Insider-Interview

Berufseinstieg bei Talentschmiede Unternehmensberatung: Erfahrungen

Berufseinstieg bei Talentschmiede Unternehmensberatung: Erfahrungen

Dominic Murschel ist staatlich geprüfter Techniker und arbeitet als IT-Consultant bei der Talentschmiede Unternehmensberatung. Im Gespräch mit ABSOLVENTA gibt er Einblicke in seinen Auswahlprozess und spricht darüber, wie die ersten Tage nach seinem Berufseinstieg bei der Talentschmiede waren. Außerdem gibt er wertvolle Tipps für die Arbeit in der IT-Beratung und verrät, welche Eigenschaften man für einen erfolgreichen Berufsstart als Young Professional in der Unternehmensberatung mitbringen sollte.

Hallo Dominic, welche Stelle bekleidest du nach deinem Berufseinstieg bei der Talentschmiede Unternehmensberatung?

Ich arbeite als IT-Consultant.

Wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei der Talentschmiede Unternehmensberatung AG ab?

Ich habe die Talentschmiede Unternehmensberatung über eine Stellenanzeige in einem Online-Jobportal gefunden und den Kontakt aufgenommen. Die erste Einladung erfolgte zu einem Videointerview. Einige Tage später wurde ich zu einem Telefoninterview eingeladen. Das Telefongespräch dauerte etwa eine Stunde und beinhaltete Fragen zu meinem Lebenslauf sowie zu meiner Persönlichkeit und meinen Fähigkeiten. Zum Schluss des Telefoninterviews bekam ich eine kleine mathematische Aufgabe gestellt, die ich noch während des Gesprächs lösen sollte.

Das Vorstellungsgespräch fand nur wenige Tage später statt und wurde direkt bei dem Kunden geführt. Das Gespräch dort dauerte ebenfalls etwa eine Stunde und befasste sich hauptsächlich mit der geplanten Stelle, die zu besetzen war. 

Die gesamte Zeit, vom Versenden der Bewerbungsunterlagen bis zur finalen Zusage, belief sich auf etwa drei Wochen.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Ich empfehle jedem Bewerber selbstbewusst und mit einer positiven Ausstrahlung in den Auswahlprozess zu starten und sich gleichzeitig bewusst zu machen, dass es für eine erfolgreiche Einstellung von beiden Seiten her passen muss.

Deine ersten Tage bei der Talentschmiede: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Eine gute Mischung aus beidem würde ich im Nachhinein sagen. Die Betreuung ist von Beginn an sehr gut. Wenn es irgendwo Probleme gibt, ist ein Ansprechpartner direkt vorhanden. Die Arbeit innerhalb des Projekts muss zum Großteil erst einmal erlernt werden. Dadurch sind die ersten Wochen nicht unbedingt einfach.

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind bei der Talentschmiede die Betreuung und das Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Ein Ansprechpartner ist von Beginn an vorhanden. Für diesen Ansprechpartner werden wöchentlich Feedbackberichte angefertigt. Mithilfe der Berichte ist es dann zum Beispiel möglich, Probleme, die in der Woche aufgetreten sind, anzusprechen.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

In meinem Berufsalltag bin ich in den Bereichen Incidentmanagement, Problemmanagement und Securitymanagement tätig.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg bei der Talentschmiede auch einen guten Job zu machen?

Als IT-Berater bei der Talentschmiede sollte man Selbstbewusstsein und Teamfähigkeit mitbringen. Da gerade am Anfang viele neue Aufgaben auf einen zukommen, sollte man eine hohe Lernbereitschaft haben und bei eigenen Aufgaben Eigeninitiative sowie Verantwortungsbereitschaft zeigen.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job?

Bei der Talentschmiede wird auf eine geregelte Work-Life-Balance Wert gelegt. Da die Kunden eine berechtigt hohe Erwartungshaltung gegenüber den Beratern haben, können die Arbeitstage auch mal etwas länger werden.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei der Talentschmiede Unternehmensberatung?

Das Gehalt ist meiner Meinung nach dem Einstieg angemessen. Ich nehme in meiner Rechnung gerne noch die Teamevents und die bezahlten Schulungen hinzu. Im Gesamtbild bin ich daher mit den Leistungen der Talentschmiede zufrieden.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere bei der Talentschmiede?

Zu Beginn steht natürlich das aktuelle Projekt im Vordergrund und nimmt die gesamte Arbeitszeit in Anspruch. Zukünftig würde ich mich auch gerne internen Aufgaben der Talentschmiede widmen.

Vervollständige zum Schluss bitte noch diesen Satz: Arbeiten bei der Talentschmiede Unternehmensberatung …

… ist persönlich sowie beruflich bereichernd.

>> Weitere Informationen zum Berufseinstieg bei der Talentschmiede Unternehmensberatung findest du hier!

Über den Autor

Noemi Haderlein
Noemi Haderlein

Als Content Managerin kümmert sich Noemi Haderlein seit 2015 um die Inhalte von ABSOLVENTA und schreibt zu allen Themen, die Studenten und Berufseinsteiger rund um Studium, Bewerbung und ersten Job interessieren.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Das Assessment Center Interview
Den Assessor überzeugen

Das Assessment Center Interview

Klassisches Vorstellungsgespräch oder Nervenprobe? Beim Assessment Center Interview kann dir beides passieren. ABSOLVENTA erklärt, welche Erwartungen die Assessment Center Beobachter an dich haben und wie du dich am besten in einem Assessment Center Interview in Szene setzen kannst.

Zum Artikel
Das hat es mit dem Netto-Gehalt auf sich
So wird aus dem Brutto- dein Netto-Gehalt

Das hat es mit dem Netto-Gehalt auf sich

Du fragst dich, was der Unterschied zwischen netto und brutto ist? Erster Tipp: Brutto hat mehr Buchstaben als netto, also ist brutto immer mehr. Wie nun dein Netto-Gehalt entsteht und was es mit dem verfügbaren Nettoeinkommen auf sich hat, erfährst du hier. 

Zum Artikel
Berufseinstieg bei E.ON im Bereich IT: Erfahrungen
Insider-Interview

Berufseinstieg bei E.ON im Bereich IT: Erfahrungen

Constantin Leeb (26) studierte an der Universität Regensburg Wirtschafts-informatik. Nach seinem Studium gelang ihm der Berufseinstieg als IT Trainee im internationalen E.ON Graduate Program. Im Interview mit ABSOLVENTA spricht er über das Auswahlverfahren und seine ersten Wochen beim Energiekonzern.

Zum Artikel