünftige Position geht. Für den Auswahlprozess selbst gilt dann genau das, was auch für die alltägliche Arbeit mit den Kollegen und Kunden Gültigkeit besitzt: Authentizität und eine offene sowie ehrliche Kommunikation sind hier ganz wichtig.

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Am Anfang ist man natürlich ziemlich aufgeregt und stellt sich viele Fragen: Was erwartet mich, wie sind meinen neuen Kollegen, schaffe ich das alles überhaupt? Ganz nebenbei lernt man dann gegebenenfalls noch eine neue Stadt kennen und organisiert sich und seinen Alltag neu. Ein bisschen kaltes Wasser ist dann schon dabei, was aber auch nicht schadet – so ist man gleich hellwach für die kommenden Aufgaben. Im Grunde ist es also eine spannende Zeit, vollgepackt mit Erfahrungen, die viele von uns in der einen oder anderen Form schon selbst einmal erlebt haben.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind bei UPS die Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten geregelt?

Die Betreuung ist individuell geregelt. Jeder Trainee bei UPS bekommt zu Beginn seiner Tätigkeit einen Mentor zugewiesen, mit dem ein regelmäßiger Austausch angedacht ist. Bei mir ist dies ein Divisions Manager. Darüber hinaus finden regelmäßige Besprechungen mit dem Center Manager statt. Interessant sind auch die regelmäßigen Trainee-Treffen, auf denen man sich mit den anderen Trainees, die über ganz Deutschland verteilt sind, austauschen kann.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Alltag – ein Wort, das für einen Trainee bei UPS nicht allzu oft vorkommt. Jeder Tag ist anders und das ist wirklich nicht einfach so dahingesagt. Die ersten Wochen und Monate verbringt jeder Trainee zunächst in der Paketzustellung. Dabei gilt es, tagtäglich den Service zu erbringen, den UPS als Unternehmen auszeichnet und den die Kunden natürlich von uns erwarten. Danach geht es in die anderen Abteilungen der Paketoperation bzw. im Stabsbereich. Die Anforderungen und Aufgaben sind dabei so vielfältig, wie es die einzelnen Abteilungen ebenfalls sind: Von der Einsatzplanung der Zusteller über die Schulung von Mitarbeitern bis hin zur Erstellung täglicher Reports sind viele Fähigkeiten gefragt.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg bei UPS auch einen guten Job zu machen?

Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit – das sind in meinen Augen die wichtigsten Eigenschaften eines Mitarbeiters bei UPS. Übrigens unabhängig davon, ob jemand als Zusteller, Teilzeitmitarbeiter oder im Management tätig ist.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job?

Hier ist es bei UPS wahrscheinlich wie in vielen anderen Unternehmen auch: Am Anfang strömt viel auf einen ein, man braucht Zeit, um all die neuen Eindrücke und Informationen zu verarbeiten. Gerade zu Beginn der Tätigkeit ist dabei viel Eigeninitiative gefragt, sodass es schon häufiger dazu kommen kann, dass man mehr Zeit im Center verbringt. Es liegt aber auch in der eigenen Verantwortung darauf zu achten, dass eine gewisse Balance eingehalten wird.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt?

Mit meinem Einstiegsgehalt bin ich sehr zufrieden. Ich persönlich empfinde es als fair und angemessen. Zumal es neben dem eigentlichen Gehalt bei UPS noch weitere Zuwendungen gibt, wie Weihnachts- und Urlaubsgeld, eine betriebliche Altersvorsorge und vermögenswirksame Leistungen. Daneben wird jeder Trainee mit einem Firmenlaptop ausgestattet.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere bei UPS?

Mein naheliegendes Ziel ist es, mir in meiner Traineezeit so viele Eindrücke und Kenntnisse wie möglich zu verschaffen. Wenn ich meine Erfahrungen in der Paketoperation gesammelt habe, kann ich mir auch gut vorstellen, noch weitere Bereiche des Unternehmens kennenzulernen. Denn auch das ist ein Vorteil von UPS – es ist Tradition, im Unternehmen aus den eigenen Reihen heraus zu befördern. Da stehen dann viele Wege und Möglichkeiten offen, auch zum Beispiel einmal im Ausland zu arbeiten. Es war mir persönlich immer sehr wichtig, Perspektiven für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung zu haben – und diese Perspektiven kann mir UPS bieten.

Arbeiten bei UPS ist …

… definitiv nie langweilig, zwar nicht immer einfach, dafür aber immer abwechslungsreich.

>> Mehr erfahren zum Berufseinstieg bei UPS

Über den Autor

Bettina Wilde
Bettina Wilde

Bettina Wilde ist seit 2015 im Content Team von ABSOLVENTA tätig. Die studierte Germanistin verfasst Artikel rund um die Themen Berufseinstieg und Karriere und ist Expertin, wenn es um Fragen zu Trainee-Programmen geht.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Stärken im Vorstellungsgespräch gekonnt einbringen
Ganz stark!

Stärken im Vorstellungsgespräch gekonnt einbringen

Die Stärken im Vorstellungsgespräch darzustellen gehört zu den klassischen Aufgaben und bedarf einer gute Vorbereitung. Denn nur Schlagwörter wie „kommunikativ“ oder „kreativ“ aufzuzählen reicht noch lange nicht. Es geht vielmehr darum, die Stärken anhand von konkreten Beispielen zu belegen.

Zum Artikel
„Kein Praktikum nach dem Studium!“
Hochschul-Informations-System

„Kein Praktikum nach dem Studium!“

Kolja Briedis vom Hochschul-Infomations-System im Experteninterview mit dem ABSOLVENTA-Karriereblog über die Auswirkungen der Wirtschaftskrise für Hochschulabsolventen, alternative Berufseinstiegsstrategien, die Bedeutung eines Netzwerkes für den Berufseinstieg und die beruflichen Zukunftsaussichten von Akademikern....

Zum Artikel
Karriere bei Lufthansa: Einblicke vom Arbeitgeber
Personaler im Interview

Karriere bei Lufthansa: Einblicke vom Arbeitgeber

Julia Schönherr ist als Referentin im Bereich Corporate Employer Branding bei der Lufthansa tätig. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht sie über die Einstiegsmöglichkeiten, die Lufthansa Absolventen bietet, und verrät, welche Eigenschaften Bewerber unbedingt für eine Karriere bei einer der weltweit größten Fluggesell...

Zum Artikel