Insider-Interview

Berufseinstieg bei USU AG: Persönliche Erfahrungen

Berufseinstieg bei USU AG: Persönliche Erfahrungen

Nach seinem Master in Wirtschaftsinformatik hat Stefan Rechlin den Berufseinstieg bei der USU AG geschafft. Heute ist er als Junior IT Consultant im Bereich Business Service Management am Hauptsitz in Möglingen beschäftigt. Im Interview mit ABSOLVENTA erzählt er von seinen Aufgaben im Arbeitsalltag und welche Eigenschaften man für eine erfolgreiche Karriere bei USU mitbringen sollte.  

Hallo Stefan, wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei der USU AG ab?

Mein Auswahlverfahren begann mit einem Telefoninterview. Anschließend gab es ein einstündiges Vorstellungsgespräch.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess bei USU geben?

Beim Auswahlprozess ist es entscheidend, dass dem Gegenüber ersichtlich wird, dass einen das Thema ernsthaft interessiert.

Deine ersten Tage im neuen Beruf: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Es gab einen herzlichen Empfang mit diversen Einarbeitungen und Seminaren zu Programmen wie Lotus Notes, dem Zeiterfassungstool und Valuemation.

Außerdem gab es eine Vorstellung der einzelnen Mitarbeiter und eine Führung durch die Firma. An meinem dritten Arbeitstag wurde ich meinem Mentor vorgestellt und dieser stand mir bei Fragen bei der Einarbeitung und zu dem Tool Valuemation jederzeit zur Seite.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind die Betreuung und das Feedback durch deine Vorgesetzten geregelt?

Ich habe direkt zu Beginn einen Mentor zur Seite gestellt bekommen, der mir geholfen hat, einen Überblick über unsere Software und weitere Arbeitsabläufe zu bekommen.

Mit meinem Vorgesetzten gab es nach den ersten beiden Monaten und am Ende meiner Probezeit ein Feedbackgespräch.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

In meinem Berufsalltag bin ich die meiste Zeit beim Kunden vor Ort. Eine meiner wesentlichen Aufgaben ist die Aufnahme von Kundenanforderungen und die Weiterleitung, teilweise auch Umsetzung (Customizing) dieser am Tool selbst.

Besonders wichtig ist auch die Dokumentation der umgesetzten Anforderungen, damit Kollegen sich einen guten und schnellen Überblick über die Abweichungen vom Standard-Produkt verschaffen können.

Darüber hinaus habe ich diverse funktionale Tests durchgeführt.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg bei der USU AG auch einen guten Job zu machen?

Am Ball bleiben und Interesse an Neuem ist meiner Meinung nach wichtig, um nach dem Berufseinstieg einen guten Job machen zu können. Außerdem finde ich es wichtig, sich immer wieder Änderungen anzueignen, um professionell arbeiten zu können.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere bei USU?

Die nächsten Karriereschritte sind weiter Erfahrung in Projekten und bei Kunden zu sammeln. Nach und nach werde ich mehr Verantwortung bzw. eigene Projekte übernehmen, um meine Expertise aus dem Masterstudium anwenden zu können.

Zum Schluss noch dein Fazit: Arbeiten bei USU ist …

… einfach anders.

>> Mehr Informationen zum Berufseinstieg bei der USU AG findest du auch hier!

Über den Autor

Noemi Haderlein
Noemi Haderlein

Als Content Managerin kümmert sich Noemi Haderlein seit 2015 um die Inhalte von ABSOLVENTA und schreibt zu allen Themen, die Studenten und Berufseinsteiger rund um Studium, Bewerbung und ersten Job interessieren.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Berufseinstieg als Trainee bei Fraport: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg als Trainee bei Fraport: Erfahrungen

Andreas Montag (27, Master of Business Administration) gelang der Berufseinstieg bei der Fraport AG als Consulting-Trainee im Bereich ‚Akquisitionen und Beteiligungen’. Im Interview mit dem ABSOLVENTA-Karriereblog spricht er von seinen Erfahrungen im Auswahlprozess, der Einarbeitung und der Betreung durch die Kolleg...

Zum Artikel
Praktikantenspiegel 2013
Umfrage-Ergebnisse

Praktikantenspiegel 2013

Die Neuauflage der großen Praktikantenumfrage verdeutlicht, dass in Sachen Arbeitgeber nicht alles Gold ist, was glänzt. Über 5500 Praktikanten bewerteten im Praktikantenspiegel 2013 ihre Arbeitsbedingungen. Die Beurteilungen wurden mit dem allgemeinen Markenimage des Arbeitgebers verglichen. Mit teils erstaunlichen...

Zum Artikel
Das Skype-Interview
Von Angesicht zu Angesicht

Das Skype-Interview

Der technische Fortschritt macht es möglich. Anstelle eines Telefoninterviews setzen Unternehmen verstärkt auf Videotelefonie. Am häufigsten kommt dabei das Skype-Interview zum Einsatz. Für Bewerber kann der Sichtkontakt von Vorteil, aber auch von Nachteil sein. Das hängt davon ab, wie man sich darauf vorbereitet un...

Zum Artikel