Insider-Interview

Berufseinstieg bei Salesforce: Erfahrungen

Berufseinstieg bei Salesforce: Erfahrungen

Esther Friesen hat International Business an der Hult International Business School studiert bevor sie als Enterprise Business Development Representative bei Salesforce eingestiegen ist. Im Gespräch mit ABSOLVENTA gibt sie Einblicke in den Bewerbungsablauf und den Arbeitsalltag bei Salesforce und verrät, welche Eigenschaften man im Vertrieb unbedingt mitbringen sollte.

Hallo Esther, welche Stelle bekleidest du nach deinem Berufseinstieg bei Salesforce?

Ich bin bei Salesforce als Sales Representative für die DACH Region eingestiegen und bin für diese Position nach Dublin gezogen. Nach zwölf Monaten bin ich befördert worden und betreue nun als Enterprise Business Development Representative strategische Accounts.

Wie lief das Auswahlverfahren für deine Stelle bei Salesforce ab?

Das Auswahlverfahren war für mich persönlich eines der besten, das ich hatte. Ich habe meinen Lebenslauf auf der Website hochgeladen und innerhalb von einer Woche einen Anruf von einem Recruiter bekommen, der mir das Auswahlverfahren erklärt und mich drauf vorbereitet hat, was ich erwarten kann. Es ging dann alles sehr schnell. Ich hatte die Gelegenheit mit meinen zukünftigen Hiring Managern zu sprechen, um selbst einen Eindruck zu gewinnen, wie eine Karriere bei Salesforce aussehen kann. Insgesamt gab es drei Telefonate und ich hatte in einer Präsentation die Möglichkeit, mich persönlich vorzustellen. Innerhalb von vier Wochen hatte ich eine feste Zusage und einen Arbeitsvertrag in der Tasche.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess geben?

Man sollte sich im Vorfeld mit sich selbst, seiner Rolle und dem Unternehmen auseinandersetzen. Fragen wie: Was treibt mich an? Warum Sales? Welche Zielvorstellungen habe ich? – sind hierbei sehr entscheidend.

Deine ersten Tage bei Salesforce: kaltes Wasser oder warmer Empfang?

Mein erster Empfang war herzlich. Mein Manager hat mich begrüßt und mich dann dem Team vorgestellt. Ich habe gleich vom ersten Tag einen festen Mentor bekommen, welcher mich die ersten 90 Tage begleitet hat. Außerdem fand im ersten Monat ein Bootcamp statt, bei dem wir alle nach San Francisco geflogen sind, um mehr über Salesforce und die Corporate Culture zu erfahren. Bisher war Bootcamp immer ein Highlight für alle, die dort waren und das sollte man nicht verpassen!

Vor allem als Berufseinsteiger gibt es noch viel zu lernen. Wie sind bei Salesforce die Betreuung und das Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Bei Salesforce hat man mindestens einmal im Monat ein 1:1 mit seinem Manager. Diese Zeit kann man selbst gestalten. Klar wird im Vertrieb über Zahlen gesprochen, aber auch die persönliche Weiterentwicklung steht im Fokus. Daher werden immer Trainings angeboten, die man machen kann und die Manager haben ein offenes Ohr, was nicht immer selbstverständlich ist. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass ich auf jeden zugehen kann, egal welche Position die Person hat und wenn ich einen Rat brauche, finde ich immer eine offene Tür vor.

Was sind deine wesentlichen Aufgaben und Tätigkeiten im Berufsalltag?

Meine Aufgabe im Business Development ist es, Unternehmen darauf aufmerksam zu machen, was unsere Technologien für sie bieten können. Wir haben einen bedeutenden Kundenstamm und sind sehr stolz auf unsere Customer Success Stories, weil der Kunde wirklich im Fokus steht. Meine Rolle besteht darin, Herausforderungen zu verstehen und mögliche Lösungsansätze zu identifizieren.

Welche Eigenschaften muss man deines Erachtens mitbringen, um nach dem Berufseinstieg bei Salesforce auch einen guten Job zu machen?

Ambition, Eigenständigkeit und man sollte ein guter Zuhörer werden.

Von der Hochschule ins Arbeitsleben: Wie steht es mit der Work-Life-Balance in deinem Job?

Die täglich feste Arbeitszeit beträgt 9 bis 17 Uhr, eine Work-Life Balance ist hiermit definitiv gegeben. In Deutschland hat man 30 Urlaubstage und, was ich sehr genial finde, zusätzlich eine Woche, in welcher man die Möglichkeit hat, eine Non-Profit-Organisation zu unterstützen. Für diesen Einsatz wird ein Betrag von 1.000 Dollar ausgezahlt, welchen man auch spenden kann.

Wie zufrieden bist du mit deinem Einstiegsgehalt bei Salesforce?

Das Gehalt bei Salesforce ist wettbewerbsfähig. Zusätzlich erhält man im Monat eine Pauschale, die man zum Beispiel für sportliche Aktivitäten oder für eine Massage nutzen kann. Des Weiteren gibt es einen Education Bonus, um Weiterbildungsmöglichkeiten außerhalb des Unternehmens zu absolvieren.

Den Berufseinstieg hast du geschafft. Welche Pläne hast du für deine weitere Karriere bei Salesforce?

Zuerst einmal möchte ich definitiv im Sales bleiben, um mehr closing Erfahrungen zu sammeln. Später möchte ich mich dann Richtung Management bewegen. Ich coache sehr gerne und bin daran interessiert, anderen Menschen zu helfen, erfolgreich zu werden. Außerdem glaube ich, dass wir als Team mehr bewegen können.

Vervollständige zum Schluss bitte noch diesen Satz: Arbeiten bei Salesforce ist …    

… am Puls der Zeit und Innovationen zu sein, und neben harter Arbeit und Spaß das Wesentliche nicht zu vergessen: GIVING BACK!

>> Mehr Informationen zu den Einstiegsmöglichkeiten bei Salesforce

Über den Autor

Noemi Haderlein
Noemi Haderlein

Als Content Managerin kümmert sich Noemi Haderlein seit 2015 um die Inhalte von ABSOLVENTA und schreibt zu allen Themen, die Studenten und Berufseinsteiger rund um Studium, Bewerbung und ersten Job interessieren.

Beliebte Artikel aus unserem Karriereguide

Mimik als nonverbales Kommunikationsmittel
Was Augen und Gesicht verraten...

Mimik als nonverbales Kommunikationsmittel

Die Mimik ist ein wesentlicher Teil der Körpersprache. Durch deinen Gesichtsausdruck vermittelst du nonverbale Inhalte, die das Gesagte unterstützen oder auch im Kontrast zu deinen Worten stehen können. Mit einer authentischen Mimik werden deine Redebeiträge interessanter und überzeugender. Damit kannst du auch dein...

Zum Artikel
So gelingt eine kreative Bewerbung
Auffallend anders

So gelingt eine kreative Bewerbung

Die meisten Bewerber brauchen drei bis fünf Stunden, um eine Bewerbung zu schreiben. Umso frustrierender ist es dann, wenn diese nicht zum erwünschten Erfolg führt. Neben der Erfüllung der Voraussetzungen für eine Stelle, kann man mit einer kreativen Bewerbung seine Chancen auf einen Job verbessern. Und kreative Bew...

Zum Artikel
Nebenjob Prostitution
Durchs Rotlichtmilieu zum Bachelor

Nebenjob Prostitution

Ob bei der Post, hinter der Bar oder ganz klassisch als studentische Hilfskraft. – Nebenjobs gibt es viele. Jedoch nahezu ungeschlagen in punkto ‚schnelles Geld’ ist die Arbeit in der Erotikbranche. Eine repräsentative Umfrage hat überraschende Ergebnisse zu Tage getragen. Studentische Sex-Jobber sind weitaus mehr v...

Zum Artikel